Neue Rezepte

Chefkoch Victor Boroda verwandelt Hotelrestaurants in Los Angeles

Chefkoch Victor Boroda verwandelt Hotelrestaurants in Los Angeles


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn Sie an Hotelrestaurants denken, denken Sie vielleicht an ein paar Dinge: anständig, gewöhnlich und nicht gerade berauschend. Küchenchef Victor Boroda, Küchenchef bei Esterél im Sofitel in Beverly Hills bricht jedoch langsam aber sicher diese Konvention, um Gästen und Gästen ein höchst faszinierendes kulinarisches Erlebnis zu bieten.

Der junge, eifrige Koch hat den Posten erst vor sieben Monaten übernommen und hat der Küche des Luxushotels bereits neues Leben eingehaucht. Das Konzept des Restaurants ist mediterran, geht aber darüber hinaus, um ein französisches Flair mit der kalifornischen Kultur zu verbinden. "Mein Ziel ist es, die frischesten Produkte zu verwenden und sehr wenig damit zu tun", sagte Boroda gegenüber The Daily Meal.

Eines der Dinge, die er an Kalifornien liebt, ist der Zugang zu herausragenden Produkten; Deshalb glaubt er, dass Kalifornien das kulinarische Epizentrum der Vereinigten Staaten werden wird.

Vor diesem Hintergrund hat er Gerichte wie den Ahi-Thunfisch kreiert, eine hervorragende Zubereitung, die mit wenigen Zutaten auskommt. Es wird mit Salz, Pfeffer, Sumach und griechischem Joghurt gewürzt, gepaart mit schwarzem Reis und englischen Erbsen und mit einem Fenchel-Gurken-Krautsalat gekrönt.

Boroda begann seine Karriere mit einer Kochschule in Arizona, gefolgt von einer Station auf einer norwegischen Kreuzfahrtlinie. „Ich wollte mich brechen“, begann er. „Und ich tat dies auf diesem Kreuzfahrtschiff, indem ich jeden Tag – den ganzen Tag – in einem französischen Restaurant arbeitete.“

Nach der reglementierten Kreuzfahrterfahrung machte er Stationen in der Gastronomie und in Las Vegas Restaurants, bevor er einen Job beim Orient Express bekam, wo er zwei Jahre lang durch die Vereinigten Staaten, Kanada und Mexiko reiste. Diese Erfahrung hat ihn bewegt und seine Liebe zum Essen und zum Reisen angespornt. „Die Leute nehmen die Vereinigten Staaten als selbstverständlich hin“, fügte er hinzu.

Er arbeitete auch einige Zeit bei der gesunden Lebensmittelkette True Kitchens in Kalifornien als Sous-Chef. Während der Job bei einer Kette mit Einschränkungen verbunden war, respektiert Boroda, wie das Restaurant frische Produkte hervorhebt, um köstliche und gesunde Mahlzeiten für einen großen Markt zu kreieren.

Heute hat Boroda Spaß an seinem neuen Auftritt. Während das Sofitel für seine Gastfreundschaft und seine Speisen- und Getränkeprogramme bekannt ist, die sich in allen seinen Häusern erstrecken, um seinen Exzellenzstandard zu halten, hat der Küchenchef immer noch die Freiheit, mit seinem Essen Grenzen zu überschreiten.

Zuletzt arbeitete er mit dem Hotel zusammen, als es eine Veranstaltung namens „Revealed“ veranstaltete, bei der eine Fotoausstellung gezeigt wurde. Die Ausstellung warf einen intimen Blick auf die größten modernen Künstler der Welt bei der Arbeit und wurde kuratiert von Olivier Widmaier Picasso, Enkel von Pablo Picasso und Autor von Picasso: Portrait Intime.

Der Küchenchef kreierte eine Speisekarte, die drei der größten Kunstrichtungen des 20. Jahrhunderts widerspiegelte: Kubismus, Surrealismus und Fauvismus. Für die Kubismusbewegung zum Beispiel war das kulinarische Thema dekonstruierte Gerichte; herausragend war das Rindertatar, bei dem das Fleisch nicht gemischt wurde; vielmehr wurden Rindfleischstücke nebeneinander gelegt, um einen eckigen Aspekt zu erzeugen.

Diese Veranstaltung hat Borodas kreative Seite erschlossen. Er ließ sich von den Werken der berühmtesten Maler des 20. Jahrhunderts inspirieren, deren Intimität und Alltag in der gesamten Ausstellung offenbart werden.

Was den aufstrebenden Koch als nächstes angeht, plant er, weiterhin eng mit seinem Team und seinen Mitarbeitern im Estérel zusammenzuarbeiten, um die Küche weiter zu verbessern. Seine Freizeit verbringt er auch auf lokalen Bauernmärkten, Restaurants in der Nachbarschaft und Weinbars, in der Hoffnung, sich von den Sehenswürdigkeiten, Gerüchen und Geräuschen um ihn herum inspirieren zu lassen.


Dreißig Jahre der kalifornischen Lebensmittelrevolution, die unser kulinarisches Bewusstsein verändert haben

Kalifornien war schon immer eine Geisteshaltung wie ein Bundesstaat. . . . An anderen Orten gibt es anständige Bio-Produkte, heißt es. Aber Kalifornien verspricht noch mehr: Transformation. Der Staat ist die Quelle des amerikanischen Grenzgeistes, der Vorstellung, dass ein besseres Leben für jeden möglich ist, der es will, unabhängig von den Umständen seiner Geburt. An der Grenze kannst du deine Vergangenheit hinter dir lassen und dich hier neu erfinden.

-Peggy Orenstein, "Die Küste der Dystopie", New York Times, 15. Januar 2010

Am 9. Mai 1984 wartete ich darauf, dass der Elektriker den Strom einschaltete, damit wir unser erstes Abendessen in meinem Restaurant Square One kochen konnten. Obwohl die offizielle Eröffnung erst am 14. Mai erfolgte, hatten wir Freunde zu einem Probeessen eingeladen, um uns an die Küche zu gewöhnen und unser Timing zu verfeinern. Der Manager von Square One, Max Alexander, hatte mehr Kellner eingestellt, als wir brauchten, weil er wusste, dass nicht alle die Klasse schaffen würden. Ich lernte noch ihre Namen und ihre Handschrift, denn in jenen Tagen vor den Computer-Ticketing-Systemen waren die Bestellungen in zweifacher Ausfertigung handschriftlich.

Souschef Paul Buscemi und ich waren in der Küche und bereiteten wie verrückt mit unseren Mitarbeitern vor. Barbara Haimes und Amaryll Schwertner waren uns vom Chez Panisse gefolgt, ebenso wie Konditor Craig Sutter. Wir hatten Erbsen- und Salatsuppe, einen Salat aus Thunfisch und weißen Bohnen, mit Gorgonzola und Ricotta gefüllte Ravioli mit Salbeibutter und Safranfettuccine mit Muscheln, Zwiebeln und Basilikum gemacht. Wir hatten gegrillten Heilbutt mit charmoula (eine marokkanische Sauce mit frischem Koriander und Gewürzen), Lammkoteletts mit Minz-Aioli, Ossobuco alla Milanese, und Schweinefleisch mit hausgemachtem Mango-Chutney. Der Brotbäcker Thomas Solis machte Vollkornbrote. Craig Sutter und Diane Dexter in unserer Konditorei bereiteten Macadamia-Kuchen mit Crème Anglaise und pochierten Kumquats, Blätterteig-Pekannuss-Törtchen mit Bourbon-Schlagsahne und Flan mit der ersten Erdbeere der Saison zu.

Wir hielten den Atem an, als die Bestellungen eingingen. Wir hatten seit Tagen nicht geschlafen. Durch Stress hatte ich fünfzehn Kilo abgenommen. Aber unsere Gäste lächelten und kamen an die Linie, um uns zu danken und uns alles Gute zu wünschen.

Ich hatte einen langen Weg zurückgelegt von meiner Kindheit in Brooklyn, als ich der problematische Esser war, der Essen wegschob, weil es mir nicht schmeckte. Wir hatten auf beiden Seiten der Familie schlechte Köche: das Gemüse war verkocht, der Lammeintopf war grau, der Braten war verschrumpelt - sogar das Bruststück war trocken! Wir aßen Birds Eye gefrorene Erbsen und Karotten und ja, sogar Jell-O. Eine gute Nacht war ein seltenes Filet Mignon und eine Ofenkartoffel.

Da meine Eltern beide arbeiteten, aßen wir mindestens zweimal die Woche. Restaurants haben mir das kulinarische Leben gerettet und mir gezeigt, dass gutes Essen möglich ist. Mir wurde klar, dass ich kochen lernen musste, um gut zu essen. In der Graduiertenschule, als ich endlich eine eigene Küche hatte, habe ich mir das aus Büchern und meinen Geschmackserinnerungen selbst beigebracht. Ich habe über Irma Rombauers gebrütet Freude am Kochen, Craig Claibornes Kochbuch der New York Times, und Elizabeth Davids Buch der mediterranen Küche und Französische Provinzküche. Jedes Mal, wenn ich ein neues Gericht probierte, schlug ich es in ein paar Kochbüchern nach und versuchte, es zu Hause zu reproduzieren, wobei ich das Rezept im Laufe der Zeit an meine Erinnerung an den Geschmack anpasste.

Aber in Italien wurden meine Geschmacksknospen wirklich geweckt. Nach einem kurzen Besuch im Jahr 1957 lebte ich von 1959 bis 1960 mit meinem Mann in Rom. Wir hatten keinen Kühlschrank in unserer Mietwohnung, also kaufte ich täglich ein. Ich habe auch so oft wie möglich auswärts gegessen, um mehr über die italienische Küche und Zutaten zu erfahren. Ich habe auf meiner Suche nach der perfekten Version von 24 Pfund zugenommen Spaghetti Carbonara, die euphorisch bei Pier Luigi endete. Ich habe den mundgerechten frischen Mozzarella verglichen ovolini und alle möglichen salumi in fünf Nachbarschaftsläden. Ich schmeckte, wie sich Babyziegenkoteletts von winzigen Lammkoteletts unterschieden. Ich lernte, durchsetzungsfähige und bittere Aromen zu lieben und begann, meinen Salaten Radicchio und Rucola hinzuzufügen. Italien hat meine Art zu kochen für immer verändert.

In den 1950er und 1960er Jahren konsumierte eine Generation aufstrebender Köche wie ich, die die triste und vorhersehbare Lebensmittellandschaft in den Vereinigten Staaten satt hatten, eifrig die Food-Literatur von Elizabeth David, M. F. K. Fisher, Waverly Root, Ada Boni und Julia Child. Zusammen mit der Bereitstellung von Rezepten gaben uns diese Autoren ein Gefühl für den Ort. Wir träumten davon, in dem französischen Landgasthof zu essen, der von Roy Andries De Groot in . beschrieben wurde Auberge des Blühenden Herdes oder zu essen Cacciucco in einem Restaurant am Meer in Livorno, wie von Elizabeth David in ihrem Buch zum Leben erweckt Italienisches Essen. Wir waren begierig, neue Lebensmittel zu entdecken und mehr über die Geschichte und Kultur der Herkunftsländer zu erfahren.

Julia Childs Beherrschen der französischen Kochkunst erschien 1961 auf der Bühne. Mitte der sechziger Jahre gab ich Kochkurse für bürgerliche Hausfrauen, und es war die Ära der kompetitiven Dinnerpartys. Meine Schüler kauften Chuck Williams' importiertes französisches Kochgeschirr im neu eröffneten Williams-Sonoma-Laden und brachten sich dann um, um Julias Kalbfleisch Prince Orloff, Meeresfrüchtequenelles und Cassoulet für eifrige Gäste zuzubereiten. Lange vor dem Film Julie und Julia erschienen, gab es Frauen, die sich dreimal durch Julia Child kochten. Beherrschen der französischen Kochkunst brachte die Grundlagen einer Generation in Reichweite, die sich danach sehnte, weltlicher und anspruchsvoller zu werden.

Die 1960er Jahre waren ein Jahrzehnt des aufkeimenden Wohlstands, und mit der neuen Erschwinglichkeit des Jet-Reisens gingen viel mehr Amerikaner ins Ausland. Arthur Frommers Europa für fünf Dollar pro Tag, 1957 erschienen, ermöglichte es selbst sparsamen Familien, die Alte Welt zu erleben. Viele zukünftige Köche der kalifornischen Küche lernten Essen zu schätzen, als sie nach oder anstelle des Colleges in Europa vagabunden. Ihre daraus resultierende Herangehensweise an das Kochen „hatte so viel mit Lesen und Reisen zu tun“, sagte Los Angeles Zeiten Restaurantkritikerin S. Irene Virbila, die ihren Freunden als Sherry bekannt ist. "Wenn Sie einmal gereist sind und besseres Essen probiert haben, wollten Sie das wiederholen. Was wäre, wenn Alice Waters nicht nach Frankreich gegangen wäre!"

Während die Kalifornier durch Reisen und Literatur mit anderen Teilen der Welt in Kontakt kamen, definierten sie ihre eigene Identität und etablierten eine ausgeprägt westliche Lebensweise. Sonnenuntergang Magazin legte den Grundstein. Die Quintessenz der regionalen Lifestyle-Publikation, die nur an der Westküste verkauft wird, Sonnenuntergang kombinierte Artikel zum Thema Kochen mit Ratschlägen zu Garten, Reisen, Wohnen und Heimwerken. Wer träumte nicht davon, eine Terrasse für rauschende Partys zu bauen und die Gäste mit dem Brot zu begeistern, das Sie in Ihrem selbstgebauten Lehmofen gebacken haben, begleitet von dem Gemüse, das Sie Sonnenuntergang hatte dir gezeigt, wie man selektiert und kultiviert? Jerry Di Vecchio, Lebensmittelredakteur seit über vierzig Jahren, sagte: „Die Gartenkolumne hat den Kaliforniern geholfen, sich dem Lokal zuzuwenden, weil wir all diese Lebensmittel angebaut und Ihnen erklärt haben, wie man sie zubereitet. Jeder hatte Artischocken. Wir wuchsen fraises des bois, Avocados, Kaki, Mandarinen, Meyer-Zitronen und so weiter. Kalifornien hatte einfach andere Lebensmittel als die Ostküste." Sonnenuntergang war laut Caroline Bates, Restaurantkritikerin für Gourmet Zeitschrift seit dreißig Jahren. Es konzentrierte sich auf das westliche Leben und prägte, wie wir alle an der Westküste kochten, unterhielten und aßen. Es hatte einen sehr vielseitigen Ansatz, weil seine [Definition der] kalifornischen Küche [die Lebensmittel] Mexikos, Asiens und des Nahen Ostens umfasste , und viele andere Kulturen." Da die Reise- und Gastronomieliteratur den Kaliforniern Appetit auf eine größere Vielfalt ihrer Speisen und Restaurants weckte, waren Veränderungen unvermeidlich.

Die kontinentale Restaurantszene in den 1960er Jahren

Diese frisch ausgebildeten und leidenschaftlichen Food-Enthusiasten fanden nicht viel Aufregung in der Welt des Restaurants. Der Lebensmittel- und Weinhändler Darrell Corti aus Sacramento ist die meiste Zeit seines Lebens im Familienunternehmen. Hoch angesehen für sein umfangreiches Wissen über Lebensmittel und kulinarische Geschichte, erinnert er sich nur allzu gut an diese Zeit. "In den 1960er Jahren interessierte sich wirklich niemand für Essen an sich. Das Konzept des 'Foodie' gab es nicht. Wenn man in ein Restaurant ging, wollte man etwas relativ Vertrautes essen. Restaurants in San Francisco 1960 wurden entweder mit italienischen Köchen französisch benannt oder mit französischen Köchen französisch benannt." Zu besonderen Anlässen besuchten die Gäste in der Bay Area eines der eleganten gehobenen Restaurants wie Ernie's, Blue Fox, La Bourgogne, L'Etoile, Ritz Old Poodle Dog oder Alexis on Nob Hill. Jack's war der richtige Ort für ein Kalbskotelett und Celery Victor Vanessi und New Joe's servierten gutes, aber nicht authentisches italienisches Essen Alfred's war bekannt für Steaks und Tadich Grill und Sam's für Meeresfrüchte. Diese letzten drei Restaurants, die sich auf einfache Fleisch- und Meeresfrüchtezubereitungen ohne kulturelle Ansprüche spezialisiert haben, sind die einzigen auf dieser Liste, die noch geöffnet sind.

Los Angeles hatte Chasen's, einen Treffpunkt in West Hollywood, der für sein Chili bekannt ist, Themenlokale wie Don the Beachcomber und die Brown Derby-Kette, einige formelle französische Lokale und ein paar teure kontinentale Restaurants wie Perino's und Scandia, wo es wichtig war, zu sein erkannt und an einen guten Tisch gesetzt. Während die Bay Area stolz auf ihre gute Küche war, förderte Los Angeles Dramatik und Exklusivität.

Autor und Herausgeber Colman Andrews ist in Südkalifornien geboren und aufgewachsen. Seine Eltern waren begeisterte Restaurantbesucher, und so lernte Colman von klein auf all die besseren Restaurants in der Gegend von LA kennen. „Als die Leute anfingen, über die kalifornische Küche zu sprechen, dachte ich, dass es nicht viel mit dem Essen zu tun hatte, das ich in den sehr europäisch orientierten Restaurants meiner Jugend – Chasen's, dem Brown Derby, gegessen hatte Restaurants und solche Orte." Aber schon damals machten manche Orte das anders. Colman beschrieb diese Abtrünnigen als die "vergessenen Vorfahren" der heutigen kalifornischen Restaurants. "Einer, von dem ich weiß, dass er Einfluss hatte, weil ich mit Köchen gesprochen habe, die es früher genauso geliebt haben wie ich, war Trader Vic's. Vic Bergeron war der erste, der Kiwis und grüne Pfefferkörner populär machte. Zur gleichen Zeit, als Chez Panisse Kalbsbries und Sahnesauce mit Pilzen, pochierte Forelle und altmodisches französisches Essen servierte, gab es Lokale wie das Cafe Four Oaks in Beverly Glen und Alan Hooker's Ranch House in Ojai, das 1956 eröffnet wurde. Sie wurden hauptsächlich von Leuten betrieben, die in Europa gereist waren. Das Ranch House war nicht gerade kalifornische Küche, wie wir sie kennen, aber dieser Typ benutzte damals „extra vergine“ Olivenöl, als dieser Satz noch Gekicher provozieren konnte. Er verwendete frische Kräuter und nicht nur die herkömmlichen, sondern auch Zitronenverbene und Salatgurke. Sie waren außerhalb des Mainstreams der traditionellen italienischen, französischen und mitteleuropäischen Küche, die fast alle anderen guten Restaurants servierten. Ich betrachte diese als ferne Inspirationen für die kalifornische Küche."

In den sechziger und frühen siebziger Jahren war die Auswahl an frischem Obst und Gemüse in Lebensmittelgeschäften begrenzt, und die meisten Restaurants sowohl in Nord- als auch in Südkalifornien verwendeten Rohstoffe von Großhandelsmärkten oder flogen Lebensmittel aus Europa ein, die nicht in einwandfreiem Zustand ankamen. Chasen's, Perino's, Ernie's, L'Etoile, La Bourgogne und sogar das berühmte Pot Luck in Berkeley, das für seine regionalen französischen Abendessen bekannt ist, griffen auf Konserven und Tiefkühlkost zurück. Zu ihrem Glück verbargen Kochtechniken und komplexe Saucen eine Vielzahl von Sünden.

Das ursprüngliche Pot Luck wurde 1954 von Ed Brown eröffnet. Er gab ihm diesen Namen, weil die Gäste buchstäblich Pot Luck nahmen – was auch immer er an diesem Tag kochen wollte. Weinkenner Henry (Hank) Rubin kaufte das Restaurant 1962 und holte Narsai David als Küchenleiter. Zu dieser Zeit galt es als das eleganteste Restaurant in der East Bay. Chefkoch Mark Miller war ein Bewunderer: "Pot Luck hat am Montagabend regionale französische Menüs zubereitet, lange vor Jeremiah Tower oder Alice Waters. Das Essen war besser und die Menüs waren interessanter."

Die Leute sprechen immer noch mit Ehrfurcht über Pot Luck, daher werden sie vielleicht überrascht sein, die Insider-Informationen von Narsai David zu erfahren. "Die Suppen wurden aus Hundertpfundfässern mit Hühnersuppenbasis zubereitet. Wir haben getrocknete Zwiebeln und pulverisierten Knoblauch verwendet. Ich konnte keinen rohen Knoblauch verwenden, weil die Kunden, insbesondere die Mittagsgäste, die ersten paar Male wütend waren, als sie und ihre Frauen nach Hause gingen beschwerten sich über den Knoblauchgeruch in ihrem Atem. Das Hauptgericht wurde mit Reis und einem Gemüse serviert, wobei Tiefkühlgemüse verwendet wurde. Wir kippten zweieinhalb-Pfund-Kisten mit etwas Kaola-Gold-Margarine in eine große Bratpfanne." Dass Pot Luck trotz dieser Abkürzungen eine treue Anhängerschaft gewinnen konnte, ist ein Beweis für das Talent und die Erfahrung von Narsais Küchenpersonal. Aber als Narsai 1972 sein gleichnamiges Restaurant eröffnete, wurde sein Fünf-Gänge-Menü mit frischen Zutaten zubereitet. "Es gab nicht ein Gramm Hühnchenbasis im Haus oder getrockneten Knoblauch oder Zwiebeln. Absolut alles frisch", sagte er. Eine treibende Kraft hinter diesem wachsenden Interesse an Frische war eine neue kulinarische Bewegung aus Frankreich.

Der Einfluss der Nouvelle Cuisine in den 1970er Jahren

Die Nouvelle Cuisine befreite französische Köche von den Beschränkungen der klassischen Küche, die Anfang des 20. Jahrhunderts von Escoffier kodifiziert worden war. Die Modeerscheinung scheint heute passé, hatte aber damals eine revolutionäre Wirkung und war ein wichtiger Vorläufer der kalifornischen Küche. Es wurde 1973 der breiten Öffentlichkeit vorgestellt, als die französischen Lebensmittelkritiker Henri Gault und Christian Millau in ihrer Publikation "Zehn Gebote der Nouvelle Cuisine" veröffentlichten. Le Nouveau-Führer. Mehrere Praktizierende dieses neuen Kochstils – Paul Bocuse, Roger Vergéacute, Alain Senderens, Alain Chapel und die Brüder Troisgros – wurden die ersten Superstar-Köche der Welt.

Aber auch etablierte französische Köche wurden von der Bewegung mitgerissen und begannen, ihre Einstellung zur Küche grundlegend zu ändern. Die Gebote forderten die Köche auf, modern und erfinderisch zu sein, den Geschmack der Speisen nicht in Marinaden oder schweren Saucen zu übertönen und vor allem mit frischen Qualitätsprodukten zu beginnen und diese nicht zu verkochen. Als Ergebnis wurden die Kochzeiten stark verkürzt. À-la-minute-Zubereitungen wurden dem langen, langsamen Kochen vorgezogen. Gemüse war nicht mehr durchgegart – knusprig und knusprig wurde zur Selbstverständlichkeit. Kürzlich geerntete Premiumprodukte ersetzten Dosen- oder Tiefkühlzutaten.

Köche bieten adieuto béchamel und Sauce Spanisch und fing an, Brühen und Gemüsepürees stärker zu verwenden. Dies geschah nicht aus diätetischen Gründen, sondern um das Essen heller und lebendiger schmecken zu lassen. Soßen wurden noch mit reichlich Butter angereichert. Es wurde mehr Wert auf Diätetik gelegt, so dass das Essen insgesamt leichter war als in der klassischen Küche und die Portionen kleiner waren. (Weil es gleichzeitig die Presse traf, küche hacker, ein Stil der kalorienarmen Küche, der von Küchenchef Michel Guéacuterard in seinem Spa in Eugéeacutenie-les-Bains kreiert wurde, wurde gelegentlich mit Nouvelle Cuisine verwechselt.)

Frisch heißt im damaligen Sprachgebrauch jedoch nicht unbedingt saisonal oder lokal. Während Köche in einigen gehobenen Restaurants in Frankreich jeden Tag auf Nachbarschaftsmärkten einkauften, taten viele dies nicht. Und in Bezug auf Saisonalität riet die traditionelle Haute-Cuisine-Ausbildung dem Profikoch, ein einmal kreiertes Gericht zu perfektionieren, indem er es 365 Tage im Jahr auf die gleiche Weise kochte. Diesem Prinzip folgten noch die Schüler der Nouvelle Cuisine: Wenn ein Koch also ein Gericht mit Spargel zubereitete, wo er früher im Winter vielleicht die Konservenvariante verwendet hatte, ließ er ihn jetzt aus Südamerika einfliegen. Frisch, ja saisonal, nein.

Hochstilisierte Tellerpräsentationen zeigten die neuen Gerichte. Paul Bocuse und Pierre Troisgros hatten an der École Technique Hôtelière Tsuji in Osaka unterrichtet und sich von der japanischen Ästhetik inspirieren lassen. Große weiße Teller zeigten kleine, dramatische Essensvignetten und kreative Essenskombinationen wurden gefördert. Einer der Nachteile der Nouvelle Cuisine war jedoch, dass die Portionen zeitweise absurd klein und das Essen übermäßig angerichtet war. Gerichte wie die aufgefächerte Entenbrust mit drei Himbeeren und drei Zuckererbsen, kunstvoll auf einem überdimensionalen Teller arrangiert, wurden zur Zielscheibe von Parodien und Klagen.

Die Ära war auch berüchtigt dafür, im Namen der Kreativität einige bizarre und unglückliche Essenskombinationen zu produzieren, und Zutaten wie Kiwis und Himbeeressig überzogen ihre Begrüßung und wurden zu kulinarischen Klischees. Unabhängig von ihren Sünden war die Bewegung jedoch für französische Köche befreiend und ermöglichte es ihnen, sich von den Zwängen der französischen Haute Cuisine zu lösen.

Die Nouvelle Cuisine gelangte über die hier ansässigen in Frankreich ausgebildeten Köche und Gastronomen in die Restaurantküchen in Kalifornien. In Los Angeles folgten viele der Doktrin der Bewegung zu einem T, aber andere schufen ihre eigenen Interpretationen, wie Michel Blanchet bei Jean Bertranous L'Ermitage, Gerard und Virginie Ferry bei L'Orangerie, Bernard Jacoupy bei Bernard und Wolfgang Puck bei Ma Maison. Angesichts des Interesses von LA an Stil und Präsentation wurde die Nouvelle Cuisine dort herzlich aufgenommen und in den frühen 1980er Jahren wurden ihre Grundsätze mit der kalifornischen Küche in Verbindung gebracht.

In einem Artikel von 1982 in der New York Times, Food-Kolumnistin Marian Burros schrieb, dass Wolfgang Puck „das Bindeglied zwischen der Nouvelle Cuisine und dieser neuen kalifornischen Küche sein könnte, zwischen dem Formellen und dem Informellen. Das neue kalifornische Essen, sagt er, ist Schramsberg und Pizza mit gegrillten Santa Barbara-Garnelen anstelle von Kaviar. '"

Wolfgang Puck

Spago, Beverly Hills Chinois am Main, Los Angeles Postrio, San Francisco

Wolfgang Puck wurde in Österreich geboren, in Frankreich ausgebildet und arbeitete in den Drei-Sterne-Restaurants L'Hôtel de Paris in Monaco, Maxim's in Paris und Raymond Thuilier's L'Oustau de Baumanière in der Provence. 1973 emigrierte er in die USA. Nach zwei Jahren bei La Tour in Indianapolis zog er nach Los Angeles, um Küchenchef in Patrick Terrails Nouvelle-Cuisine-Restaurant Ma Maison zu werden. Der Rest ist Geschichte mit Hauptstadt H. "In den ersten sechs Monaten im Ma Maison waren wir so arm, dass ich Hummerschalen kaufte, um Hummersuppenbasis zu machen", sagte Wolfgang, aber als das Restaurant anfing, das Who is Who der Unterhaltungsindustrie anzuziehen, konnte er es sich leisten, ganze zu kaufen Krustentiere und fing an, warme Hummersalate mit Kaviar und andere Luxusgerichte wie Lachssoufflés mit Senfsauce, Forellenfilets im Blätterteig mit Beurre Blanc und Kalbsmedaillons mit Zwiebelmarmelade herzustellen.

Nach einigen Jahren in Los Angeles war Wolfgang von den ethnischen Enklaven der Stadt fasziniert. „Ich war sehr aufgeregt. Dies ist eine so interessante Stadt mit so vielen verschiedenen Kulturen, so vielen verschiedenen Kochstilen. Man konnte in vielen Restaurants essen. Und ich dachte: ‚Weißt du, unser Essen sollte widerspiegeln‘ ein kleines Bisschen die Kulturen, die wir haben.'" Bei Ma Maison, the Salate niçoise wurde aus Thunfischkonserven gemacht, was Wolfgang für verrückt hielt. Auf dem japanischen Fischmarkt kaufte er frischen Thunfisch, marinierte ihn und servierte ihn selten, entweder gegrillt oder in Olivenöl pochiert. Die Leute aßen das Gemüse, ließen aber den Thunfisch aus, weil sie dachten, er sei nicht gekocht. Sie sagten ihm, er wisse nicht, wie man Fisch zubereitet. Natürlich "können Sie jetzt nicht in ein Restaurant gehen, in dem es keinen rohen Thunfisch gibt", fügte er hinzu.

1981 verließ Wolfgang Ma Maison und eröffnete Spago am Sunset Strip. Es war sofort eine Sensation und ein Magnet für Prominente, die sich von Wolfgang etwas Besonderes kochen ließen. Spago hat die Dinge anders gemacht. Die Köche trugen Baseballmützen statt Kochmützen. Sie konnten sie sehen, weil Spago eine der ersten offenen Küchen in LA hatte und der riesige Grill und der Holzofen waren, sobald Sie die Tür betraten. Nachdem Ruth Reichl eine Titelgeschichte für die Los Angeles Zeiten über Spago in den frühen 1980er Jahren wollte jedes Restaurant in der Stadt einen Pizzaofen, einen Grill und seine eigene Version kalifornischer Pasta, bei der Engelshaarnudeln mit Ziegenkäse und Brokkoli geworfen oder als Bett für Jungfische oder Forellen verwendet wurden, Kombinationen die kein Italiener in Betracht ziehen würde.

Wolfgang folgte seiner wachsenden kulinarischen Neugier, nahm traditionelle Rezepte und passte sie seinem Gaumen an. „Das Tolle an Kalifornien ist, dass es neu ist und es nicht viel Tradition gibt. Wenn ich also Pizza backe, kann ich ihr meine eigene Note geben, die widerspiegelt, was ich mag. Anstatt Peperoni zu essen, haben wir Entenwurst gemacht und darauf gelegt . Und wir haben Ziegenkäse auf Pizza gelegt, das war damals völlig neu. Sogar sonnengetrocknete Tomaten waren neu. Es ist verrückt zu denken, wie viele Dinge zum Alltag geworden sind, die damals absolut nicht von dieser Welt waren."

Wolfgang kaufte sich einen Räucherofen, um seine Peking-Ente an der Luft zu trocknen, verwendete ihn aber schließlich zur Herstellung von kaltgeräuchertem Lachs. „Ich habe es auf eine Pizza gelegt und es an Joan Collins verschickt. Sie sagte: ‚Oh, das ist meine Pizza!' Robin Lynch, der damals die Lebensstile der Reichen und Berühmten Show waren Spago und Le Cirque die beiden wichtigsten Restaurants in Amerika. Wir machten die Pizza mit geräuchertem Lachs und er nannte sie die "Lifestyles of the Rich and Famous Pizza". Das Komischste ist, dass ich nach Lyon ging, um mit Paul Bocuse abzuhängen, und in eines seiner Restaurants, seiner Brasserie, ging. Er hatte eine teilweise offene Küche, und ich sah eine Pizza mit geräuchertem Lachs. Ich sagte: ‚Paul, was ist das?' Er bekam die Speisekarte und darauf stand 'Spago's Räucherlachspizza.'"

Als Wolfgang 1983 das Chinois eröffnete, war es das erste Fusionsrestaurant des Landes. Er wollte asiatische Einflüsse in seine Küche einbringen, aber wie bei der Pizza schuf er seine eigenen Interpretationen. "Für mich ist Kochen eine Evolution, und wenn ich wachse, ändert sich mein Kochstil. Ich langweile mich sehr schnell und ich möchte nicht mit einer Sache eingesperrt werden."

Michael McCarty war ein weiterer wichtiger Gastronom, dessen kulinarische Grundlage und Technik französisch waren. In seinem gleichnamigen Restaurant, das er 1979 in Santa Monica eröffnete, präsentierte er Gerichte, die von denen inspiriert waren, die er an seinen Lieblingsorten in Frankreich gegessen hatte. Seine frühe Küche basierte auf der Nouvelle Cuisine, mit der Betonung auf Frische, Einfachheit und Leichtigkeit. "Fast alle meine Rezepte sind schnell zubereitet", schrieb er in seinem 1989 Michaels Kochbuch, "Ich zeige die natürliche Qualität der von mir verwendeten Zutaten, von denen viele von den innovativen Lebensmittellieferanten und Köchen Kaliforniens stammen oder von diesen populär gemacht wurden." Das Kochbuch ist mit von der Nouvelle Cuisine inspirierten Tellerpräsentationen illustriert: kunstvoll aufgefächertes Gemüse mit gegrillten Fleischscheiben und Pasta mit hieratisch angeordneten Meeresfrüchtestreifen und geometrisch platzierten Kaviarklecksen. Der Nouvelle-Look des Essens entwickelte sich schließlich zu einer einfacheren Plattierung.

Der Autodidakt Bruce LeFavour wurde ursprünglich von den französischen Drei-Sterne-Köchen beeinflusst, die die Nouvelle Cuisine populär machten, so ein Interview, das er 1986 Marian Burros gab. Als er jedoch ins Napa Valley zog, um Rose et LeFavour zu eröffnen, wurde ihm "langweilig". mit Frankreich" und mehr mit Kalifornien. "Hier passieren mehr aufregende Dinge, mehr Gärung, mehr eklektisches Kochen", sagte er. Rose et LeFavour war ein Juwel eines Restaurants, das 1980 in St. Helena seine Türen öffnete. Dort bot Bruce jeden Abend ein einziges Fünf-Gänge-Menü an, das in seiner Konzeption französisch, aber kalifornisch mit frischen, lokalen Zutaten und ethnischen Akzenten war. Auf dem Tisch in der Eingangshalle könnte ein Korb mit fraises des bois von der Napa-Farmerin Lynn Brown, ein Hinweis auf die Köstlichkeit, die im Inneren kommen sollte. Am 24. April 1985 dinierten die Gäste auf Muscovy-Entenbrust in einem Salat aus lokalem Gemüse, einer Suppe nach thailändischer Art mit Monterey-Tintenfisch, grauer Seezunge mit Spinat, Schnittlauch und Basilikum, gedünstetem neuseeländischem Wild mit Morcheln und Holzohrpilzen, a Käseplatte und eine Süßigkeit aus dem Dessertwagen.

Bruce LeFavour

Rose et LeFavour, St. Helena

Ich vermisse immer noch das winzige, persönliche und eigenwillige Restaurant von Chefkoch Bruce LeFavour im Napa Valley. Bruce eröffnete 1980 Rose et LeFavour mit der charmanten Carolyn Rose vor dem Haus. Cindy Pawlcyn, die später Mustards Grill eröffnete, war seine erste Sous-Chef. Das französisch inspirierte kalifornische Essen war so wunderbar, dass wir nur zum Abendessen den ganzen Weg von San Francisco nach St. Helena fuhren.

In den späten 1950er und frühen 1960er Jahren arbeitete Bruce in der Spionageabwehr der amerikanischen Armee, die in Ostfrankreich stationiert war. Am Wochenende fuhr er ins Burgund oder ins Elsass oder nach Paris, um die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen und natürlich die regionale Küche zu probieren. 1961 kehrte er in die Staaten zurück und heiratete. Drei Jahre später eröffnete er in Aspen, Colorado, ein Restaurant namens Paragon. "Ich hatte noch nie wirklich in einem Restaurant gearbeitet. Aber unsere Miete betrug 300 Dollar im Monat, also konnten wir uns Fehler leisten." Bruce servierte seine Interpretation der Nouvelle Cuisine in einer Reihe von privaten Räumen, in denen die Gäste in ihrem eigenen kleinen Esszimmer mit einem Vorhang sitzen konnten. Das Restaurant war sehr erfolgreich. "Wir haben einen ziemlich guten Ruf, aber als Aspen zu wachsen begann, war es kein Ort, an dem ich meine beiden Kinder aufziehen wollte, als sie acht und neun Jahre alt waren."

Er verkaufte das Paragon und zog mit seiner Familie auf eine abgelegene 200 Hektar große Ranch am Salmon River im Zentrum von Idaho. Sie waren ziemlich autark. Die Vegetationsperiode war kurz, aber sie konnten Salat, Brokkoli und andere Kaltwetterpflanzen anbauen. Außerdem besaßen sie etwa hundert Hühner, achtzig Enten, einige Lämmer und zwei Jersey-Kühe. Sie machten ihre eigene Butter und hatten wundervolle Sahne. Bruce sagte, er wäre wahrscheinlich noch da, wenn er und seine Frau sich nicht scheiden ließen und die Ranch verkaufen müssten.

Nach der Scheidung kam Bruce nach Nordkalifornien und suchte nach einem Ort, um ein neues Restaurant zu eröffnen. Er ließ sich im Napa Valley nieder, weil "meine ganze Erfahrung war, dass man ein ziemlich anspruchsvolles Publikum braucht, um die Art zu kochen, die ich zu dieser Zeit machte." Er lernte Carolyn Rose kennen und 1979 wurden sie Partner der intimen Main Street Site, die sie Rose et LeFavour nannten. Carolyn, bekannt als "C", leitete den Speisesaal mit Wärme und schrulliger Autorität. Bruce hatte nicht genug Land, um etwas anderes als Kräuter anzubauen, aber er stellte fest, dass er es nicht brauchte. "Mir wurde klar, dass man in Kalifornien nicht selbst aufziehen muss. Hier hat man alles, was man braucht." Er fuhr eine Stunde nach Berkeley, um Meeresfrüchte von Paul Johnson im Monterey Fish und Obst und Gemüse von Bill Fujimoto auf dem Monterey Market zu kaufen. Er hatte auch eine enge Beziehung zu Lynn Brown und Pete Forni von Forni-Brown Farms in Calistoga, die ihn einige Male pro Woche mit Produkten versorgten. Sie bauten an, wonach er verlangte, also brachte er ihnen Samen und wartete geduldig auf die Ergebnisse: kleine fraises des bois und ungewöhnliche Sorten von Karotten und Bohnen.

„Wir haben die Speisekarte jeden Tag geändert und die Speisekarte an diesem Tag zusammengestellt. Wir haben einfach alles zusammengerollt, was gut aussah. Carolyn hat die Speisekarte immer mit ihrem eleganten Skript handgeschrieben.“ Die Speisekarte war knapp und Bruce listete die meisten seiner Quellen nicht auf, da die Praxis noch nicht üblich war. Er erwähnte eine gewisse Mrs. Herb. „Mrs. Herb war eine pensionierte Detective aus Chicago, die Schnecken aufgezogen hat. Sie war eine winzige Dame, vielleicht 5 Fuß 2 Zoll in Turnschuhen und dünn wie eine Stange. Sie würde ihre Runden in der Stadt drehen Garten, sie fragte, ob sie frühmorgens in Ihr Grundstück kommen und Schnecken pflücken dürfe Sie hatte ein großes Gewächshaus im hinteren Teil ihres Hauses und sie würde die Schnecken aufziehen, putzen und in Erdbeerkisten an die Restaurant." Bruce hatte einen Dauerauftrag bei ihr und ihr Name stand immer auf der Speisekarte.

Bruce kaufte Carolyn 1986 auf und benannte das Restaurant in Rose et LeFavour Cafe Oriental um. Er wechselte zu einem à-la-carte-Menü, das leichte französische Küche mit asiatischem Touch bot. Aber er hatte es satt, jeden Abend das Gleiche zu kochen, und fühlte sich durch den Papierkram und andere Pflichten des Alleineigentums belastet. 1987 verkaufte er den Pachtvertrag an einen Mann in der Stadt und ging in den Ruhestand.

Insgesamt haben sich die neuen Restaurantköche in Nordkalifornien nicht der Nouvelle Cuisine verschrieben. Im Gegensatz zu ihren Kollegen in Los Angeles, von denen die meisten eine formale Ausbildung hatten, waren die Köche im Norden weitgehend Autodidakten und unabhängig, die sich nicht ohne weiteres in eine Doktrin einließen. Es gab eine Zeit in San Francisco, als klassisch ausgebildete französische Köche wie Jacky Robert bei Ernie's und Hubert Keller bei Sutter 500 diesen neuen Kochstil praktizierten, aber sie waren in einer Welt traditioneller französischer Restaurants, altmodischer kontinentaler und Italienische Familienorte und die aufstrebenden neuen kalifornischen Einrichtungen. Zu dieser Zeit kreierten die Köche von Chez Panisse, Bay Wolf und Narsai noch immer klassische französische Rezepte, und ihr Servierstil war unkompliziert, direkt und traditionell.

Benennung: Kalifornische Küche in den frühen 1980er Jahren

Victoria Wise, die erste Köchin im Chez Panisse, sagt: „Der Wendepunkt für die kalifornische Küche begann in den späten 1970er Jahren. In den Achtzigern war sie unterwegs. Ich hatte ein Gespräch mit einem Journalisten der Londoner Beobachter 1988, der die Frage stellte: "Glauben Sie, dass es so etwas wie kalifornische Küche gibt?" Ich sagte 'Ja, das gibt es auf jeden Fall.' Er sah ein wenig erschrocken aus, weil viele andere, darunter Alice [Waters] und Jeremiah [Tower], dies leugneten. Ich schätze, es war noch zu beängstigend, um es zu benennen." Vielleicht nicht so beängstigend, sondern verfrüht. Die meisten Köche sagten, es existiere nicht und wollten nicht etikettiert oder in eine Schublade gesteckt werden. (Tatsächlich hat sich Chez Panisse bis vor kurzem nicht identifiziert als Restaurant mit kalifornischer Küche.)

Während Sonnenuntergang exemplarisch darstellte, wie wir im Westen aßen, multikulturelle Rezepte mit Zutaten aus der Region anbot, diese Rezepte nicht als kalifornische Küche brandmarkte. Bon Appétit, das einzige andere Mainstream-Food-Magazin, das zu dieser Zeit im Bundesstaat veröffentlicht wurde (obwohl es nach dem Ableben von . nach New York verlegt wurde). Gourmet 2009) war der erste, der das Thema der kalifornischen Küche mit Küchenchefs thematisierte, als er sie für Restaurantprofile interviewte. Barbara Fairchild, die langjährige Redakteurin von Bon Appétit, sagte um 1980: "Wir haben den Begriff 'California Cuisine' in der Zeitschrift verwendet und ihn als eine neue Art des Kochens abgetan. Ich erinnere mich nicht, ihn in Bezug auf Wolfgang Puck verwendet zu haben, aber ich erinnere mich deutlich daran, mit Michael gesprochen zu haben." Roberts darüber, als ich bei Trumps einen Artikel über ihn schrieb. Und er sagte: 'So etwas gibt es nicht', was wir natürlich alle gesagt haben."

Trumps war ein eigenwilliges Restaurant in LA, das eine ehemalige Tankstelle mit Betonböden und polierten Betontischen besetzte. Passend zu einem südwestlichen Designthema trugen die Kellner Schnürkrawatten zusammen mit langen weißen Schürzen im europäischen Stil. "Als ausgebildeter Koch mit breitgefächertem Geschmack serviert Michael Gerichte wie Rote-Bete-Wassermelonen-Suppe, süße Erbsen-Guacamole, gebratene Kochbananen garniert mit Sauerrahm und Kaviar, gebratener Thunfisch mit Minze, Dill und Koriander-Pesto, asiatischer Hühnersalat mit Grapefruit , und Buchweizennudeln mit Kartoffeln und Räucherlachs.Mit anderen Worten, seine kalifornische Küche war überall auf der kulinarischen Landkarte, sie war multikulturell, vielseitig und persönlich.

Barbara Fairchild dachte, dass die Verwendung eines Etiketts die Leute dazu bringt, ernsthaft über die kalifornische Küche zu sprechen und nachzudenken. Für sie beschwört der Begriff "California Cuisine Restaurant" "Essen mit einem traumhaften Lifestyle dahinter". Das Bild war von Lässigkeit, Leichtigkeit, Wärme und Freizeit-attraktiven Menschen, die draußen saßen, vielleicht um einen Pool herum, etwas vom Grill aßen und kalifornischen Wein tranken. Restaurants wie Michael's, Mustards und West Beach Café ermöglichten es den Menschen, in diese Fantasien zu schlüpfen.

Clark Wolf ist ein Restaurantberater, der jetzt hauptsächlich in New York ansässig ist. Ich nenne ihn "Mr. Soundbite", weil er immer etwas sehr Zitierfähiges sagt. Clark lebte in den frühen Jahren der kalifornischen Küche in Nordkalifornien, besaß zunächst einen bahnbrechenden Käseladen und leitete dann das Oakville Grocery in Napa. Für ihn war die kalifornische Küche am besten veranschaulicht, nicht unten im Chez Panisse in den 1970er Jahren, sondern oben im Café, das 1980 eröffnet wurde und metaphorisch war es zu intellektuell, es war Universität. Es basierte auf französischer Struktur und Kodifizierung. Im Café dachte Koch: "Ich mache einen einfachen Salat, aber jedes Mal, wenn ich diese Blätter berühre, werden sie etwas Besonderes." "Oben arbeitete nach dem Produktblatt, während unten nach einem Konzept für französisches Essen gearbeitet wurde.

"Ich sage immer, dass Restaurants eines von zwei Dingen sind", fügte Clark hinzu. "Sie geben einem entweder das Gefühl, wo man ist, oder ganz woanders. Unten hat einen an einen anderen Ort gebracht, ein magisches Frankreich-Land, und oben war so viel von dem, wo man sich auf eine besondere Weise befand, und das ist es, was ... übersetzt in das, was die Leute kalifornische Küche nannten. Es kam seltsamerweise als Konzept mit Anführungszeichen und Großbuchstaben nach New York. Es segelte sofort und durchdrang sich vollständig.

"Als ich 1982 nach New York zog, war die einzige Wahl, wenn man ein tolles Stück gegrillten Fisch und einen tollen Salat wollte, der Grill Room im Four Seasons, und das Mittagessen kostete 160 Dollar für zwei. Frisches Essen war einfach nicht in" New York. Früher habe ich Witze gemacht - und es stimmt in vielen Fällen immer noch sehr -, dass die Dinge in der Bay Area durchsickern und sich entwickeln, und wenn sie von den New Yorker Medien genannt wird, wird es zu einem Trend. Manchmal geht es nach LA ein Geschäft werden."

Tatsächlich war es der New York Times die der kalifornischen Küche ein Etikett verlieh und ihr einen offiziellen Status verlieh, und Marian Burros erhält die Anerkennung. Sie schrieb über die kalifornische Küche im Mal zuerst 1982 und dann noch einmal 1984. Sie identifizierte mehrere Trends: "Grillen, insbesondere mit Mesquite, das Küchen kombiniert, die zuvor kaum eine nickende Bekanntschaft hatten, wie zum Beispiel Japaner und Franzosen, die Saucen auf Brühe durch zusammengesetzte Butter ersetzen oder gar keine Sauce mit Baby Gemüse, um fast jeden Teller zu garnieren, auf dem Fisch, Hühnchen, Jungfische und Wachteln statt rotem Fleisch serviert werden, und hebt Landgerichte auf den Status, der normalerweise Trüffeln und Kaviar vorbehalten ist. Frische [ist] immer der Eckpfeiler. Einige Trends kamen und gingen, wie die Verwendung von Babygemüse und zusammengesetzter Butter, während andere zu bleibenden Merkmalen der Küche wurden. Sie merkte an, dass es in Amerika "vorher noch nichts Vergleichbares gegeben hat. Wir haben endlich gelernt, dass Kochen und Essen wichtig sind. Wir haben Französisch gemacht, dann Nouvelle Cuisine.", und dann küche hacker, aber es war immer noch sehr französisch orientiert. Hier nahmen die Leute die Zutaten, die sie hatten, und kochten mit diesen Zutaten und stellten etwas her, das in Kalifornien einzigartig war. Es war etwas, das dem Rest des Landes eine Idee gab, wie man einzigartiges amerikanisches Essen zubereiten kann, unabhängig davon, ob man französische Techniken anwendet oder nicht."

1983 gab Marian ein Beispiel in der New York Times das zeigte, wie sich die Dinge veränderten. Der damalige Präsident der Vereinigten Staaten, Ronald Reagan, war nach Kalifornien gekommen, um die Königin von England zu feiern. Ein Abendessen fand im St. Francis Hotel statt, das einen Deutschschweizer Koch namens Norbert Brandt hatte, der 1979 eingestellt worden war, um die verknöcherte kontinentale Küche des Hotels durch die neue kalifornische Küche zu ersetzen. "Der Sozialsekretär des Weißen Hauses beschrieb das Abendessen als 'Toast auf die kalifornische Küche' und sagte, es sei 'Kalifornische Nouvelle Cuisine internationalisiert', bei der nur frisches und lokales Obst und Gemüse verwendet wird. Lachs pochiert in Zinfandel, Lammsalat mit Linsen , Radicchio und Enoki-Pilze mit Himbeeressig und Walnussöl-Dressings, Kalbsbries mit scharfer Senf-Sabayon und Balsamico-Essig-Schalotten-Sauce." Das Abendessen enthielt viele Zutaten, die in den frühen Tagen der kalifornischen Küche so überstrapaziert wurden, dass sie zu wurden: Himbeeressig, Walnussöl und der neu erhältliche importierte Balsamico-Essig, die ungestraft über alles gegossen wurden.

Eine der ersten Kochbuchautorinnen, die die neu entstehende kalifornische Küche auch Hobbyköchen zugänglich machten, war Diane Worthington. Die Küche Kaliforniens, sie lobte kalifornische Köche und ihr Essen. „Sie sind jung, mutig und neugierig und haben einen Geist geschaffen, der zu einer unverwechselbaren Küche geführt hat. Diese Bewegung in Richtung Frische, Einfachheit und Originalität definiert sich durch die Verwendung der frischesten lokalen Produkte, Kräuter, Fisch und Milchprodukte Produkt leichtere Marinaden und Saucen Kalifornische Weine sowohl als Zutaten als auch als Beilagen und eine erstaunliche Auswahl an ethnischen und einheimischen Zutaten."

In ihrem Nachfolgebuch von 1994 Der kalifornische Koch, Worthington stellte fest, dass Köche sowohl in San Francisco als auch in Los Angeles mit neuen ethnischen Zutaten und Kombinationen experimentierten, während sie weiterhin klassische Techniken verwendeten. Sie beobachtete auch, dass das Grillen weit verbreitet war. Sie erwähnte Zuni Café und Chez Panisse in Nordkalifornien sowie Spago und West Beach Café in Los Angeles. „Obwohl die kalifornische Küche noch in den Kinderschuhen steckt, ruht sie auf mehreren Grundprinzipien: Erstens entfaltet kurzes Kochen frische Aromen und behält die gewünschte Textur. Gemüse wird kurz gegart, damit es beim Servieren noch etwas knackig ist So werden natürliche Aromen verstärkt und ausgewogen, anstatt sie zu maskieren. Drittens werden die einfachen und eleganten Präsentationen, die mit der 'Nouvelle Cuisine' begannen, fortgesetzt, während kalifornische Köche ihre vielfältige und vielseitige Ausbildung in der Interpretation regionaler Zutaten einbringen."

In manchen Küchen vereinen sich Kreativität und Freiheit zu einer neuen Teilmenge der kalifornischen Küche: Fusion. Ein Fusionsgericht entsteht, wenn ein Koch Geschmackskombinationen, charakteristische Zutaten oder Techniken aus der Küche einer Kultur ausleiht und sie auf ein Gericht anwendet, bei dem sie nicht Teil des ursprünglichen Geschmacksprofils oder sogar Teil der Kultur sind, aus der das Gericht stammt. Russ Parsons, der über Essen für die Los Angeles Zeiten sagte jahrelang, dass einige Leute das dachten alle Die kalifornische Küche war Fusion, und diese Wahrnehmung verlieh der Bewegung negative Konnotationen. Er beschrieb die Fusionsküche der frühen 1980er Jahre, insbesondere als sie in Wolfgang Pucks Chinois on Main und John Rivera Sedlars Saint Estegravephe präsentiert wurde, als "das Zeitäquivalent der heutigen Molekulargastronomie. Es passte zum allgemeinen Ruf Kaliforniens, dass mehr ist mehr. aber auch „das Land der Früchte und Nüsse“. Weißt du, wir sind hier draußen verrückt. Wir können tun, was wir wollen, und oft sollten wir es nicht tun, aber wir tun es trotzdem."

Chefkoch Mark Miller hingegen freute sich über den Erfindungsreichtum der Fusionsküche. Ihm zufolge "wurde die kalifornische Küche geboren, als Chinois 1983 eröffnete. Es war definitiv die Hauptrede, die sich die Zeiten geändert hatten und sie nie mehr zurückgingen Es war eine Beherrschung der Vielfalt, Mode, Form, Design, Geschmack, alles." Ob man es wollte oder nicht, die Fusion in ihren verschiedenen Formen wurde Teil der Bewegung.

Nachdem die Küche benannt wurde, wurden Köche und Restaurants berühmt für ihre Zubereitung. Köche in der kalifornischen Küchenbewegung gingen nicht zum Kochen, um Ruhm zu ernten, und träumten nie wirklich von einer finanziellen Belohnung. Das Kochen in den Vereinigten Staaten galt bis in die 1980er Jahre nicht als angesehener Beruf, und die meisten stiegen in den Beruf ein, nur weil sie eine Leidenschaft für Essen hatten. Küchenchef Gary Danko, der Mitte der 1970er Jahre das Culinary Institute of America in New York besuchte, sagte: „Es war nicht der am meisten verehrte Beruf, aber viele von uns gingen, weil wir gerne kochen. Wir liebten es zu essen. Wir haben das ganze Gefühl geliebt. Es war nicht so, als würden wir berühmt werden."

Aber als Essen in den Vereinigten Staaten zu einem heißen Thema wurde, wurden viele Köche tatsächlich zu Berühmtheiten. Allmählich rückten sie und ihr Essen in den Mittelpunkt der Gastronomie. Es gab nicht die ausgewachsene Anbetung von heute, aber es gab ein wachsendes Rampenlicht auf neue berühmte kalifornische Köche und die Restaurantwelt im Allgemeinen. In den 1980er Jahren waren dem Restaurantpublikum die Namen Alice Waters, Wolfgang Puck und Jeremiah Tower bekannt.

Jeremia Turm

Chez Panisse und Santa Fe Bar and Grill, Berkeley Stars, San Francisco

Extravagant, hedonistisch und mit einem erstaunlichen Gaumen gesegnet, kam der Jeremiah Tower 1972 nach seinem Abschluss an der Harvard School of Architecture nach Berkeley. Er wurde in Connecticut geboren, verbrachte aber einen Großteil seiner Kindheit im Ausland und besuchte Schulen in Australien und England. Durch das Essen mit seinen Eltern und Verwandten entwickelte er einen sehr feinen Geschmackssinn. Der Zeitpunkt seiner Ankunft im Chez Panisse im Jahr 1973 hätte nicht besser sein können: Er war pleite und das Restaurant brauchte einen Koch. Er las die Stellenanzeige in der Zeitung und bereitete wie gewünscht achtzehn Mustermenüs vor. Als er das Restaurant betrat, präsentierte er seine Speisekarten und bat Alice um ein sofortiges Interview. Sie befahl ihm, die Tagessuppe zu kosten und anzupassen. Er trat an den Topf, fügte etwas Wein und Sahne hinzu und wurde auf der Stelle engagiert.

Sowohl Jeremiah als auch Alice waren bestrebt, die besten lokalen Zutaten zu verwenden, aber stilistisch und philosophisch trennten sich ihre Wege. Sie wollte rustikales und einfaches Essen, während er Kühnheit und Dramatik wollte. Im Kampf der Egos konnte nur einer der Sieger sein. Für beide war klar, dass Chez Panisse immer "Alices Restaurant" bleiben würde. Jeremiah brauchte seinen eigenen Platz, an dem er der Star sein konnte.

1978 verließ er das Unternehmen, um zahlreiche Unternehmungen zu verfolgen. Er eröffnete das Ventana Inn in Big Sur, unterrichtete an der California Culinary Academy und beriet das Balboa Café in San Francisco. 1982 übernahm er die Santa Fe Bar and Grill in Berkeley. 1984 eröffnete er zusammen mit dem Geldmann Doyle Moon Stars, eine großartige Brasserie in der Nähe des San Francisco Civic Center. Stars war eine sofortige Sensation.

"Das Essen war sehr kalifornisch, sehr saisonal und im großen Stil zubereitet", sagte Konditorin Emily Luchetti. „Wenn man in schickeren Restaurants gutes Essen wollte, musste man sich zu einem Drei-Gänge-Menü hinsetzen. Bei Stars konnte man Austern, Hot Dogs und Desserts essen oder einen Martini und Austern oder einfach nur den Martini, oder du könntest ein vollwertiges Abendessen bekommen. Du könntest es nach deinem Geschmack haben."

Jeremiah hatte eine puristische Vorliebe für feine Zutaten. "Für mich ging es immer um Qualität. Es ist mir egal, woher es kommt, solange es richtig aufgezogen, gesund und von der Qualität ist, die ich will. In den Tagen von Chez Panisse konnte man nichts bekommen, es sei denn, jemand" hat es dir aus ihrem Garten gebracht. Es musste lokal sein, alles andere waren Lebensmittel aus dem Supermarkt, die den Transport durch das Land überlebt hatten oder eingeflogen wurden."

Er war der Meinung, dass es für Köche unerlässlich war, zu reisen und zu probieren, um ihren Gaumen zu entwickeln und einen Maßstab für die Gerichte zu setzen, die sie zubereiten würden. „Wenn Sie noch nie das Beste von allem gegessen haben – das perfekte Olivenöl oder den perfekten weißen Trüffel – wie würden Sie wissen, was Sie tun sollen?“

Allmählich verließ Jeremiah die Küche und vertraute die täglichen kulinarischen Aktivitäten von Stars seinem talentierten Koch Mark Franz und einer engagierten Küchencrew an. Jeremiah wurde der Gastgeber mit den meisten, immer ein Glas Champagner in der Hand und veranstaltete jeden Abend eine großartige Party im spektakulären gestuften Speisesaal, der eine große Anzahl von Gästen beherbergte.

Aber selbst die Größe der Sterne war Jeremiah nicht genug. Er begann seine Domäne zu erweitern und eröffnete 1988 Stars Café, ein gehobenes Bistro neben Stars “, sagte die ehemalige Stars-Café-Köchin Loretta Keller. Jeremiah eröffnete Filialen von Stars im Napa Valley, Palo Alto, Manila und Singapur. Aber nach dem Erdbeben von Loma Prieta 1989, das das Civic Center schloss und die Oper und die Sinfonie zwang, umzuziehen, verlor Jeremiah den Mut. . Sowohl finanziell als auch emotional überfordert, verkaufte er seine Beteiligung an Stars an einen Finanzkonzern aus Singapur unter der Führung von Andrew Yap. Es wurde nach zwei schwierigen Jahren geschlossen. Jeremiah zog zuerst nach Manila und dann nach New York, bevor er sich schließlich in Mérida, Mexiko, niederließ, wo er ein weniger stressiges Leben genießt, alte Häuser restaurieren und tauchen.

Imitieren: Nahrung für die Massen Mitte der 1980er Jahre

Nicht jeder konnte es sich leisten, in den heiligen Hallen von Chez Panisse, Spago, Michael's und Stars zu essen. Aber die Leute, die über diese Orte lasen, wollten diese neue Küche probieren. Robert Freeman, Mosen Aminifard und James Benson, Besitzer der Restaurantkette Victoria Station, nutzten diese Gelegenheit und gründeten 1979 die private California Café Restaurant Corporation. Sie eröffneten 1983 das erste California Café in Walnut Creek, gefolgt von Los Gatos im Jahr 1985 und Palo Alto im Jahr 1986. Dies waren Restaurants im Bistro-Stil, die dem allgemeinen Speisepublikum das servierten, was die Besitzer als "idiomatische" kalifornische Küche bezeichneten. Ihre vielseitige Speisekarte bot Interpretationen von Gerichten, die zu kalifornischen Klassikern geworden waren, wie der Chez Panisse gebackener Ziegenkäsesalat und der gegrillte Fisch mit einer Beilagensauce, die Patricia Unterman im Hayes Street Grill zubereitete. Ihre vereinfachten – mancher könnte sagen, heruntergekommenen – Präsentationen haben für viele Menschen die kalifornische Küche definiert. Bis 1997 hatte die California Café Restaurant Corporation erfolgreich zwanzig Cafés gegründet und 1993 das Napa Valley Grille in ihr Portfolio aufgenommen.

Mitte der 1980er Jahre sprangen zwei Anwälte, die eine gute Sache wussten, als sie es sahen, Richard Rosenfield und Larry Flax, in Los Angeles auf den Casual-Dining-Zug der kalifornischen Küche auf. Rosenfield und Flax traf ich zum ersten Mal, als ich Chefkoch im Chez Panisse Café war, wo sie sich Notizen machten und mich über den Wert eines Holzofens im Gegensatz zu einem herkömmlichen Ofen befragten. Sie stellten dann Ed LaDou ein, der für Wolfgang Puck bei Spago gearbeitet und im Prego in San Francisco ungewöhnliche Pizzen kreiert hatte. 1985 eröffneten Rosenfield und Flax die California Pizza Kitchen. CPK, wie es bekannt war, bot einige aus mehreren Zutaten bestehende Fusionspizza an, die jedem Italiener die Haare weiß gemacht hätte, darunter thailändische Hühnchenpizza und jamaikanische Jerk-Pizza. Die Kette ist immer noch im Geschäft, mit über zweihundert Restaurants in den Vereinigten Staaten und fast einem Dutzend im Ausland.

Diese Massenmarktrestaurants servierten alle Klischees der Nouvelle Cuisine, die in den frühen Jahren von der kalifornischen Küche übernommen wurden. Chefkoch David Gingrass beschreibt, wie ihn „Haselnussöl, Himbeeressig und seltene Entenbrüste mit Himbeeren und Haselnüssen“ besonders ärgerten Salsa, die Sie sich vorstellen können."

Der große Erfolg dieser beiden Kettenrestaurants weckt negative Assoziationen auf den Begriff "Kalifornische Küche", und viele in der Branche schreckten davor zurück, ihn zu verwenden. Als Patricia Unterman in den 1980er Jahren Restaurantkritiken schrieb, vermied sie es, das Etikett zu verwenden, weil sie es als leicht abwertend empfand. „Es wurde mit Fusion in Verbindung gebracht, Essen, das nicht auf logischer Technik basiert. Als das California Café und die California Pizza Kitchen eröffneten, sah ich das als einen schrecklichen Trend an. Ich denke, dass Kalifornien damals eine Art ungezügelte experimentelle Küche bedeutete, die keine Grundlage hatte oder Wurzeln und war wirklich nicht sehr gut."

Hiro Sone und Lissa Doumani von Terra im Napa Valley weigerten sich, ihre Küche als kalifornische Küche zu bezeichnen, weil, laut Lissa, "es die Erlaubnis war, alles zu tun. Je mehr, desto besser - zwanzig Zutaten in einem Gericht. Nur weil du Kann nicht bedeuten, dass man es sollte, und genau das ist passiert. Die Leute, die wirklich kalifornische Küche kochen, haben sie nicht gefördert. Die Presse und Schriftsteller waren. Aber als die Ketten sahen, dass es Geschäfte zu machen gab, nahmen sie den Namen an ."

Erweiterung: Die 1990er Jahre

Die 1990er Jahre waren ein Jahrzehnt übertriebener Kreativität und seltsamer Gegenüberstellungen. Die Fusionsküche florierte. Köche träumten von großen Träumen, und fünfzehn Zutaten auf einem Teller waren für manche nicht zu viel. Die Berichterstattung in der Presse spornte die Köche an, mit ihrer Küche ausdrucksstark zu sein, und das gastronomische Publikum wurde von der Begeisterung des Augenblicks mitgerissen.

In dieser abenteuerlichen Zeit rückte auch echtes asiatisches Essen ins Rampenlicht und bald betraten andere Arten von ethnischen Restaurants die Arena. Mit zunehmender Akzeptanz der regionalen und authentischen Küche konnten die Köche ihre Speisen so präsentieren, wie sie in ihrem Land serviert wurden, ohne Kompromisse eingehen zu müssen, um ängstliche Gäste zufrieden zu stellen. Indische Restaurants mussten ihre Aromen nicht mehr abschwächen, asiatische Restaurants brauchten kein Brot mehr und in Mourad Lahlous Kasbah musste er kein Ketchup als Gewürz dazu anbieten Harissa.

Mourad Lahlou

Kasbah, San Rafael Aziza, San Francisco

Mourad Lahlou kam aus Marrakesch in die Bay Area, um in Wirtschaftswissenschaften zu promovieren. "Ich hatte nicht vor zu kochen. Ich wollte jemand werden, der einen Abschluss hat, dann nach Hause gehen und alle stolz machen - die typische Einwanderungsgeschichte."

So weit weg von seinem Heimatort zu leben, machte Mourad nostalgisch nach Marokko und hatte Heimweh nach dem Essen seiner Familie. „Ich ging nach Hause in meine Wohnung und vermisste es, an einem Tisch zusammenzukommen, alle brüllten, die Küche stand auf dem Kopf. Es war ruhig, es roch nicht. Es gab nichts, was mich lebendig fühlen ließ, also fing ich an zu kochen.“ Aus der Erinnerung an seine Mutter arbeiten kefte mit Tomatensauce kaufte er Tomaten und Paprika und begann zu experimentieren. Bald kochte er für andere und beschloss nach seinem Masterabschluss, mit seinem Bruder ein kleines Restaurant zu eröffnen, während er an seiner Doktorarbeit arbeitete. Sie fanden einen Platz in San Rafael und finanzierten die Kasbah, indem sie 300.000 Dollar auf Mourads Kreditkarten legten. Am Eröffnungsabend gab es keine Speisekarten. Mourad sagte zu den Kellnern: "Gehen Sie zum Tisch, sagen Sie ihnen, sie sollen uns 40 Dollar geben, und wir kochen für sie." Er improvisierte, und die Gäste waren glücklich. Das Restaurant war vom ersten Tag an voll. Innerhalb von vier Wochen bekamen sie begeisterte Kritiken. Nach einem Jahr merkte er, dass er langfristig dabei war.

Mourad wollte ursprünglich Rezepte machen, an die er sich von zu Hause erinnerte: das Hühnchen seiner Mutter mit Zitronen, die Linsensuppe seiner Tante, die Bastille seine Familie diente bei besonderen Anlässen. Aber als er es nicht schaffte, sein Essen mit seinen Erinnerungen in Einklang zu bringen, begann er an seinen Fähigkeiten als Koch zu zweifeln. Ein Besuch in Marokko offenbarte den Grund für die Unterschiede. "Unser marokkanisches Hühnchen hat anderthalb Stunden gedauert, um hier zu kochen, es dauert fünfunddreißig Minuten. Es sind nicht die gleichen Tomaten, es sind nicht das gleiche Lamm, es sind nicht die gleichen Gewürze. Es sind nicht die gleichen Hände. Das wird nicht von jemandem gemacht, der gemacht hat es dreißig Jahre lang, immer und immer wieder."

Es dämmerte Mourad, dass Menschen, die Gerichte aus der Vergangenheit nachstellen konnten, als die besten Köche Marokkos galten. Niemand sprach von Innovation oder Rezepten. In den Vereinigten Staaten haben sich traditionelle ethnische Restaurants selten entwickelt. "Mir wurde langweilig, Couscous auf die gleiche Weise zu machen. Ich erinnere mich, dass ich dachte: 'Das kann ich nicht fünf Jahre lang machen.'" Er entschied, dass es genug Restaurants gab, die marokkanische Standardküche servierten. "Dieses Zeug wäre nicht gefährdet, wenn ich es nicht mehr tue, also dachte ich, ich könnte genauso gut ein Risiko eingehen und sehen, wohin es führen würde."

Er fing an, auswärts zu essen, um zu sehen, was andere Köche machten. Er ging zu Chez Panisse und Zuni Café. Er stellte fest, dass die Köche dieser Restaurants mit einer Vielzahl von Zutaten kochten. „Aber als ich auf den Markt ging, suchte ich nur nach Tomaten, Karotten, Bohnen, Sachen, die ich aus Marokko kannte. Ich fing an, marokkanisches Essen mit Rucola, Kresse und Ziegenkäse zu würzen und es so zu kochen, dass es noch etwas hatte Verbindung zur Stiftung, sondern war gleichzeitig eine Verzweigung.

"Marokkanisches Essen hat Geschmacksschichten. Es ist ein Eintopf, der sechs Stunden dauert, a tagine das dauert zwölf Stunden, ein Couscous, der fünf oder sechs Dampfgaren braucht, Pfannkuchen, die dreimal aufgehen müssen.“ Das Problem war, dass diese Methoden einzelne Zutaten ihres einzigartigen Geschmacks beraubten. Mourad investierte in Qualitätsprodukte – Salat von Annabelle Lenderink at Star Route Farms, Vogelmiere von Jesse Kuhn auf der Marin Roots Farm, Kaninchen von Mark Pasternak, Hühner von Hoffman Game Birds, Lamm von der Niman Ranch und Produkte von GreenLeaf – aber wenn man auf traditionelle marokkanische Art zubereitet wird, "schmeckst du die Gewürze, So wird der Geschmack der Karotte durch den Kreuzkümmel überdeckt, der Geschmack des Kaninchens ist wie Paprika, der Geschmack des Huhns besteht lediglich aus eingelegten Zitronen und gebrochenen Oliven. Warum habe ich so viel Geld für Produkte ausgegeben, wenn die Leute den Unterschied nicht erkennen konnten?"

Er begann, traditionelle marokkanische Zubereitungen zu vereinfachen, damit die Aromen seiner Zutaten hervorstechen. "Nicht so viel Kreuzkümmel, nicht so viel Gewürz. Wir müssen nicht sieben Gemüse in den gleichen Topf geben und gleichzeitig kochen. Warum kochen wir sie nicht nacheinander, damit jedes einzelne perfekt ist? und sie dann zusammensetzen? Es war der Einfluss von Chez Panisse, dass du dorthin gehst und einen Gartensalat bekommst, der wie ein Salat schmeckt, er schmeckt wie Salat. Meine Rolle ist es zu wissen, wann ich aufhören muss, Zurückhaltung zu zeigen und den Geschmack nicht zu verderben der Karotte."

Mourads Ziel war es, einen Mittelweg zu finden, bei dem er die Integrität der Zutaten beibehielt, ohne den Geschmack des Gerichts als Ganzes zu beeinträchtigen. „Ich würde die Leute anlügen, wenn ich sagen würde, dass ich marokkanisches Essen mache. Ich mache Essen, das eine Zusammenstellung von allen ist, die mich beeinflusst haben, einschließlich dir, Joyce und Judy Rodgers und Alice Waters und Paula Wolfert und mehr vor kurzem Pierre Gagnaire, Michel Bras und David Kinch. Ich versuche zu verstehen, was sie tun, und wende es auf das an, was ich tue. Essen, das eine Idee dahinter hat und Essen aus der Seele – das ist es, was ich versuche einen Platz in mir zu finden, wo dieses Essen liegt."

Von überall her kamen Menschen nach Kalifornien, um diese besondere und besondere Küche zu probieren. Es war schwer zu definieren, aber die Leute wollten es unbedingt erleben. Es hatte ikonische Gerichte – Chez Panisses Ziegenkäsesalat, Wolfgang Pucks kalifornische Pizza – aber es zeichnete sich durch seine sich ständig verändernde, allumfassende Natur aus. Dies ist eine Geschichte darüber, wie sich Gemeinschaften entwickelten und sich die Küchenkultur veränderte. Wie Einwanderer ankamen und kalifornische Versionen kultureller Grundnahrungsmittel schufen. Wie Züchter und Handwerker auf den Tisch kamen. All dies geschah im Kontext eines produktiven Push-Pull zwischen Nord- und Südkalifornien.


Weitere heiße Eröffnungen: Neue Restaurants in New York City

In diesem Herbst wird es viele angesagte Restaurants geben, die die New Yorker Restaurantszene treffen werden. Headliner-Hauben – darunter Ken Oringer, Michael White und Michel Richard – debütieren diesen Herbst neue Spots.

Die Reihe der neuen Restaurants der Saison umfasst eine Reihe namhafter Köche wie Ken Oringer, Michael White und Michel Richard, die alle noch vor Jahresende neue Lokale in NYC eröffnen. Hier sind 17 neue Restaurants und Geschäfte&mdash, darunter eine Tapas-Bar im Barcelona-Stil, ein hochkarätiges Hotelrestaurant und ein 15.000 Quadratmeter großer Lebensmittelbasar&mdash, die Sie für den Herbst auf Ihre To-Eat-Liste setzen sollten.

EMPFOHLEN: Vollständige Liste der NYC-Restaurants, die diesen Herbst eröffnen

Enduro
Cheesecake-Titan Alan Rosen begrüßt seinen Großvater aus den 1920er Jahren mit diesem Midtown-Grill mit dem durch und durch modernen Koch Nathan Huntington (ein Schützer von Laurent Gras in Chicago, der L2O angekündigt hat). 919 Third Avenue in der 56th Street (212-935-6800). Später August.

Malt n Mash
Der Weltenbummler-Koch Nahed Ahmed (El Bulli, French Laundry) wird New Age American mit einer Speisekarte, die in rohe, geteilte, Meer- und Landkategorien unterteilt ist. 55 Gansevoort St zwischen Ninth Ave und Washington St (646-561-3931). Später August.

La Cenita
Waffenverleih Akhtar Nawab (Craft, La Esquina) landet in dieser mit Graffiti dekorierten Cantina mit 250 Sitzplätzen im ehemaligen Abe & Arthur&rsquos-Raum. 409 W 14th Street zwischen Ninth und Tenth Avenue (646-289-3930). Früher September.

Pizza Vinoteca
Stephen Asprinio (Nobu) hat es nicht geschafft Spitzenkoch&rsquos O.G. Sieger (das wäre Harold Dieterle von Marrow), aber er wird versuchen, mit dieser holzbefeuerten Pizzeria mit 40 Sitzplätzen einen weiteren Sieg zu erringen. 32 Water Street zwischen Broad und Pearl Street (noch kein Telefon). Früher September.

Norman&rsquos Cay
Die Crew hinter dem von Nantucket inspirierten Grey Lady wird für dieses karibisch inspirierte Lokal weitere tropische Gewässer betreten. 4 Orchard St zwischen Broome und Grand Sts (646-481-1229, normanscaynyc.com). Mitte September.

Taquitoria
Holen Sie sich Taquitos (gerollte Tacos) in diesem mexikanischen Restaurant vom Sommelier-Gastronom Matthew Conway (Restaurant Marc Forgione). 168 Ludlow St zwischen E Houston und Stanton Sts (212-780-0121, taquitoria.com). Mitte September.

Botequim
Jo-Ann Makovitzky und Marco Moreira (Tocqueville) installieren unterhalb ihrer im Mai eröffneten amerikanischen Brasserie The Fourth ein brasilianisches Restaurant. 132 Fourth Avenue in der 13th Street (212-432-1324). Ende September.

Peck&rsquos Spezialitäten
Theo Peck&mdashthe Blue Hill at Stone Barns Alaun hinter der Cook-off-Serie die Food Experiments&mdashwill die Deli-Rezepte seines Urgroßvaters mit aktualisierten jüdischen Klassikern wieder aufleben lassen. 455A Myrtle Ave zwischen Washington und Waverly Aves, Clinton Hill, Brooklyn (noch kein Telefon). Ende September.

Königsseite
Marc Murphy wagt sich in die Welt der Hotelgastronomie. Das Bistro mit 140 Sitzplätzen bietet New American kleine Teller. Vizekönig New York, 120 W 57th Street zwischen Sixth und Seventh Avenue (212-707-8000). Früher Oktober.

Toro New York
Die Bostoner Talente Ken Oringer und Jamie Bissonnette werden ihren gefeierten Tapas-Spot im Barcelona-Stil nach Gotham bringen. 85 Tenth Avenue in der 15th Street (toro-restaurant.com). Früher Oktober.

Gotham Westmarkt
Der 15.000 Quadratmeter große Basar bietet an seinen Ständen namhafte Markentalente: Ivan Orkin (Ivan Ramen), Seamus Mullen (Tertulia) und Christian Pappanicholas (der Kannibale). 600 Eleventh Avenue zwischen 44th und 45th Sts (gothamwestmarket.com). Mitte Oktober.

Das Schreibzimmer
Literaten vergossen Tränen, als das verehrte Elaine's 2011 seine Türen schloss, aber das Team hinter Parlour Steakhouse öffnet den Raum wieder. 1703 Second Ave zwischen 88th und 89th Sts (noch kein Telefon). Mitte Oktober.

Der Pfau
Jason Hicks und Yves Jadot (Jones Wood Foundry) verwandeln zwei Stadthäuser an der Upper East Side in ein britisches Restaurant. 24 E 39th Street zwischen Madison und Park Aves (thepeacocknyc.com). Ende Oktober.

Ristorante Morini
Der Empire-Builder Michael White war in letzter Zeit auf einem Expansionsriss. Sein drittes New Yorker Venture des Jahres ist ein High-End-Spin-off von Osteria Morini. 1167 Madison Ave in der 85th St (noch kein Telefon). Ende Oktober.

Villard Michel Richard
Nach fast vier Jahrzehnten kehrt der legendäre Michel Richard in den Big Apple zurück. New York Palace Hotel, 455 Madison Ave zwischen 50th und 51st Sts (212-891-8100, villardmichelrichard.com). Ende Oktober.

China Blaues Café
Die Cafe China&rsquos Xian Zhang und Yiming Wang richten ihre Aufmerksamkeit von Szechuan nach Shanghai. 451 Washington Street bei Watts Street (212-966-4900). Mitte November.

Name noch offen
Im Hotel Standard, East Village, wird der mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Küchenchef John Fraser mit dem Hotelgiganten Andreacute Balazs zusammenarbeiten. 25 Cooper Sq zwischen der 5. und 6. Straße (noch kein Telefon). Ende November.


50 Staaten von käsigen Gerichten

Ob kalifornischer Mac 'n' Cheese, zerbröckelter Wisconsin-Ziegelkäse auf Pizza oder Southern Piment Cheese Balls, Käse ist das cremige, klebrige, herzhafte und funky Essen, das uns alle zusammenbringt. Vom Frühstück bis zum Dessert und alles dazwischen sind dies die käsigen regionalen Favoriten, die jedes Bundesland mit Stolz schmelzen lassen.

Im Zusammenhang mit:

Foto von: Cassie Millington

Foto von: Laurie Smith/lauriesmithphoto.com

Foto von: Peter Jensen Bissell

Foto von: Traders Point Creamery

Foto von: The Blue Door Pub

Foto von: Michael Hrizuk Fotos

Foto von: Omaha World Herald

Foto von: Montana Ale Works

Foto von: Zombie Burger + Drink Lab

Foto von: Linkes Ufer Burger

Foto von: Angie's Seafood Restaurant

Foto von: Brandon Michael Smith

Foto von: The Grilled Cheeserie

Foto von: Wasatch Grind and Pulp

Foto von: The Old Fashioned

Foto von: Fiorellas Jack Stack Barbecue

Foto von: Red Fin Crudo + Küche

Foto von: Charlies Steakhouse

Foto von: Trio Ein amerikanisches Bistro

Foto von: Pizzas von Marchelloni

Speck-Käse-Dip-Pfanne, Arkansas

In Arkansas ist Käse-Dip zu jeder Gelegenheit ein fester Bestandteil, daher ist es sinnvoll, dass Restaurants kreative Wege finden, den eintauchbaren Käse in ihre Speisekarte zu integrieren. Im Brau-Pub Lost Forty Brewing in der Innenstadt von Little Rock bekommt Käse-Dip ein ernsthaftes Umami-Upgrade. Jede Charge beginnt mit einer tief gebräunten Mehlschwitze, sautét mit einer streng geheimen Sechs-Gewürze-Mischung, Poblano-Paprika, gewürfelten süßen Zwiebeln, Jalapenos und frischen Tomaten und wird mit einer Drei-Käse-Mischung kombiniert, bis sie geschmolzen und cremig ist. Der cremige Dip wird gebacken und in einer Pfanne mit lokalem Speck, langsam gerösteten Kirschtomaten und frischen Jalapenos serviert, mit Tortilla-Chips zum Eintauchen. Kombiniere es mit Bastellauge wie dem Snake Party Double IPA oder dem klassischen Bare Bones Pilsner.

Käse-Enchiladas, Texas

In Houstons Viertel Montrose ist ein Art-Deco-Gebäude mit einer übergroßen Leuchtreklame mit der Aufschrift "Tex Mex" kilometerweit zu sehen. Es ist ein Wahrzeichen für viele Einheimische, das Gebäude beherbergte früher das Tower Theatre, aber seit 2011 heißt es El Real. das Ort für klassische Tex-Mex-Küche. Laut El Real Miteigentümer Robb Walsh, der das Tex-Mex-Kochbuch geschrieben hat, werden alle Tex-Mex-Restaurants in erster Linie nach ihren Käse-Enchiladas bewertet. Nach ihren Legionen von Fans zu urteilen, sind die Käse-Enchiladas #7 von El Real der Goldstandard. Drei Maistortillas werden mit Cheddar und Land O Lakes® Extra Melt® Käse gefüllt, dann mit einer Mischung aus gelben und weißen Cheddars, zusammen mit Chili con Carne und Chilisauce belegt. Als Reminiszenz an den Tex-Mex-Geschmack der 1950er Jahre werden die Enchiladas mit einer Sauce auf Mehlschwitze-Basis mit Chilipulver und Gewürzen verfeinert. Lust auf mehr Käse? Bestellen Sie die Enchiladas #10 mit El Reals Chili con Queso.

Gehackter Käse, New York

Eine der beliebtesten gastronomischen Einrichtungen in New York City ist die Bodega, ein Laden um die Ecke, der für Big Apple-Klassiker wie den gehackten Käse verantwortlich ist: eine Mischung aus Philly Cheesesteak und Cheeseburger. Für eine Gourmet-Variante des beliebten Koteletts, wie er vor Ort genannt wird, besuchen Sie White Gold Butchers. Ein individuelles Mohnbrötchen von Terranova Bakery ersetzt das übliche Kaiserbrötchen. Beide Seiten des Brötchens werden mit Mayo bestrichen, dann auf der Plancha geröstet, bevor es mit der käsigen, fleischigen Füllung gefüllt wird. Alles beginnt mit einem Patty aus Rindfleisch von der Upstate-Farm At Ease Acres. Eine großzügige Schöpfkelle Rindertalg auf der Grillplatte verleiht dem Patty zusätzlichen Geschmack, das auf jeder Seite hart anbraten wird, bevor es zusammen mit hausgemachten Gurken und Jalapenos gehackt wird. Sobald das Trio vereint ist, wird amerikanischer Käse darüber geschmolzen und die ganze Menge wird auf das Brötchen gestapelt. Ein eiskaltes Bier balanciert die prickelnde Kombination aus Käse und Fleisch perfekt aus.

Makkaroni gratiniert, North Carolina

Fragen Sie jeden Einwohner im Umkreis von 32 km um Raleigh nach seinem Lieblings-Käsegericht, und er wird wahrscheinlich die Vorzüge des Macaroni Au Gratin aus dem Poole's Diner rühmen. Wie bei der restlichen Speisekarte von Poole bietet Küchenchefin Ashley Christensen die perfekte Balance zwischen dem Vertrauten und dem Frischen, um eine sehnsüchtige Interpretation eines Klassikers der Hausmannskost zu liefern. Jedes Macaroni Au Gratin wird auf Bestellung zubereitet und besteht aus leicht al dente Ellenbogen-Makkaroni, die in einer seidigen Sauce aus reduzierter Sahne, Meersalz und einem Trio von Käsesorten geworfen werden: nusssüßer Jarlsberg, Grana Padano und scharfer weißer Vermont-Cheddar. Die klebrige Mischung wird in eine Gratinform gehäuft und mit zusätzlichem Käse belegt, dann gegrillt, um eine knusprige goldene Kruste zu erhalten. Es kommt selten vor, dass ein Tisch danach fragt und die Küche erwartet in diesem Jahr 15.000 Bestellungen.

Muschel- und Speck-Pizza, Massachusetts

Pizza im Bostoner Stil &mdash it&rsquos eine Sache. Probieren Sie Area Four, wo Chef-Eigentümer Jeff Pond sowohl New Havens als auch neapolitanische Pizzabäckertraditionen entlehnt, um seine charakteristischen A4-Kuchen zu kreieren. Zarter Teig und knusprige Krusten dienen als Basis für eine Reihe von saisonalen, lokal inspirierten Belägen. Für einen Geschmack von Neuengland entscheiden Sie sich für das Wellfleet Clam & Bacon. Pond beginnt mit seinem handgestreckten Teig, den er mit einem 16-jährigen Sauerteigstarter herstellt und bis zu 30 Stunden gärt. Sobald der Teig fertig ist, streicht er eine mit Peperoni und Petersilie gewürzte Muschelsauce auf, dann häuft er sich auf fleischige Wellfleet-Kirschsteinmuscheln von Cape Cod und kräftige Scheiben dick geschnittenen Specks. Ein letzter Hauch von Pecorino-Käse fügt einen würzigen, salzigen Biss hinzu, der die Salzigkeit der Muscheln perfekt ergänzt. Pond backt die Pizza in einem Holzofen bei 750 Grad, um eine schön verkohlte Kruste und einen rauchigen Geschmack zu gewährleisten.

Gegrillter Hummerkäse, Maine

Highroller Lobster Co. begann als Imbisswagen mit der Mission, Maines berühmtesten Export zu nehmen und in eine Liste unorthodoxer Gerichte zu remixen. Die Suche geht an ihrem stationären Standort weiter, wo sie mit Kreationen wie einem Hummer-Käse-Crisp-Taco und dem meistverkauften Hummer-Grillkäse die kulinarischen Regeln brechen. Puristen mögen ein Gericht ablehnen, das es wagt, Meeresfrüchte mit Käse zu kombinieren, aber dieser gegrillte Käse beweist, dass das Eingehen von Risiken zu köstlichen Belohnungen führen kann. Stücke von lokalem Hummerscheren- und Knöchelfleisch werden zusammen mit Jarlsberg Baby Swiss und Cabot Seriously Sharp Cheddar Cheese auf lokal gebackenes englisches Muffinbrot geschichtet und dann gegrillt, bis das Brot geröstet und der Käse geschmolzen ist. Machen Sie das Sandwich zu Ihrem eigenen, indem Sie Speck oder Avocado hinzufügen, und schlafen Sie auf den Saucen des Hauses, die perfekt zum Dippen sind. Zu den Optionen gehören eine geröstete rote Paprika und ein Hummer-Ghee, eine leuchtend rote geklärte Butter aus gerösteten Hummerschalen.

Piment-Käse-Nuggets, Georgia

Wer mag gebratenen Käse? Der Besitzer von Grindhouse Killer Burgers, Alex Brounstein, begründete es als nahezu universell ansprechend, als er der Speisekarte seines Burgerladens in Atlanta eine Vorspeise mit gebratenem Käse hinzufügte. Das Käse-Nugget Cheesy Poofs &mdash Brounstein&rsquo ist ein großer South Park-Fan &mdash ist von zwei Südstaaten-Grundnahrungsmitteln inspiriert: Pimentkäse und Hushpuppies. Jeder hat sein eigenes Rezept für Piment-Käse, aber Brounsteins Version enthält federleichten, zerkleinerten, scharfen Cheddar, gemischt mit Mayo, Frischkäse und saurer Sahne, um eine dicke Konsistenz zu erzielen, die sich zum Braten (und zum Bestreichen von Burgern) eignet, gemischt mit gehackter gerösteter roter Paprika, Worcestershire und Bulliard&rsquos Cayennepfeffersauce, zusammen mit Paniermehl und zusätzlicher scharfer Sauce. Die Mischung wird zu golfballgroßen Runden gerollt und gebraten, bis sie innen klebrig und außen knusprig sind. Serviert werden die Nuggets mit einer süß-scharfen Chilisauce &mdash eine Anspielung auf die klassische Südstaaten-Vorspeise von Crackern mit Frischkäse und süßem Paprikagelee.

Frühstück Mac & Cheese, Indiana

Das The Loft Restaurant befindet sich in einer restaurierten Scheune aus dem 19. Moreno verwandelt Mac und Käse in ein herzhaftes Frühstück, indem er Schweinebauch, Frühlingszwiebeln und ein Ei von der Sonnenseite zu Gemelli-Nudeln hinzufügt, die in einer Drei-Käse-Mornay-Sauce getränkt sind. Alle drei Käsesorten &ndash Cheddar, Mozzarella und Monterey Jack &mdash werden von einem Team von Traders Point Creamery&rsquos Käsemachern in der unteren Etage der Scheune hergestellt. Dieser Frühstücks-Mac passt gut zu Bloody Mary aus Bio-Wodka, Tomatensaft, frisch gemahlenem Meerrettich und scharfer Sauce, garniert mit einer Gurke, einer Olive und einem Stück Käse. Saisonale Riffs beinhalten Kombinationen wie geröstete Pilze, Lauch und Kürbis oder Mais, gerösteter Kohl und Spinat.

Saftige Lucy, Minnesota

Eine der beliebtesten Möglichkeiten für Minnesotaner, sich während der notorisch kalten, langen Winter des Staates zu stärken, ist fleischiges, käsiges Hausmannskost. Das Juicy Lucy, wohl einer der stolzesten kulinarischen Exporte des North Star State, bietet zwei Hamburger-Pastetchen, die mit Käse gefüllt und versiegelt sind. Nähern Sie sich dem ersten Bissen mit Vorsicht, sonst verbrühen Sie sich wahrscheinlich den Mund (und das Kinn) mit der folgenden Lawine von heißem, klebrigem Käse. Es gibt eine Twin Cities-weite Debatte darüber, wer das Beste macht, aber keiner feiert es so wie The Blue Door Pub mit seiner speziellen Blucys-Karte (benannt nach der charakteristischen Version des gefeierten Burgers). Der gleichnamige Flaggschiff-Burger verfügt über einen würzigen Kern aus Blauschimmelkäse und Knoblauch, während der Cajun Blucy gefüllt und mit einer würzigen Mischung aus Geisterpaprika und Pfeffer-Jack-Käse belegt ist. Für einen echten Geschmack der Region entscheiden Sie sich für den Classic. Zwei Black Angus Beef Patties werden mit einem Hügel Land O&rsquoLakes White American Cheese dazwischen versiegelt, dann in einer gusseisernen Pfanne angebraten und im Ofen fertig gebacken. Zwei leicht geröstete, gebutterte Eierbrötchen aus der Region bilden diese fleischige, käsige Kreation. Sparen Sie Platz für eine Seite Tater Tots und ein Pint lokaler Schaum.

Gebratene grüne Tomaten mit Pimentkäse, South Carolina

In seinem Bistro auf Hilton Head Island bietet Chef-Eigentümer Clayton Rollison ein Menü mit südländischen Akzenten an saisonalen amerikanischen Gerichten. Eine seiner Lieblingskreationen im Lucky Rooster ist eine raffinierte Interpretation einer klassischen Südstaaten-Kombination: Pimentkäse und gebratene grüne Tomaten. Für den Käse-Mayo-Aufstrich folgt Rollison der Tradition, indem er geriebenen, scharfen Cheddar und Duke&rsquos-Mayonnaise kombiniert und dann mit eingelegten Jalapenos, Beizsaft, Worcestershire-Sauce und Tabasco-Sauce vom Kurs abweicht. Geschnittene grüne Tomaten werden mit Panko paniert und nach Wunsch gebraten, dann auf großzügigen Klecksen des cremigen, käsigen Aufstrichs plattiert und mit würziger Paprikamarmelade und Chow-Chow serviert. Diese Messer-Gabel-Affäre schmeckt am besten, wenn Sie bei jedem Bissen etwas Piment und knusprige Tomate bekommen.

Halbes Pfund gegrillter Käse, Connecticut

Der aus New Haven stammende Jason Sobocinski nutzte seinen Master-Abschluss in Gastronomie, als er Caseus gründete, einen handwerklichen Käseladen und ein Bistro, das einige der käseartigsten Kreationen des Staates serviert. Das gegrillte Käsesandwich enthält ein sattes halbes Pfund Käse, darunter Geschmackskraftwerke wie extrascharfer Cheddar, Schnebelhorn, Beemster Gouda und erstklassige Schmelzer wie Comte, Gruyere, Provolone und Raclette. Der Käse wird auf dick geschnittene Roggenscheiben gestapelt, in brauner Butter gegrillt und mit körnigem Senf und Cornichons serviert, um die Fülle zu reduzieren.Gäste können die Dekadenz mit Standard-Add-Ons wie hausgemachtem Speck verdoppeln oder kundenspezifische Wünsche für eine gewagte Diners-Zugabe &ndash ein Stück Apfelkuchen und Guanciale &ndash ist der Stoff der lokalen Legende.

"Weltbester" Mac & Cheese, Washington

Es ist ein mutiger Schritt, Ihren Mac und Käse als den besten der Welt zu bezeichnen, aber Beecher&rsquos Handmade Cheese aus Seattle hat Oprah und eine Legion von Fans auf seiner Seite. Penne dient als Vehikel für den wahren Star des Gerichts: eine Bechamelsauce, die durch ein Verhältnis von vier zu eins von Beechers charakteristischem Flagship (einem glatt schmelzenden Käse, der beim Schmelzen seinen robusten Geschmack und seine nussigen Untertöne behält) und Just Jack für Cremigkeit unterstützt wird.

Gebratene Käsebällchen, Vermont

Vermont hat eine robuste Milchindustrie und eine Geschichte der handwerklichen Käseherstellung, sodass Restaurants und Bars im ganzen Land die Qual der Wahl haben, wenn es um die Beschaffung von erstklassigem Käse geht. Wenn Sie in Stowe sind, besuchen Sie die lokale Kneipe Doc Ponds für eine Auswahl an Käsegerichten, die auf der erweiterten Pub-Karte stehen. Besonders beliebt sind die Bayley Blue Balls. Diese frittierten Bällchen im Arancini-Stil werden mit Bayley Hazen Blue (einem fudgy Blauschimmelkäse mit nussigen Untertönen von der Jasper Hill Farm) gefüllt und dann mit lokalem Honig beträufelt. Verdoppeln Sie käsige Snacks, indem Sie Ihrer Bestellung die VT Cheddar Fritters hinzufügen. Diese Krapfen werden aus scharfem Cabot-Cheddar und spritzigem Cabot-Cheddar mit Stoffbindung hergestellt und mit eingelegter Paprika, schwarzen Bohnen, Koriander und Crema serviert. Die käsigen Häppchen passen gut zu fast jedem angebotenen Bier.

Reuben, Nebraska

Crescent Moon wurde 1996 als Omaha's erstes Ale-Haus eröffnet, und obwohl es immer noch für seine über 70 Craft-Biere vom Fass bekannt ist, wird der Pub auch für sein Reuben-Sandwich gelobt. Obwohl die Geschichte des Reuben etwas düster ist, behauptet ein Bericht, dass dieses klassische gegrillte Sandwich mit geschnittenem Corned Beef, Schweizer Käse, Sauerkraut und russischem Dressing auf Roggen direkt gegenüber von Crescent Moon im Blackstone Hotel kreiert wurde. Während Crescent Moon vielleicht nicht der erste ist, der das Sandwich angeboten hat, hat sich sein Reuben eine treue lokale Anhängerschaft erarbeitet, mit etwa 25.000 servierten jährlich. Die Kneipen halten sich eng an die Tradition, wenn auch mit ein paar kleinen Änderungen. Ein Hügel Corned Beef, der zu zart zum Schneiden ist, wird in Stücke geschnitten, bevor er auf marmorierte Roggenscheiben von Rotella&rsquos Bakery gehäuft wird, mit dem erforderlichen Schweizer Kraut und Dressing belegt und dann in einem Pizzaofen-Förderband (anstatt auf der flachen Oberseite gegrillt werden). Die Liebe zu diesem Reuben ist so tief, dass Crescent Moon eine jährliche einwöchige Feier namens ReubenFest veranstaltet, die das Reuben in praktisch jeder erdenklichen Form feiert, einschließlich Frühlingsrollen und Poutine.

Birnen-Blauschimmelkäse-Eiscreme, Oregon

Salt and Straw aus Portland verwandelt lokale Zutaten in Kleinserien-Eiscremes, die für ihre Gourmet-Geschmackskombinationen Kultstatus erlangt haben. Eine alljährlich beliebte Option ist der Pear and Blue Cheese, der lokale Birnen (die offizielle Staatsfrucht) und Blauschimmelkäse von Rogue Creamery, einem preisgekrönten Käsehersteller aus dem Süden Oregons, enthält. Der Chef-Eishersteller Tyler Malek röstet und vermischt Oregon-Birnen zu einem Püree, um die Eiscremebasis zu aromatisieren und zu süßen. Sobald der Boden fertig ist, hebt er vorsichtig hausgemachte kandierte Birnen und höhlengereifte Blauschimmelkäse-Streusel unter. Indem die Streusel nicht in die Sahne gegart werden, sorgt Malek dafür, dass die unverwechselbaren Funk- und Blumennoten des Käses nicht abgestumpft werden. Seit 2011 schätzt Malek, dass sie 3.000 Pfund (oder mehr als 600 Räder) Rogue Creamery Blue Cheese verwendet haben, um die Nachfrage zu decken. Holen Sie sich ein Pint vor Ort oder bestellen Sie online.

Geschlagener Ricotta, Kentucky

Wenn es um heiße und käsige Gerichte geht, ist Kentucky für sein gleichnamiges Hot Brown Sandwich bekannt, das in den 1920er Jahren im The Brown Hotel kreiert wurde. Aber das ist nicht das einzige mit Käse überbackene Gericht aus der Hotelrestaurantszene von Kentucky. Der Whipped Ricotta im 21C Louisville's Proof on Main könnte durchaus der staatliche Sleeper-Hit sein. Frischer Calabro-Ricotta wird luftig und glatt geschlagen, dann in eine gusseiserne Schüssel gegeben und in der speziell angefertigten Feuerstelle des Restaurants erhitzt. Sobald er warm ist, wird der geschmolzene Käse mit einem unerwarteten, aber gewinnenden Abgang aus pikantem geriebenem Meerrettich, erdigem Trüffelöl und lokalem gebratenem Oregano übertroffen. Jede Bestellung wird mit gegrillten Brotscheiben von Blue Dog Bakery geliefert und kann mit einer optionalen Bourbon-Paarung angepasst werden.

Bison Patty Melt, Montana

Wenn die Einheimischen während der Wintersaison im Big Sky Country auswärts essen, entscheiden sie sich für chillige Gerichte, die sowohl Nahrung als auch Komfort bieten. Das Bozeman&rsquos Montana Ale Works bietet beides, mit einer Speisekarte, die mit zufriedenstellenden Klassikern der Hausmannskost gefüllt ist. Viele der Gerichte präsentieren regionale Zutaten. Nehmen Sie zum Beispiel den Bison Patty Melt. Dieses Riff des amerikanischen Grillklassikers besteht aus einem lokalen Bison-Patty mit Schweizer Käse und karamellisierten Zwiebeln zwischen Roggenbrotscheiben, die alle geschmolzen und geröstet gegrillt sind. Es wird von einer Seite aus süß-rauchigen Ranchbohnen flankiert, die mit hausgeräuchertem Pulled Pork sowie einem Förmchen mit cremig-würzigem MT 1000 Island-Dressing zum Dippen serviert werden. Balancieren Sie all diesen Reichtum mit Ivan the Terrible Imperial Stout der Big Sky Brewing Company. Seine Noten von dunkler Schokolade und getrockneten Früchten gleichen die Cremigkeit des geschmolzenen Käses perfekt aus.

Gebackene Käsegrütze, Alabama

Im Süden dienen Grütze &mdash oder grob gemahlenes Maismehl &mdash als Grundlage für viele bodenständige Gerichte, egal ob gekocht und als Frühstücksbrei serviert, mit Shrimps für die Tiefland-Vorspeise oder mit Käse gefaltet für ein Potluck. In seinem gehobenen Restaurant Highlands Bar & Grill erhebt der Birminghamer Küchenchef Frank Stitt Grütze vom bescheidenen Grundnahrungsmittel in der Speisekammer zu einer raffinierten Vorspeise im Stil eines Soufflés. Die Baked Grits sind seit dem ersten Tag ein fester Bestandteil der Speisekarte und bieten lokal gemahlene organische, grobe gelbe Grütze aus dem Coosa Valley, die gekocht und mit Butter, weißem Pfeffer und fein geriebenem Parmesan für eine herzhafte Tiefe kombiniert werden. Die Portionen werden in gebutterten Auflaufförmchen in einem heißen Wasserbad gebacken, um ihre luftige Textur zu erreichen, überzogen mit einer Wildpilz-Sherry-Essig-Sauce, rauchigem Benton-Landschinken, Thymian und mehr frisch geriebenem Parmesan.

Krabbenkäseschmelze, Florida

Eingezwängt zwischen dem Atlantischen Ozean und dem Golf von Mexiko bietet Florida genug Meeresfrüchte, um mit jedem Inselstaat mithalten zu können. Obwohl die Steinkrabbensaison nur flüchtig ist, können Fans das ganze Jahr über im Gourmet-Imbisswagen mit gegrilltem Käse, Ms. Cheezious, Krabben probieren. Als Hommage an die Küstenprämie des Sunshine State und seine eigene Liebe zu Krabben erfand Koch und Miteigentümer Brian Mullins den Crabby Cheese Melt. Eine Krabbensalatfüllung aus weißem Krabbenfleisch, Paprika und Gewürzen wird mit einem Hauch hausgemachter Mayo zusammengezogen, zwischen scharfen Cheddar- und Sauerteigbrotscheiben gesteckt und auf Bestellung mit einem süßen, käsigen Effekt gegrillt.

Cheez-Its Mac and Cheese, Alaska

Trotz seines Spitznamens „Land der Mitternachtssonne“ sorgen Alaskas lange, dunkle und kalte Winter dafür, dass Restaurants genauso viel Komfort wie Geschmack bieten. Juneau&rsquos The Rookery Café bietet eine vielseitige Speisekarte mit leckeren Hausmannskost, von koreanischem Brathähnchen bis zu Speck-Cheeseburgern, aber nur wenige können dem Sirenenruf von Mac und Käse widerstehen. Hausgemachte Cavatelli, deren Name übersetzt "kleine Mulde" bedeutet, bieten viele Ecken und Kanten für die käsige Sauce, die aus nussigem Beecher-Flaggschiff-Käse und cremigem, schmelzendem amerikanischem Käse hergestellt wird. Anstelle von Semmelbröseln bedeckt der Mitinhaber und Chefkoch Beau Schooler die Nudeln und den Käse mit zerkleinerten Cheez-Its-Crackern für einen zusätzlichen scharfen Cheddar-Häppchen und backt das Ganze dann in einem Rarebit-Gericht bis es toastig ist. Wenn Sie sich besonders kitschig fühlen, verdoppeln Sie sich mit einer Bestellung von Champagner- und Brie-Fondue.

Ahi Thunfischschmelze, Hawaii

Im Leoda&rsquos Kitchen and Pie Shop bietet die Speisekarte von Grund auf eine köstliche Auswahl an selbstgemachten Kuchen und das, was General Manager Rosie Robbins "verherrlichte Hausmannskost" nennt. Nehmen Sie zum Beispiel das von Fans und Mitarbeitern beliebte angebratene Ahi-Sandwich, das sich wie die ausgefallene Thunfischschmelze der Träume liest. Lokaler Ahi-Thunfisch in Sashimi-Qualität wird angebraten, in Scheiben geschnitten und mit Jarlsberg-Käse, karamellisierten Maui-Zwiebeln, lokaler Brunnenkresse, frischer Avocado und Pesto-Aioli auf hausgemachtes Roggenbrot geschichtet und dann gegrillt, bis der Käse gerade geschmolzen ist. Bestellen Sie es mit einer Beilage von erdigen Taro-Chips aus eigenem Taro aus eigenem Anbau und sparen Sie Platz für den Lilikoi Cheese Pie, einen No-Bake-Käsekuchen mit süßer Frischkäsefüllung und süß-scharfem Lilikoi (Passionsfrucht) Topping .

Erwachsener Mac and Cheese, Kalifornien

Sue Conley und Peggy Smith sind die preisgekrönten Käser hinter Bay Area&rsquos Cowgirl Creamery, die mit ihrem Angebot an frischen, blumigen und gereiften Käsesorten zu Recht Kult geworden ist. Neben dem Verkauf der begehrten Wedges und Wheels fertigt das Team in seinen Verkaufsstellen ernsthaft käsig komponierte Kreationen. Probieren Sie die Mac-Käse-Penne ist das perfekte Gefäß, um die Käsesauce aus Wagon Wheel, einem Tafelkäse, der beim Schmelzen eine samtige Textur annimmt, und Red Hawk, einem gewaschenen Käse mit blumiger Rinde, der einen funky, aber nuancierten Geschmack verleiht, einzufangen . Der Mac und der Käse werden mit einer herzhaften Portion Paniermehl für die Textur abgerundet. Gehen Sie all-in und kombinieren Sie mit einem gegrillten Käse, der täglich rotiert, aber der Klassiker besteht aus zerkleinertem Cheddar und Monterey Jack, gebunden mit Frischkäse, auf gebutterten Scheiben Acme-Brot verteilt und langsam und langsam in einer Pfanne goldgelb und klebrig gegart.

Cowgirl Creamery am Ferry Plaza: Cowgirl Creamery am Ferry Plaza

Cheese Crisp, Arizona

Der Cheese Crisp wird aus nur zwei Zutaten hergestellt: Tortillas und Käse. Um es zu machen, wird eine gegrillte Mehltortilla mit geschmolzenem Käse bedeckt, wodurch eine offene Quesadilla mit einem knusprigeren Boden entsteht. Einige Orte im Grand Canyon State behaupten, das Sonora-Grundnahrungsmittel erfunden zu haben, aber eine der OG-Versionen von Phoenix ist bei der lokalen Institution Los Compadres zu finden, deren Original Crispy Cheese Crisp auf dem Rezept der Gründerin Josephine Picazo basiert. Es beginnt mit einer schmalzfreien Tortilla, die der Schlüssel zum Erhalt einer extra knusprigen, fast flockigen Basis ist. Die Tortilla erwärmt sich auf dem flachen Grill, bevor sie mit sechs Unzen fein zerkleinertem Cheddar und Monterey-Jack-Käse belegt und in einem 500-Grad-Ofen gebacken wird. Sie können Guacamole, Machaca oder Hühnchen hinzufügen, aber die Einheimischen ehren die minimalistische Natur des Käses, indem sie ihn pur oder mit gerösteten grünen Chilistreifen essen.

Mac 'n' Cheese Cheeseburger, Iowa

Im Des Moines Gourmet-Burger-Joint Zombie Burger + Drink Lab hebt Chefkoch George Formaro mit seinen monströs leckeren Kreationen die Hausmannskost des Mittleren Westens auf die nächste Stufe. The Walking Ched zum Beispiel bietet ein Burger-Patty mit Mac-und-Käse-Topping, eingebettet in ein Mac-und-Käse-"Brötchen". Zu Beginn kombiniert Formaro Makkaroni mit einer Alfredo-Sauce mit Parmesan, Cheddar und amerikanischem Käse, zusammen mit pulverisiertem Cheddar für zusätzliche Tiefe des Käsegeschmacks, dann gießt er die Mischung in Kühlrohre. Nach dem Abkühlen werden Mac und Käse in zentimeterdicke Scheiben geschnitten, die dann vor dem Frittieren mit Mehl, Ei und Panko-Semmelbröseln bestrichen werden. Formaro verwendet zwei dieser knusprigen Runden, um ein Rindfleischpatty mit geschnittenem Cheddar, Speck, karamellisierten Zwiebeln, roten Zwiebeln, Mayonnaise und einem letzten Schuss klebrigen Macs und Käse zu buchen.

Cheesy Taters, Kansas

HHB BBQ &ndash that&rsquos Hog, Herd and a Bird &ndash begann als Hobby, das sich zu einem Foodtruck und schließlich zu einem vollwertigen Topeka-Barbecue-Restaurant entwickelte. Familienrezepte dominieren immer noch die Speisekarte, von langsam geräuchertem Fleisch bis hin zu den Heartland-inspirierten Beilagen &mdash, von denen einige auch die Raucherbehandlung erhalten. Die Cheesy Taters beginnen mit einer mit Pilzen übersäten Bechamelsauce, die über Nacht abgekühlt und dann mit Parboiled-Kartoffelwürfeln, Cheddar-Käse und Zwiebelwürfeln kombiniert wird. Die Mischung wird in eine Pfanne gehäuft und im Smoker vier Stunden gegart, bis das Gericht nach rauchigen Grilladen duftet. Diese Taters passen gut zu Chefkoch Norman Bibers persönlichem Favoriten, dem Smoked Mac & Cheese, der Makkaroni in einer cremigen Drei-Käse-Sauce serviert, mit Parmesan belegt und zwei Stunden lang geräuchert wird.

Pizza nach Detroit-Art, Michigan

Pizza im Detroit-Stil findet sich auf den Speisekarten der Restaurants über die Grenzen des Great Lake State hinaus, aber um das Original zu probieren, gehen Sie zu Buddy&rsquos Pizza. Die charakteristischen Merkmale des Kuchens &ndash einzigartiger Layering-Stil, quadratische Form und knackige, käsige Ecken &ndash wurden von Besitzer Gus Guerra und seiner Mitarbeiterin Concietta "Connie" Piccinato in den 1940er Jahren kreiert. Das Duo backte seine Pizzen im sizilianischen Stil in blauen Stahlpfannen, die aus der Automobilindustrie der Stadt umfunktioniert wurden Tomatensauce, bevor Sie sie in den Ofen geben. Sie mischen die Layering-Konvention mit Buddys Bestseller-Detroiter-Kuchen neu. Der Teig wird mit der Motor City-Käsemischung (bestehend aus Fontinella, Parmesan und Wisconsin-Ziegeln) überzogen, die über die gesamte Oberfläche verteilt wird, um knusprige, käsige Kanten und Ecken zu gewährleisten. Als nächstes kommt Tomaten-Basilikum-Sauce und ein Hauch von Peperoni, gefolgt von einem letzten Schuss gehobelter Parmesan und Buddy&rsquos sizilianische Gewürzmischung. Kombinieren Sie es mit Buddy Brew, einem typischen Craft Beer, das von der Griffin Claw Brewing Company aus Birmingham mit Koriander und Grapefruitschale gebraut wird.

Mac 'n' Cheese Egg Rolls, Nevada

StripChezze Food Truck-Besitzerin Suzy Davis ist kein Unbekannter in käsigen Mash-ups. Ihr Geschäft, das nach dem Las Vegas Strip und ihrer Liebe zu Käse benannt ist, bietet clevere Komfort-Food-Kombinationen, die perfekt sind, um sich nach einer Nacht des Überflusses in Sin City zu erholen. Nehmen Sie zum Beispiel Daddy&rsquos on a Roll. Davis hat sich sowohl von ihrem amerikanischen als auch ihrem koreanischen Erbe ausgeliehen, um diese dekadente Mac-and-Käse-Eierrolle zu kreieren. Sie überzieht Ellenbogen-Makkaroni mit einer Drei-Käse-Sauce aus Mozzarella, scharfem Cheddar und Provolone, hüllt die Nudeln dann in ein Frühlingsrollen-Wrapper, brät sie knusprig und serviert sie mit würzigem Kimchi-Dip. Die würzig-cremig-knusprige Kombination ergibt einen kulinarischen Jackpot, wie die Beliebtheit des Gerichts bei lokalen Veranstaltungen und bei Nachtschwärmern zeigt. Davis ist dafür bekannt, bis zu 1.500 an einem Tag herzustellen, um mit der Nachfrage Schritt zu halten.

Disco Pommes, New Jersey

Pommes Frites mit geschmolzenem Mozzarella und Soße sind seit den 1940er Jahren ein Grundnahrungsmittel im Garden State Diner, aber bis in die 1970er Jahre gewann das Gericht an Popularität und erhielt seinen Spitznamen Disco Fries, dank der Nachtschwärmer, die es zu ihrem Ziel machten. nach einer durchtanzten Nacht zu bestellen. In der Left Bank Burger Bar huldigen die Besitzer und die in Jersey City geborenen Nina Colon und Daniel DeAlmeid diesem Grundnahrungsmittel aus ihrem Heimatstaat mit einer käsigen, in Soße getränkten Version ihrer eigenen. Um das Gericht zuzubereiten, häufen sie handgeschnittene Pommes mit geriebenem Mozzarella-Käse und hausgemachter Rindersauce, stapeln das Ganze dann in eine Pfanne und backen es klebrig und golden. Fügen Sie den Reichtum mit einem optionalen Upgrade von gehacktem Speck oder einem flüssigen Spiegelei hinzu.

Krabbenbrezel, Delaware

Mit seiner erstklassigen Lage im Herzen der Strandszene von Delaware ist Woody&rsquos Dewey Beach bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen ein beliebter Halt für klassische Promenadengerichte und mittelatlantisch inspirierte Gerichte. Einer ihrer beliebtesten Menüpunkte und wohl der typischste Delaware ist die Krabbenbrezel. Eine Brezel im Baseball-Stil aus der Region wird mit einem pikanten hausgemachten Krabbendip aus ihrer streng geheimen Krabbenkuchenmischung, Frischkäse, Cheddar-Käse und geriebenem Meerrettich sowie einer Vier-Käse-Mischung gekrönt, die alle klebrig gebacken werden. Die Messer-und-Gabel-Affäre ist perfekt, um ein Meeresfrüchte-Festmahl zu beginnen oder ganz für sich alleine zu naschen.

Crabby Fries, Maryland

Maryland ist gleichbedeutend mit Krabben, und die Einheimischen glauben, dass die blauen Krabben der Chesapeake Bay die besten der Welt sind. Das zwanglose Fischrestaurant Angie&rsquos Seafood in Baltimore verwandelt das geschätzte Krustentier in mehrere Publikumslieblinge wie Crab Balls, Crabby Mac 'n' Cheese und die bei den Fans beliebten Crabby Fries. Frisch geschnittene Pommes Frites werden mit süßem blauem Krabbenfleisch und einer geheimen Mischung aus geriebenem Käse und Gewürzen gestapelt und dann klebrig gebacken. Es ist der perfekte Auftakt für ein mit Krabben und Kohlenhydraten gefülltes Festmahl.

Drei-Wege-Chili, Ohio

Es gibt keine Bohnen darüber und das mit Käse übergossene Chili, das in diesem Restaurant in Ohio serviert wird, ist ein Publikumsliebling. Blue Ash Chili serviert seit 1969 klassische und moderne Interpretationen des charakteristischen Staatsgerichts. Chili nach Cincinnati-Art unterscheidet sich in Geschmack und Textur von der durchschnittlichen Schüssel mit einer dünneren Sauce aus Fleisch, aber nicht aus Bohnen, und einer Flut von Gewürzen, die enthält Zimt, Muskat, Piment und Nelken. Dieses Grundnahrungsmittel aus Ohio stammt aus den 1920er Jahren, als mazedonische Gastronomen begannen, es als optionalen Belag für Hot Dogs, bekannt als Coneys, oder auf Spaghetti anzubieten. Die Tradition existiert noch heute, zusammen mit dem kreativen System der Anpassung, das lokal als "Wege" bezeichnet wird. Fragen Sie nach dem Three-Way im Blue Ash Chili und Sie erhalten eine extra-käsige Drehung. Das Chili wird mit frischem Rinderhackfleisch, Zwiebeln, Tomatenmark und einer geheimen Gewürzmischung zubereitet, dann auf einen Teller mit al dente dünnen Spaghetti gestapelt und mit geriebenem Cheddar-Käse angehäuft. Eine weitere beliebte Wahl ist die Chili-Lasagne. Um das Gericht zuzubereiten, werden mehrere Schichten Mehltortillas mit Chili, Sauerrahm und einem zerkleinerten Hügel aus mildem Cheddar erstickt, dann mit mehr Käse bedeckt und zu einem käsigen, fleischigen Paket der Perfektion gebacken.

Poutine, New Hampshire

Dieses in Portsmouth ansässige Restaurant hat die Aufmerksamkeit der Einheimischen mit seinem Gourmet-Angebot an Burgern und Milchshakes auf sich gezogen, aber seine Poutine hat die BRGR Bar auf die kulinarische Landkarte gebracht. Poutine wird von vielen als das inoffizielle Gericht Kanadas angesehen und enthält typischerweise Pommes Frites mit Käsequark und brauner Soße. Dieses traditionelle Gericht aus Quebec liegt den Herzen der Neuengländer besonders am Herzen, insbesondere denen mit französisch-kanadischen Wurzeln. Die BRGR Bar wird den Erwartungen der Einheimischen gerecht, indem sie die Originalrezeptbestandteile respektiert &mdash handgeschnittene Pommes werden mit Maine &rsquos Pineland Farms Käsequark gestapelt und in hausgemachter Rindersauce getränkt, die mit Schmorflüssigkeit der kurzen Rippen und Demi-Glace verstärkt wird &ndash, aber bringt die Tradition auf die nächste Stufe durch unkonventionelle Upgrades wie in Root Beer geschmorte Short Ribs oder ein Sunny-Side-Up-Ei. Entscheiden Sie sich für eine betrunkene regionale Kombination für den Original Milkshake, einen Bourbon-Vanille-Shake, gesüßt mit lokalem Ahornsirup.

Cornbread Mac 'n' Cheese Gegrillter Käse, Oklahoma

Das The Mule liegt im Plaza-Bezirk von Oklahoma City und hebt sich von den anderen lokalen Orten durch seine Hingabe an gegrillte Gourmet-Käse-Sandwiches ab. Kombinieren Sie den Käse mit Oklahoma 'cue, indem Sie sich für das Makkaroni-Pony entscheiden. Gegrillte Jalapeno-Maisbrotscheiben werden mit einer cremigen, fleischigen Füllung aus Mac und Käse, Dillgurken und einem Haufen langsam geröstetem Pulled Pork mit gewürfelten Chipotle-Paprikaschoten und lokaler Head Country-Barbecue-Sauce gefüllt. Das Rezept für Barbecue-Rub ist streng geheim, aber die Küche verrät, dass der Mac und Käse seinen unverwechselbaren Geschmack aus der Kombination von geräuchertem Gouda, scharfem Cheddar und Gruyère erhalten. Verdoppeln Sie den Käsefaktor mit einer Beilage von gebratenem, in Bier gebackenem Cheddar-Käse-Quark aus Watonga (sie konkurrieren angeblich mit Wisconsin-Quark). Die lokalen Craft-Biere, zu denen auch Optionen der Mikrobrauerei Anthem Brewing gehören, sind eine schöne Kombination.

Türkei Devonshire, Pennsylvania

Die türkische Devonshire, die angeblich in Pittsburgh erfunden wurde, ist Pennsylvanias Antwort auf die Kentucky Hot Brown. Das heiße Truthahnsandwich mit offenem Gesicht ist ein fester Bestandteil der Speisekarte im The Union Grill, einem Nachbarschaftshaus, das seit den frühen 90er Jahren Hausmannskost der alten Schule serviert. Laut Besitzer Eric Nernberg wurde das legendäre Gericht vom amerikanisch-sizilianischen Gastronomen Frank Blandi im The Stratford Club kreiert und nach einem seiner anderen Lokale, Devonshire, benannt. Im Union Grill krönt Chefkoch Victor Tome geröstetes französisches Brot mit dicken Scheiben gesalzener, dann gerösteter Putenbrust und einer gleichmäßigen Schicht gewürfelter Tomaten. Anstelle einer Bechamelsauce auf Mehlschwitze, die er zu schwer fand, tränkt er das offene Sandwich mit einer samtigen Sauce aus schwerer Sahne, die mit Schweizer, Provolone und mildem Cheddar-Käse verdickt ist. Er bräunt das Gericht unter dem Grill und beendet es mit Apfelholz-geräuchertem Speck und gehobeltem Parmesan, Pecorino Romano und Asiago-Käse. Mit mehr als 175 täglich servierten Sandwiches wurde der Kochraum des Restaurants um eine zweite Küche erweitert, um der Nachfrage gerecht zu werden.

Pimento Mac 'n' Cheese Gegrillter Käse, Tennessee

Pimentkäse ist ein Grundnahrungsmittel der südlichen Haushalte, wo er traditionell mit Crackern und Selleriestangen serviert oder auf Sandwiches gestrichen wird. Dieser beliebte Käse-Mayo-Aufstrich hat auch immer wieder die Restaurantküchen infiltriert, wo er verwendet wird, um die Reichhaltigkeit von Makkaroni oder gegrilltem Käse zu steigern. Nashville&rsquos The Grilled Cheeserie hat jedoch mit seinem Pimento Mac & Cheese das Spiel verändert: ein gegrilltes Käsesandwich, gefüllt mit Pimento Mac und Käse. Um das Gericht zuzubereiten, werden geräucherter Cheddar, Mayo und Gewürze mit Ellenbogen-Makkaroni gefaltet. Die Mischung wird dann auf Scheiben von gebuttertem Landweißbrot gestapelt, mit Scheiben von Tennessee-Cheddar, Speckstücken vom lokalen Kultlieferanten Benton&rsquos Bacon und dicken Tomatenscheiben belegt, bevor sie auf dem Grill fertig sind.

Beerdigung Kartoffeln, Utah

Begräbniskartoffeln &mdash ein käsiger Kartoffelauflauf &mdash sind ein Grundnahrungsmittel bei Mormonenversammlungen, so genannt, weil sie traditionell als Beilage bei Beerdigungsessen und Mittagessen serviert wurden. Gehen Sie im Wasatch Grind and Pulp, einem Restaurant in Utah mit Fokus auf lokale Zutaten und Aromen, über das Grundgericht hinaus. Die Spot-Riffs auf dem Standardrezept mit Angels Landing, einem Hybrid aus Beerdigung-Kartoffeln-beladen-Bakkartoffeln, der nach einer bekannten Felsformation im Zion-Nationalpark benannt ist. Zu Beginn werden frische Rösti mit Zwiebeln, Jalapenos und dick geschnittenem Speck gekocht. Anstelle der üblichen Hühnercremesuppe wird die Mischung mit einer Käsesauce aus Sauerrahm, Butter und Cheddar-Käse kombiniert, dann in eine Schüssel geschichtet und gebacken, bis die Kartoffeln knusprig sind. Das Gericht wird mit zerkleinertem Cheddar, Cornflakes (die traditionell für den Crunch hinzugefügt werden) und einer halben Avocado abgerundet.

Warmer Burrata, Virginia

"Virginia ist für Liebhaber" mag der inoffizielle Slogan des Staates sein, aber es könnte auch gesagt werden, dass Virginia für Käseliebhaber ist. Viele Fanatiker pilgern zu Cheesetique, um die Kreationen von Inhaberin Jill Erber zu probieren, die Käse in den Mittelpunkt stellen. Erber verwandelt nämlich butterartigen Mozzarella in den luxuriösen warmen Burrata, indem er Frischkäse, hausgemachten Mozzarella und Parmigiano Reggiano in einer kleinen Pfanne schichtet und dann mit einer Kugel frischer italienischer Burrata und einem Ring ofengerösteter Tomaten belegt. Die Pfanne wird gegrillt, bis die Burrata gerade noch warm ist, dann mit gehacktem Schnittlauch verfeinert und mit gerösteten Crostini serviert. Machen Sie es zu einer ausgewachsenen Käsesache und kombinieren Sie es mit dem preisgekrönten Mac 'n' Cheese Arancini, einem Riff auf den italienischen frittierten Reisbällchen. Anstelle von Reis sind sie vollgestopft mit Cheesetiques mit Trüffel angereichertem Drei-Käse-Mac.

Gebratener Käsebruch, Wisconsin

In Wisconsin ist Käse eine Quelle des Stolzes und der Besessenheit und die Käseherstellung hat hier seit fast zwei Jahrhunderten Tradition. Restaurants im ganzen Bundesstaat bieten die begehrte Milchkreation in mehreren regionalen Zubereitungen an, aber der gebratene Käsebruch ist wohl die begehrteste Delikatesse. Im The Old Fashioned in Madison beginnt die Küche mit frischem weißem Cheddar-Quark von Vern&rsquos Cheese in Chilton (alle Quark entwickeln sich früh im Käseherstellungsprozess, bevor der Käse zu Blöcken gepresst und gereift wird). Sie baggern die frischen Nibs in Buttermilch und Pabst Blue Ribbon, bestreichen sie mit einer Mehlmischung und frittieren sie dann nach Wunsch. Der Quark wird warm mit einem Dip nach Wahl des Kunden serviert &mdash Ranch ist der lokale Standard. Das Gericht ist so beliebt, dass das Restaurant wöchentlich 600 Pfund Käsebruch verarbeitet.

The Old Fashioned Tavern & Restaurant: The Old Fashioned Tavern & Restaurant

Cheesy Corn Bake, Missouri

Kansas City wird für seinen regionalen Stil von langsam geräuchertem Fleisch und Saucen auf Tomatenbasis gelobt, aber kein Cue-Erlebnis ist vollständig, ohne die unterstützenden Beilagen zu probieren. In Kansas City ist ein Gericht mit einer treuen Anhängerschaft vor Ort der käsige Maisauflauf im Fiorella&rsquos Jack Stack Barbecue. Die Frau des Gründers Jack Fiorella hat dieses cremige Gebräu, das dem Publikum gefällt, in ihrer heimischen Küche kreiert. Delores macht ihr Gericht, indem sie Maiskörner mit scharf gereiftem Cheddar-Käse, Frischkäse, Milch, Knoblauch und gewürfeltem Hickory-geräuchertem Schinken mit verbrannten Enden kombiniert und dann die Mischung in einer abgedeckten Schüssel backt, bis sie heiß und klebrig ist. Einheimische können bis zu einer Gallone von der Speisekarte zum Mitnehmen bestellen. Folgen Sie ihrem Beispiel und kombinieren Sie das Gericht mit den Hickory Pit Beans, wobei Sie beide Seiten zu einem rauchigen, käsigen Löffel kombinieren.

Zertrümmerte Peperoni-Rolle, West Virginia

Die ursprüngliche Peperonirolle wurde in den 1920er Jahren in einer Fairmont-Bäckerei hergestellt und wurde schnell zu einem beliebten Mittagessen für Bergleute in West Virginia, da die in Brot eingewickelten Peperoni keine Kühlung benötigten. Seitdem hat es sich zu einer landesweiten Snack-Besessenheit entwickelt, sodass Sie Imitationen und Gourmet-Spins auf den Speisekarten des ganzen Landes finden. Im Cheese Louise verwandelt Chef-Eigentümer Lawton Parnell die Hauptbestandteile der Brötchen in Gourmet-Grillkäse, seine Spezialität des Ladens. Brotscheiben werden mit Butter und Mayo bestrichen, dann mit Peperoni, Pfeffer Jack und Münsterkäse geschichtet. Auf dem Grill wird das Sandwich mit Oliverios Paprika nach italienischer Art (eine lokale Delikatesse aus süßen Paprikaschoten in Marinara-Sauce) gefüllt und dann zu einem klebrigen Meisterwerk zertrümmert.

Hummer Makkaroni und Käse, Colorado

Hummer ist vielleicht nicht das erste Essen, an das Sie im Binnenland Colorado denken, aber fragen Sie jeden Einwohner von Denver nach Mac and Cheese, und Mizunas butterpochierter Maine Hummer Mac and Cheese wird wahrscheinlich zitiert. Es ist das einzige Gericht, das seit der Eröffnung des saisonalen Gourmetrestaurants von Chefkoch Frank Bonanno im Jahr 2001 eine feste Größe hat. Die Hummer-Ellbogen-Makkaroni in Mascarpone-Käse-Sauce mit Beurre Blanc. Obwohl Bonanno schätzt, dass er das Gericht mehr als 20.000 Mal zubereitet hat, besteht er darauf, dass er es immer noch gerne kocht &mdash und besonders gerne die ersten Bissen neuer Gäste sieht.

Tater Tot warmes Gericht, North Dakota

Ein warmes Gericht ist wohl das nostalgischste Gericht des oberen Mittleren Westens und ein gebackener Auflauf aus Rinderhackfleisch, Gemüse, Dosensuppe und Stärke (oft in Form von Tater Tots), der bei Kirchenessen, Familientreffen, Thanksgiving-Dinnern und im Grunde so gut wie selbstverständlich ist jedes regionale Treffen mit einem Potluck. Im Bismarck-Restaurant Humpback Sally&rsquos rundet ein warmes Tater-Tot-Gericht die Speisekarte mit sättigenden kleinen Tellern ab. Es beginnt ganz normal mit einer Basis aus Rinderhackfleisch, das mit Zwiebeln, grünen Bohnen und Mais sautiert ist. Die Dosensuppe wird jedoch durch eine hausgemachte cremige Pilzsauce mit Speckfett ersetzt. Die Mischung wird in eine kleine gusseiserne Pfanne gelöffelt, mit knusprigen Tater Tots und geräuchertem Cheddar-Käse geschichtet und dann gegrillt, bis der Käse geschmolzen und golden ist. Obwohl es die perfekte Größe zum Teilen hat, werden wir Sie dafür verantwortlich machen, dass Sie jeden Bissen selbst zubereiten möchten.

Rhodie Oysters Rockefeller, Rhode Island

Das Restaurant Red Fin Crudo + Kitchen in Providence bietet frische Riffs auf klassischen Fischgerichten, die an die Aromen Spaniens und Lateinamerikas erinnern. Das ikonische Gericht mit gebackenen Austern, das nach dem Milliardär John D. Rockefeller benannt wurde, wird als reichhaltige Tapa neu interpretiert. Der Rhodie Oyster Rockefeller beginnt mit süßen Austern, die aus der Region stammen. Sie werden in einem Fondue aus cremigem Manchego und scharfem Cotija getränkt, dann mit rauchigem Serrano-Schinken, Spinat und Sahne belegt, bevor sie gebacken und gegrillt werden, um eine sprudelnde Käsekruste zu erhalten. Ein abschließender Hauch von spritzigem Piquello-Pfeffer-Coulis, eingelegten roten Zwiebeln und Mikro-Koriander sorgt für einen hellen Geschmack.

Kartoffelgratin, Louisiana

Charlie&rsquos Steak House ist seit 1932 eine feste Größe in New Orleans &ndash es ist eines der ältesten Restaurants der Stadt und das älteste Steakhouse. Es gibt keine nennenswerte Speisekarte &mdash sagen Sie ihnen einfach Ihr Fleischstück und Ihren Gargrad &mdash, aber vergessen Sie nicht, eine Bestellung des Kartoffelgratins zu bestellen. Diese dekadente Seite beginnt mit gekochten, gewürfelten Idaho-Kartoffeln, die in einem Suppentopf mit großzügigen Butterstücken, Vollmilch, einer streng geheimen Gewürzmischung und einem Hügel aus geriebenem Cheddar-Käse (sowohl scharfe als auch milde Sorten) kombiniert werden. Die Mischung wird gekocht, bis der Käse geschmolzen ist, dann in gratinierte Formen portioniert, mit scharfen Cheddar-Käsescheiben belegt und unter dem Grill gebräunt. Die Portion ist perfekt zum Teilen, obwohl General Manager Glenn Bove verrät, dass einige Paare behaupten, dass das Geheimnis einer langjährigen Beziehung darin besteht, Ihre eigenen Kartoffelgratin zu bestellen.

Chile Relleno, New Mexico

Die Chilischote ist zwar das Staatsgemüse von New Mexico, aber das Juwel in ihrer Paprika-Krone ist die Hatch-Chili. Benannt nach der Stadt Hatch, in der er angebaut wird, ist dieser Chili dank seines würzigen, rauchigen und leicht süßlichen Geschmacksprofils zu einer beliebten Zutat im ganzen Staat geworden. Es ist seit mehr als vier Jahrzehnten ein fester Bestandteil der Speisekarte des familiengeführten Restaurants El Patio de Albuquerque, das den beliebten Chili mit Käse zum Chile Relleno zusammenbringt. Das Gericht wird nach einem Generationen alten Rezept zubereitet und beginnt mit ganzen, gerösteten, grünen Chilis. Sie werden entkernt, mit Wisconsin-Cheddar gefüllt, doppelt in Teig getaucht und dann frittiert. Eine Seite mit roter oder grüner Chilisauce (grün gilt als traditioneller) dient als perfekte Folie für die klebrige Käselawine, die mit jedem Bissen folgt.

Fry Bread Cheese Burger, South Dakota

Wenn Sie in South Dakota sind, lassen Sie sich von den Einheimischen leiten und gehen Sie über einen einfachen Cheeseburger hinaus. Alles beginnt mit Fry Bread &mdash, auch bekannt als Indian Fry Bread &mdash, einem einfachen Mehl-Salz-Wasser-Teig, der gerollt, zu Scheiben flachgedrückt und zu South Dakotas offiziellem Staatsbrot frittiert wird. Im The Gaslight Restaurant and Saloon in Rockerville verankert Fry Bread den Loco Burger. Ein halbes Pfund Rindfleisch-Patty liegt auf indischem Fry-Brot, das nach einem kurzen Bad in heißem Öl aufgeblasen und golden ist und mit einer Seite Pommes Frites gepaart wird, bevor das Los mit grüner Chilisauce und geriebenem Jack-Käse belegt wird. Eine weitere beliebte Wahl ist die klassische Zubereitung des regionalen Gerichts von Gaslight, das als indische oder Navajo-Tacos bekannt ist. Gebratenes Brot wird gegen die Taco-Schale ausgetauscht und dann mit typischen Tex-Mex-Belägen wie gewürztem Rinderhackfleisch, Bohnen, geriebenem Käse, Salat und Tomaten gehäuft.

Waffeln Pommes mit Blauschimmelkäsefondue, Wyoming

Wyoming ist als Cowboy State bekannt, aber sein bergiges Gelände macht es auch zu einem Paradies für Skifahrer. Jackson Hole beherbergt einige der berühmtesten Skigebiete des Landes, daher ist es keine Überraschung, dass sich die Restaurants in der Umgebung auf AprÈs-Ski-Gerichte konzentrieren. Die Blue Cheese Waffles Fries im Bistro Trio schmecken besonders nach einem Tag auf der Piste. Knusprig-goldene Pommes werden auf einen Teller gehäuft und dann mit Blauschimmelkäsefondue aus einer Mischung aus Blauschimmelkäse und Gorgonzola getränkt. Ein Hauch von frisch geknacktem schwarzem Pfeffer und gehackten Frühlingszwiebeln sorgen für einen Hauch von Farbe und Helligkeit. Das Gericht ist eine großartige gemeinsame Vorspeise, aber es ist nicht ungewöhnlich, dass Solo-Diner es mit dem gleichen Eifer angehen, als würden Sie eine Black Diamond-Skipiste hinunterfahren.

Italienische Rindfleischrolle, Illinois

In der Kleinstadt-Pizzeria Pizzas by Marchelloni &mdash oder Marchie&rsquos oder Chelloni&rsquos, wie es bekannt ist &mdash Pizzas mag der Name des Spiels sein, aber es sind die lokal berühmten Marchelloni Rolls, die diese Pizzeria in Mendota zu einem Ziel erheben. Das Gericht im Calzone-Stil beginnt mit einem Pizzateig von Grund auf, der mit einer herzhaften Portion italienischem Papa Charlie-Rindfleisch geschichtet ist, das in einer gewürzten Brühe angerichtet wird &mdash aus Rinderfett, rotem Pfeffer, Basilikum, Oregano, Thymian und Zwiebelpulver &mdash dünn rasiert und gestapelt hoch, mit geriebenem Mozzarella-Käse überhäuft und gefaltet, um eine übergroße Pizzatasche zu schaffen. Das Brötchen wird mit ein paar Shakes einer geheimen Hausgewürzmischung beendet und gebacken, bis das Äußere knusprig und golden und die Füllung warm und klebrig ist. Wie bei den Pizzen lassen sich auch die Brötchen mit verschiedenen Belägen unterlegen: Zu den Lieblingsstücken der Fans zählen Pilze, Zwiebeln und Jalapenos.

Barbecue-Nachos, Mississippi

Wenn die Wände sprechen könnten, hätte das frühere Leben von Rebel Barn als Durchfahr-Bierscheune einige bunte Geschichten zu erzählen. Heutzutage ist es die Heimat eines von Grund auf neu zubereiteten Barbecue-Ladens, in dem das Essen alles spricht. Alles, von den Tamales im Delta-Stil bis hin zu langsam geräuchertem Fleisch, wird draußen auf einem Rotisserie-Herd über Hickory- und Pekannussholz zubereitet. Diese Technik verleiht dem Fleisch einen deutlich rauchigen Geschmack, der perfekt für die Kombination mit Käse geeignet ist. Möchten Sie diese süchtig machende Kombination probieren? Bestellen Sie die Barbecue-Nachos, die mit einer reichhaltigen Käsesauce nach einem streng gehüteten Rezept übergossen werden. Dies sind nicht Ihre Nachos für Stadionkonzessionen: Weiße Maistortilla-Chips werden auf Bestellung gebraten, dann auf einen Teller gehäuft, mit dieser geheimen Käsesauce getränkt und mit Pulled Pork, Räucherhähnchen oder Rinderbrust nach Wahl gestapelt. Das Ganze wird mit süß-rauchiger Barbecue-Sauce geglättet, dann mit geriebenem Käse und einem Trio aus kirschroten Paprikaschoten, in Scheiben geschnittenen Jalapenos und ganzen Mississippi-Kurzpaprika belegt. All dies ergibt einen rauchigen, käsigen, würzigen Biss, der die Zungen auf eine gute Art und Weise zum Wackeln gebracht hat.

Geladene Kartoffeln, Idaho

Kartoffeln sind eines der berühmtesten Exportprodukte Idahos. So gut sie auch sind, die wertvollen Knollen bieten auch eine leere Leinwand für lokale Hausmannskostgerichte wie Big City Coffee & Café &rsquos Loaded Potatoes. Das spätabends inspirierte Gericht ist eines, das Besitzerin Sarah Fendley nach einer langen Schicht für sich selbst zubereitet, aber Sie finden es auf der Frühstücks- und Mittagskarte ihres schnell-legeren Boise-Restaurants. Das Gericht besteht aus roten Simplot-Kartoffeln, die mit Olivenöl und einer charakteristischen Gewürzmischung geworfen und geröstet werden, garniert mit geriebenem Cheddar und Mozzarella, gehacktem Speck, Gemüse der Saison und 87 Chevre, einem lokalen Ziegenkäse von Green Bay Packers-Spieler Jordy Nelson. Nachdem alles geschmolzen ist, wird das Gericht mit frischen Tomaten, Sauerrahm und einer Prise streng geheimer griechisch inspirierter Gewürze sowie einer Beilage hausgemachter Salsa abgerundet.


Verbinden Sie sich mit anderen in der Branche mit ähnlichen Interessen und Verantwortlichkeiten.

Was ist eine Aktiengruppe?

Wir werden 20 Restaurantbetreiber mit ähnlichen Interessen – Menüentwicklung, Marketing usw. – versammeln und ein virtuelles Treffen veranstalten. Wir werden über die Herausforderungen sprechen, vor denen wir stehen, Lösungen austauschen und von Branchenexperten wie Technomic-Forschern und hören Restaurantbetrieb Redakteure.

Und wir werden Spaß haben! Vor dem Treffen erhalten Sie von uns ein Care-Paket mit Mustern, Beute oder Lieferanteninfos. Vielleicht probieren wir ein paar neue Menüpunkte aus oder haben Spaß mit prominenten Gästen und Geschenkkarten-Zeichnungen. Nach dem Treffen erhalten Sie ein Dankeschön von Winsight.

Wie engagieren Sie sich?

An jeder Aktiengruppe nehmen nur 20 Fachleute teil. Sie haben die Möglichkeit, sich für eine der Share Groups zu bewerben, wenn Sie der Restaurant-Community beitreten. Wenn Sie sich qualifizieren, werden wir Sie darüber informieren, wenn Ihr Share-Group-Meeting stattfindet.

Wie lange dauert ein Share-Group-Meeting?

Die Share Groups finden bis zu 3 Stunden an 2 Tagen (max. 6 Stunden) statt.


Amanda Baumgarten

Die gebürtige Los Angeleserin Amanda Baumgarten besuchte das Le Cordon Bleu in London und arbeitete anschließend in vier verschiedenen Michelin-Sterne-Restaurants, darunter La Tante Claire und Le Gavroche in London sowie Melisse und Patina in LA. Von dort wurde sie Executive Sous Chef von Paperfish, bevor sie als Executive Sous Chef zu Fords Filling Station wechselte. Nach dem Wettkampf in der siebten Staffel von Spitzenkoch in Washington, D.C., wurde sie Küchenchefin des Water Grill in Los Angeles. Nachdem sie eines der renommiertesten Fischrestaurants der Stadt geleitet hatte, wurde sie rekrutiert, um Herringbone in La Jolla zu eröffnen. Von dort aus eröffnete sie ihr eigenes Konzept Waypoint Public in San Diegos Stadtteil North Park. Derzeit lebt Baumgarten in Chicago und feilt an ihren Cocktail-Fähigkeiten.

Padma Lakshmi

Padma Lakshmi

Padma Lakshmi ist eine Emmy-nominierte Lebensmittelexpertin, Fernsehmoderatorin, Produzentin und Die New York Times Bestseller-Autor.

Sie ist die Schöpferin, Moderatorin und ausführende Produzentin der von der Kritik gefeierten Hulu-Serie Schmecken Sie die Nation, die eine 2021 erhielt Gotham Award für bahnbrechende Serie. Die Serie hat gerade grünes Licht für eine zweite Staffel bekommen.

Lakshmi fungiert auch als Moderator und ausführender Produzent von Bravos zweifacher Emmy-prämierter Serie Spitzenkoch, die für 32 Emmys nominiert wurde, darunter ihre zweimalige Nominierung für Hervorragender Gastgeber für ein Reality-Competition-Programm. Die neue Staffel feiert im Frühjahr 2021 Premiere.

Lakshmi ist Mitbegründer der Endometriosis Foundation of America (EFA) und Künstlerbotschafterin der American Civil Liberties Union (ACLU) für die Rechte von Einwanderern und Frauen. Lakshmi wurde auch zum Goodwill-Botschafter des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP) ernannt.

Sie wurde in Indien geboren, wuchs in den USA auf und schloss ihr Studium an der Clark University mit einem Bachelor in Theaterkunst und amerikanischer Literatur ab. Bekannt als Indiens erstes Supermodel, begann sie ihre Karriere als Model und Schauspielerin in Europa und den USA.

Laskhmi hat sich zu Beginn ihrer Karriere als Gastgeberin als Lebensmittelexpertin etabliert Padmas Reisepass, wo sie verschiedene Gerichte aus der ganzen Welt kochte und Planetennahrung, eine Dokumentarserie, beide über die Lebensmittelnetzwerk im In- und Ausland auf der Discovery Channel. Sie war auch Co-Moderatorin Domenica In . von Rai Television, Italiens bestbewertete Varieté-Show.

Sie ist eine produktive Autorin und schreibt den Bestseller Einfach exotisch, das bei den Gourmand World Cookbook Awards als „Bestes erstes Buch“ ausgezeichnet wurde. Darauf folgte Lakshmi mit der Veröffentlichung ihres zweiten Kochbuchs, Würzig, herb, heiß & süß und ihre Memoiren Die New York Times meistverkauft Liebe, Verlust und was wir gegessen haben. Sie veröffentlichte später Die Enzyklopädie der Gewürze und Kräuter. Im August 2021 wird sie ihr erstes Kinderbuch veröffentlichen Tomaten für Neela.

Neben ihrem Essensschreiben hat Lakshmi auch zu Mode, Gourmet, sowohl britisch als auch amerikanisch Harper's Bazaar, sowie eine syndizierte Kolumne über Mode und Essen für Die New York Times.

Lakshmi hat eine feine Schmucklinie geschaffen Die Padma-Kollektion, die bei Bergdorf Goodman, Neiman Marcus und Nordstrom verkauft wurden. Sie entwarf auch eine Wohndekorlinie unter demselben Namen mit Tischgeschirr, Stielgläsern und mundgeblasenen Glasdekorstücken, die landesweit in Bloomingdale's verkauft wurde. Außerdem erstellte Lakshmi Padmas Easy Exotic, eine Kollektion kulinarischer Produkte, die von tiefgekühlten Bio-Lebensmitteln, feinen Tees, natürlichen Gewürzmischungen und Haushaltswaren reicht. 2018 arbeitete Lakshmi mit MAC Cosmetics an einer weltweiten Kapselkollektion namens MAC Padma die sowohl in Indien als auch in den Vereinigten Staaten schnell ausverkauft war.

Nachdem sie jahrzehntelang unwissentlich an Endometritis gelitten hatte, gründete sie 2009 zusammen mit dem Advanced Gynecological Surgeon Tamer Seckin, MD, die Endometriosis Foundation of America (EFA). Die EFA hat die erste interdisziplinäre Forschungseinrichtung des Landes für Gynäpathologie ins Leben gerufen, als ein gemeinsames Projekt der Harvard Medical School und des MIT und Lakshmi die Eröffnungsrede des Zentrums im Dezember 2009 hielt.

Ihre Bemühungen wurden im Senat des Staates New York gewürdigt, wo es ihr gelang, ein Gesetz zu Gesundheitsinitiativen für Teenager zu verabschieden. Das ENPOWR-Programm der Organisation hat derzeit über 32.000 Schüler an High Schools im gesamten Bundesstaat New York über Endometriose aufgeklärt.

Lakshmi ist Gastwissenschaftlerin am Massachusetts Institute of Technology (MIT) und erhielt den Karma Award 2018 von Vielfalt, sowie die NECO Ellis Island Medal of Honor 2016.


IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

Laut der Zeitung checkte sie in einem Zimmer für 360 Pfund pro Nacht im ersten Stock ein.

Gegen 16.30 Uhr verließ sie das Hotel wieder und fuhr nach Soho, wo sie zehn Minuten lang einen Sexshop namens Simply Pleasure gestöbert haben soll.

Sie gab 10 Pfund für drei kleine Flaschen Amylnitrat der Marken Rave und Rush aus.

Zeichen der Einheit: Gordon Ramsay und seine Frau Tana am Sonntag vor ihrem Haus in Wandsworth - Es wird behauptet, der Koch habe seit sieben Jahren eine Affäre

Bekannt als "Poppers", soll Amylnitrat das sexuelle Vergnügen steigern, indem es die Muskeln entspannt und die Herzfrequenz erhöht.

Dann besuchte sie einen anderen Laden, in dem sie zwei Flaschen Weißwein und einige Chips kaufte, bevor sie ins Hotel zurückkehrte.

Kurz vor 20 Uhr soll Ramsay im Maze angekommen sein und ein paar Minuten damit verbracht haben, sich mit den Mitarbeitern zu unterhalten, bevor er sich auf den Weg zum Hotel und in den ersten Stock machte.

Laut der Zeitung ging er dann den Korridor auf und ab, bevor er an Miss Symonds' Tür klopfte und gegen 20.15 Uhr eintrat.

Das Paar blieb etwas mehr als eineinhalb Stunden im Raum. Die News of the World sagt, es sei gesagt worden: 'Sie hatten Sex.'

“Trysts”: Gordon Ramsay sieht Sarah Symonds seit sieben Jahren, wurde am Sonntag behauptet

Ein silberner BMW 7er mit Chauffeur soll draußen auf Ramsay gewartet haben. Als die Warnblinkanlage blinkte, ging der Koch durch die Eingangstür des Restaurants und stieg hinten ein.

Das Paar soll sich auch eine Woche zuvor in einer Mayfair-Wohnung kennengelernt haben.

Ramsay soll Miss Symonds 2001 im Londoner Nachtclub Chinawhite kennengelernt haben, nur wenige Monate nachdem sie ihre Affäre mit Jeffrey Archer enthüllt hatte. Eine Quelle sagte der Zeitung: „Ramsay und Sarah tauschten Telefonnummern aus und wurden nur wenige Wochen später ein Liebespaar. So viel, dass er seiner Frau treu ist.'

Das Paar soll sich sowohl in London als auch in Los Angeles zu geheimen Sex-Sessions getroffen haben, nachdem Miss Symonds 2003 dorthin gezogen war.

Die Affäre kam 2004 zum Erliegen, fing aber wieder an, nachdem Ramsay im August 2007 mit seiner Familie in den Urlaub nach LA gefahren war, heißt es.

Während der Reise soll er Miss Symonds kontaktiert und versprochen haben, sich ordentlich zu melden, wenn er ohne seine Familie wieder in der Gegend ist.

"Er hielt sein Wort und rief Sarah etwa drei Monate später an, als er in LA war, um alleine Hell's Kitchen zu filmen, und sie haben ihre Affäre neu entfacht", wird die Quelle zitiert.

Im Oktober 2007 schrieb Miss Symonds ein Buch mit dem Titel Eine Affäre zu haben? Ein Handbuch für die andere Frau. Es machte einen solchen Eindruck, dass sie eingeladen wurde, in der Show von The Oprah Winfrey zu sprechen.

Gestern Abend bestätigte Max Clifford, dass sie ihn Anfang des Jahres um Rat gebeten hatte, um mit ihrem Buch eine Fernsehkarriere zu starten.

Er sagte: „Sie sprach davon, sich ein Fernsehprofil zuzulegen, ähnlich wie Rebecca Loos (ehemalige persönliche Assistentin von David Beckham).

"Sie ist wortgewandt und intelligent und sie hat alles auf den Punkt gebracht - sie erkannte, dass dies ihre Gelegenheit war, sich wie andere Menschen zu starten, die sich aus Skandalen befreit haben."

Sarah Symonds machte Werbung für ihr Buch „Haben eine Affäre? Ein Handbuch für die andere Frau, in Oprah Winfreys Show

Ramsay, der bestverdienende Koch der Welt, heiratete Tana vor 12 Jahren und das Paar hat vier Kinder unter neun Jahren - Megan, neun, die Zwillinge Jack und Holly und Tilly.

Er spricht oft von seiner Liebe zu seiner Frau. In einem Interview sagte er: "Tana ist meine Frau, mein Liebhaber und die Person, die ich jede Nacht in meinem Bett und in meinen Armen haben möchte."

2006 wurde er zum Promi-Vater des Jahres gewählt und 2007 wurden die Ramsays zur Promi-Familie des Jahres gekürt.

Ramsay, dessen Bruder Ronnie heroinabhängig ist, nimmt ebenfalls eine entschiedene Anti-Drogen-Haltung ein.

Am Sonntag stimmte er zu, mit seiner Frau für Fotos zu posieren, weigerte sich jedoch, Fragen zu beantworten.

Als er in einer silbernen Mercedes-Limousine mit Chauffeur in Wandsworth Common im Südwesten Londons zu Hause ankam, lächelten er und Tana und posierten Arm in Arm für Fotografen.

Ramsay sagte: „Es ist Zeit für das Sonntagsessen. Ich bin am Verhungern.'

Sein Sprecher Gary Farrow lehnte es ebenfalls ab, die Geschichte zu kommentieren, und sagte: "Wir sagen überhaupt nichts, wir machen nur weiter - ich, er, Tana, wir alle machen weiter."

Miss Symonds, die am Sonntag nicht zu erreichen war, sagte den News of the World: "Entschuldigung, ich habe dazu nichts zu sagen."


Beste aufstrebende Köche

ÉLECTRONS LIBRES-ITALIENISCHER KOCH: CARLO CRACCO

Die Elektronen Libres, ist eine Gruppe von Köchen, die als Einzelperson oder als Leiter einer Gruppe einen einzigartigen Weg gegangen sind, der über den Lernprozess hinausgeht. Ihre Philosophie transformiert die Küche der Gegenwart sowie die Küche der Zukunft in einem bestimmten Gebiet (Ort) oder Land. Manchmal sind sie die Anführer einer kulinarischen Bewegung, aber oft sind sie bei ihrer Suche allein. Carlo Cracco ist ein gutes Beispiel für eine ‘’Électron Libre’’. In den letzten Jahren nach der Lehre beim Meister Gualtiero Marchesi, er hat die zeitgenössische italienische Küche verändert, indem er das Traditionelle, die Technologie kombiniert und a „Ein Hauch von Wahnsinn“ (seine eigenen Worte). Er ist viel mehr als ein aufstrebender Koch, er ist der Anführer der neuen Gruppe italienischer Jungköche.

Geboren in Vicenza 1965, Carlo Cracco besuchte das „Instituto Professionale Alberghiero“ (Professionelles Hotelinstitut) in Recoaro Terme bei Vicenza (Norditalien). 1986 begann er seine berufliche Laufbahn in Mailand mit seinem Mentor Gualtiero Marchesi. In den folgenden drei Jahren lernte er in Paris mehr über die französische Küche unter Alain Ducasse und Lucas Carton. Er kam schließlich nach Italien zurück und arbeitete wie der Koch von Enoteca Pinchiorri (Florenz) und später bei L’Albereta und Erbusco unter chef Gualtiero Marchesi. 2001 nahm er an Familie Stoppani Einladung (berühmter Gourmetladen Peck) und eröffnet Restaurant Cracco-Peck. Carlo Cracco ist alleiniger Eigentümer von Ristorante Cracco seit Juli 2007.

Die Küche von Chefkoch Cracco hat eine starke italienische Basis, ist aber auch sehr originell und sehr kreativ. Er kreiert gerne italienische Gerichte mit einer breiten Palette von Produkten, Texturen und Aromen. Schau dir einfach das Rezept von an Austern und Mozzarella di Buffala, Creme Brûlée mit Olivenöl mit Ölbutter, Risotto mit Zitrone, Sardellen und Kakao (um nur einige zu nennen). Wenn man seine Kreationen sieht oder die Namen seiner Gerichte liest, ist es leicht zu verstehen ''die Wahnsinnsberührung''und leicht zu verstehen, dass seine Küche alles ist Licht und Schatten!

Q+A MIT CARLO CRACCO (www.ristorantecracco.it ):

1-(Scoffier) Wie erklären Sie die Philosophie Ihrer Küche und was zeichnet sie aus?

CCracco- Meine Küche wird für mich von den Produkten geleitet. Die Zutaten bei i work müssen sein die besten Zutaten – saisonal und in Bestform. Bei Ristorante Cracco, sagen wir unseren Gästen, wo ihr Essen herkommt, wie es hergestellt wird und vor allem, warum es so gut schmeckt. Wir investieren viel Mühe in die Beschaffung und unsere Kunden wollen es wissen.

Meine Küche geht es auch darum zu wissen, wann man gut in Ruhe lassen und wann man sich vorstellen sollte ein Hauch von Wahnsinn…

Zum Beispiel, Risotto alla Milanese mit Knochenmark ist ein einfaches, elegantes und schönes Gericht. Aber dann füge ich zum Wahnsinn den Geschmack und die Texturen von . hinzu Kalbsniere, Seeigel und Morchelpilz.

OysterDiBuffala/Foto: Ristorante Cracco

2-(Scoffier) Haben Sie bestimmte Lebensmittel (oder Produkte), die Sie häufig in Ihren Rezepten verwenden?

CCracco- Ich liebe es mit dem zu spielen Seeigel.

3-(Scoffier) Hast du einen Mentor (Köche oder sonst jemand), der dich in deiner Küche inspiriert?

CCracco- Gualtiero Marchesi war mein Mentor und wird es immer bleiben.

4-(Scoffier) Haben Sie einen besonderen Geschmack oder Geschmack aus Ihrer Kindheit, der Ihnen wieder in Erinnerung bleibt?

CCracco- Ja…der Geruch von die Form auf einer Salame.

5-(Scoffier) Was haben Sie beim großen Koch Gualtiero Marchesi gelernt?

CCracco- Dank ihm! Ich habe gelernt, zu schätzen, womit ich arbeite, von Produkten bis hin zu Menschen. Er gab mir die Chance zu wachsen und Vertrauen in mich zu setzen und jetzt spiegele ich all das in meinem eigenen wider Brigade.

6-(Scoffier) Wie bauen Sie Ihre Speisekarte auf?

CCracco- Bei der Kreation der Gerichte bin ich genauso vorgegangen und habe dieselbe Philosophie und denselben Stil verwendet …. Essen ist ein sehr sinnliches Erlebnis und die Umgebung, das Design, die Präsentation setzen den Geschmack in Szene. Auch hier spielen die Aromen, die Kombinationen und die Texturen der Speisen eine Rolle.

7-(Scoffier) Ich habe Ihre Speisekarte im Ristorante Cracco gesehen, ändern Sie oft Ihr Degustationsmenü?

CCracco- Ja, ich ändere es ziemlich oft.

8-(Scoffier) Ich weiß, dass sich der Küchenchef Pascal Barbot (L’Astrance) viel Zeit nimmt, seine Produkte auf dem Markt auszuwählen und zu pflücken. Verbringen Sie so viel Zeit mit der Auswahl und Auswahl Ihrer Produkte?

CCracco- Nun,… Ich habe das Glück, von außergewöhnlichen Lieferanten umgeben zu sein. Ich vertraue auf ihre Produkte, aber ich wähle gerne aus.

9-(Scoffier) Ich schaue mir die Fotografie deiner Gerichte an und du hast eine tolle Ästhetik, es ist dir wichtig und du bist beeinflusst von Kunst, Natur, Italien?

CCracco- Ich denke, dass Schönheit auch wichtig ist… es ist alles Teil der Verführung…

10-(Scoffier) Können Sie uns ein detailliertes Rezept (Signature oder wichtiges Gericht) geben, das die Küche von Carlo Cracco auszeichnet?

CCracco- Klar, siehe Rezept Spaghetti mit Eigelb, Aglio Olio und Peperoncino.

11-(Scoffier) Was ist Ihr Ziel (Ambitionen) als Koch oder für Ihr Restaurant? Denken Sie darüber nach, ein neues Buch, eine Fernsehsendung oder ein anderes Restaurant zu schreiben?

CCracco- Den Leuten das Vergnügen zu bereiten.

REZEPT: Spaghetti mit Eigelb, Aglio Olio und Peperoncino (6 Personen)

Spaghetti mit Eigelb+/Foto: Ristorante Cracco

ZUTATEN & FORTSCHRITTSREZEPT

Für die Eigelb-Nudeln

-1 kg Rauchsalzkristalle

Für den geräucherten Knoblauch

1. Das Rauchsalz mit dem Zucker mischen und das Eigelb 4/5 Stunden marinieren.

2. Spülen Sie sie unter fließendem kaltem Wasser ab.

3. Das Eigelb nebeneinander zwischen zwei Backpapierblätter legen und mit einem Nudelholz gleichmäßig dünn verteilen.

4. 2 Stunden an der Luft trocknen lassen.

5. Entfernen Sie das Blatt vom Papier und passieren Sie es durch eine Nudelmaschine, um Spaghetti zu machen.

6. Den Knoblauch mit der Milch aufkochen und bei mittlerer Hitze auf die Hälfte reduzieren.

7. Knoblauch und Milch durch ein Sieb passieren, eine Prise Salz dazugeben, so dass eine cremige Knoblauchsauce entsteht. Lass es beiseite.

8. In einen Topf etwas Olivenöl, die Spaghetti und eine Prise Chilipulver geben.

9. Rühren Sie es ein paar Minuten lang vorsichtig um.

10. In eine Schüssel etwas von der Knoblauchcreme geben und die Spaghetti darauf legen.

11. Mit einem gebratenen Petersilienblatt und einem Tropfen nativem Olivenöl extra abschließen. Aufschlag!

WEITERE INFORMATIONEN:

-Ristorante Cracco/Chef Carlo Cracco

-Bücher und Rezension:

1. Sapori in Movimento von Carlo Cracco (2006, auf Italienisch)

2. Utopie mit weißem Trüffel von Carlo Cracco (2003)

1. Interview mit Carlo Cracco, Swiss Network, September 2009, http://www.youtube.com/watch?v=QslirLd-iZ0

-Koch Gualtiero Marchesi:

Tous droits réservés. Copyright Scoffier © 2008-2010


Restaurantbesuch: Eine innovative Mikrofarm in Olmsted in Brooklyn

Ein lebhaftes neues Restaurant in Brooklyn verdichtet die größten Food-Trends von heute (Farm-to-Table, Nachhaltigkeit, No-Waste) in einem winzigen Hinterhofgarten. In Olmsted, das nach dem berühmten Landschaftsarchitekten benannt ist, der den nahe gelegenen Prospect Park entworfen hat, haben sich der Koch Greg Baxtrom (ehemals im Per Se und Blue Hill im Stone Barns) und der Landwirt Ian Rothman (der ehemalige Gärtner im New Yorker Restaurant Atera) zu einem Selbst entwickelt -Erhaltende Mikrofarm – komplett mit einem Aquaponik-System in einer Klauenfußbadewanne. Plus: Der Raum verwandelt sich in eine Oase, in der man gartenfrische Cocktails schlürfen kann, jedes Gericht auf der Speisekarte kostet weniger als 24 US-Dollar und für jede gegessene Mahlzeit geht eine Spende an die gemeinnützige GrowNYC. Hier ein Blick in diesen cleveren Küchengarten.

Oben: Das Restaurant im Stadtteil Prospect Heights in Brooklyn hat eine gärtnerische Geschichte: Der Raum war einst ein Blumenladen.

Oben: Baxtrom und Rothman haben die Hinterhof-Mikrofarm selbst gebaut. Der Garten ist um einen hufeisenförmigen Pinienpflanzer zentriert, der von einem Umfang von Beeten umgeben ist. „Wir wollten einen Bereich, der hübsch ist und Beispiele aus der Speisekarte zeigt, und einen Bereich, der als jährlicher Wechsel fungieren könnte“, sagt Baxtrom. So wie eine offene Küche einen Blick hinter die Kulissen der Zubereitung des Abendessens bietet, bietet das zentrale Bett einen hautnahen und persönlichen Blick auf den Anbau des Abendessens. Ein Holzofen in der Ecke wärmt den Raum in kühlen Nächten.

Oben: Die Gartenarbeit in einem Hinterhof in Brooklyn bringt Herausforderungen mit sich. Um den Schatten von Gebäuden und Bäumen zu berücksichtigen, "identifizierte Rothman die schattigen Bereiche des Gartens und wählte Pflanzensorten aus, die für diese Bereiche besser geeignet sind", darunter Orpine, Veilchen, Brennessel, Rampen, Hostas und Papaya, sagt Baxtrom. Während es einen kleinen Schuppen zum Aufbewahren von Werkzeugen gibt, muss das Team Erde und Vorräte durch das Restaurant schleppen, um sie zurück zu deponieren.

Oben: Der Garten bietet mehr als 80 Sorten Kräuter, Gemüse und andere Pflanzen für Gerichte und Cocktails auf der Speisekarte. „Wir haben gerade unsere Herbst-Grünkohl-Rotation gepflanzt“, sagt Baxtrom. „Es gibt einige Standardsachen wie Minze und Zitronenmelisse, aber auch lustige, seltsame Sachen, die unsere Freunde für uns abgegeben haben, wie Wasabi und weißer Spargel.“ Die Zitronenmelisse wird in Gerichten wie einer Rettich-Top-Gazpacho verwendet, während Kapuzinerkresse einen Gin-Cocktail würzt. (Schau morgen nochmal nach dem Rezept.)

Oben: Ein Wachtelpaar, eine Art Maskottchen für Olmsted, wacht über den Garten und liefert Eier. Eine abgenutzte Schaufel erinnert daran, dass es sich sowohl um einen bewirtschafteten Bauernhof als auch um ein Restaurant handelt.

Oben: Um den Garten in eine Erweiterung des Restaurants zu verwandeln, baute Rothmans und Baxtroms Vater Bänke und Tische, die über die Pflanzgefäße passen. Die Bänke sind fest mit den Betten verbunden, die kleinen Tischplatten können jedoch abgenommen und von der Bedienung als Serviertablett verwendet werden. Mit dieser platzsparenden Innovation können Gäste im Garten sitzen und einen Cocktail genießen – oder eine Tasse Tee aus der umfangreichen Teekarte.

Oben: Eines der kurioseren Merkmale des Gartens ist ein Klauenfuß-Wanne, das in Aquaponik verwandelt wurde. „Wir haben die Wanne während des Ausbaus unter dem Bronx-Queens Expressway gefunden“, sagt Baxtrom. „Wir wollten das Geräusch von fließendem Wasser im Garten und irgendwie entwickelte sich die Idee zu Fischen.“ Das Team reinigte die Wanne und installierte eine Pumpe mit geschlossenem Kreislauf und einen Filter („Nichts Besonderes“, sagt Baxtrom). Das Bad bildet nun ein symbiotisches und effizientes System: Die Ausscheidungen der Fische dienen als Dünger für wasserliebende Pflanzen, die Pflanzen wiederum reinigen das Wasser.

Oben: Brunnenkresse und andere Pflanzen wachsen neben Krebsen.In einem weiteren genialen Detail von Olmsteds geschlossenem Nachhaltigkeitssystem verfüttert das Team Blätter aus einem versteckten Kompostbehälter an Soldatenfliegenlarven, die nach dem Wachstum an die Krebse verfüttert werden.

Oben: Während des Abendessens rennen Arbeiter in den Garten, um frische Kräuter und Blätter für die Küche zu schneiden.

Oben: Im Inneren des Restaurants mit 50 Sitzplätzen quillt eine lebendige Wand mit nicht essbaren Pflanzen über und kann in Zukunft zu einer interaktiven Nahrungsquelle werden. „Wir haben eine 2.0-Version diskutiert, wie eine Erdbeer- oder Kirschwand“, sagt Baxtrom, aus der die Gäste ihre eigenen Früchte für ihren Cocktail pflücken können.

Oben: Nachts, mit Lichtern über dem Raum und Kissen auf den Bänken, verwandelt sich der Raum von einer bewirtschafteten Farm in einen trendigen Treffpunkt. Wenn das Wetter kühler wird, bereiten sich Baxtrom und Rothman auf ihren ersten Herbst und Winter in Olmsted vor: Das Restaurant wird ein Reifenhaus installieren und Wärmelampen hinzufügen, damit die Gäste auch bei kühlerem Wetter die Abende im Garten genießen können.


Jan Gregory

“Ich habe insgesamt 110 Pfund abgenommen und bin über 2000 Meilen gelaufen.”

Ich kam am 5. Januar 2014 bei H3 an, ohne zu wissen, wie es sein würde, wen ich treffen würde, was sie „mich machen“ und „mich essen“ und vor allem „mich bewegen lassen“ würden. Stellen Sie sich meine Freude vor, als ich von so vielen freundlichen, fürsorglichen, unterstützenden und ermutigenden Fachleuten begrüßt wurde. Ich hatte auch das Glück, einige wundervolle Mitbewohner und Mitgäste zu haben, mit denen ich meine Reise teilen konnte. Nachdem ich buchstäblich den Rest meines Lebens auf Eis gelegt hatte, war ich entschlossen, dass dies funktionieren musste. Ich wollte nicht nur abnehmen, das war ich schon mehrere Male dort. Ich habe es nie ausgehalten und ich habe mich nie verändert. Ich wusste, dass ich mein Leben ändern musste und um dies zu tun, musste ich mein Verhalten, meine Einstellung, meine Denkweise ändern. Innerhalb weniger Wochen geschah dies. In meinem Tagebuch – schrieb ich am 11. Februar: "Alles fügt sich zusammen und ergibt einen Sinn – Weitermachen!" Und genau das habe ich getan, ich mache immer noch weiter.

Ich wollte wissen, wie man gesund lebt, ich wollte Spaß an Bewegung haben und nichts fürchten, außer vom Sofa oder aus dem Auto zu steigen, ich wollte lernen, gesunde Mahlzeiten für mich selbst zu kochen, ich wollte ein glücklicher, gesunder Mensch sein. Und dank H3 – kann ich ehrlich sagen, dass ich es bin!! Mein erster Aufenthalt dauerte 12 Wochen, es war eine unglaubliche Reise, mit so vielen Höhen und so vielen Premieren. Ich glaube nicht einmal, dass es Tiefpunkte gab, es war nur ein Tag nach dem anderen, um neue Dinge zu finden, die ich tun konnte. Am 15. März habe ich ein 5k-Event absolviert, von dem ich einen Teil davon zum ersten Mal seit über 30 Jahren – tatsächlich gelaufen bin. Worte können die pure Freude und den Stolz nicht erklären, dass ich das erreicht habe, dies war buchstäblich nur 9 Wochen auf meiner Reise.

Also ging ich für ein paar Wochen zurück nach Großbritannien, feierte mit meiner Familie und Freunden meinen 50. Geburtstag und kehrte dann im April 2014 für weitere 4 Wochen zu H3 zurück. Seitdem habe ich meine Reise zu Hause fortgesetzt.

Ich bin so gesegnet, die Unterstützung von Lindsay Martin als Trainerin „zu Hause“ zu haben und sie hat mir geholfen, auf Kurs zu bleiben, motiviert zu bleiben und an mich selbst zu glauben. Im Juli kehrte ich zur Arbeit zurück, zog von Kuala Lumpur, Malaysia, nach Paris, Frankreich, und begann im September eine neue Festanstellung in Basel, Schweiz. Ich lebe in einer Stadt, in der zu Fuß und mit dem Fahrrad das normale Fortbewegungsmittel ist. Ich laufe jeden Tag 30 Minuten zur Arbeit – durch Wahl! Ich koche meine Mahlzeiten, die ich bei H3 gelernt habe, und ich genieße sie. Ich esse auch auswärts und geniesse ab und zu ein Glas Wein. Ich fahre Fahrrad und ja, ich trainiere wirklich gerne. Ich bin in einer Fitbit-Gruppe mit 10 Kollegen auf der ganzen Welt, wir jubeln und verspotten uns gegenseitig und ich bin stolz darauf, jede Woche in den Top 3 zu bleiben. Obwohl mich eine Verletzung in den letzten 2 Wochen auf den 5. Platz gebracht hat, bin ich jetzt wieder auf dem richtigen Weg! Es ist über 12 Monate her, seit ich meine Reise angetreten habe und ich denke nicht daran, zur Straßenbahn zu rennen, wenn ich sie kommen sehe und ich immer noch 250 Meter von der Haltestelle entfernt bin! Mir ist klar, dass das "normale" Menschen tun. Da ich mein ganzes Erwachsenenleben nicht nur mit Übergewicht, sondern auch mit krankhafter Fettleibigkeit verbracht habe, fühle ich mich wie ein Kind, das laufen lernt. Ich habe immer wieder Momente, in denen ich mich wie ein „normaler“ Mensch fühle. Ich wusste nie, wie es ist, einfach zufällig in einen Laden zu schlendern und Klamotten anzuschauen und dann so viel Auswahl zu haben und etwas gekauft zu haben, das mir gefällt, und nicht nur, weil es mir passt!

Ich bin im Januar 2015 nach H3 zurückgekehrt, um einen gesunden Urlaub und einen Kickstart für das neue Jahr zu verbringen. Es war das gleiche, aber anders….. die gleichen vertrauten freundlichen Gesichter, einige von den gleichen Gästen, einige die gleichen Rezepte, um schöne gesunde Mahlzeiten zu genießen…..aber es war auch anders! Meine ersten 30 Minuten dort und 2 Mitarbeiter haben mich nicht einmal erkannt. das war, bis sie sprachen und meinen englischen Akzent erkannten. Es gibt auch einen schönen neuen Speisesaal, neue Menüs, eine neue Auswahl für Frühstück und Mittagessen und das neue Spa stand kurz vor der Eröffnung. Ich wurde von meinem Rückaufenthalt nicht enttäuscht. Ich ging zurück in den Pool, um Bobs Unterricht zu genießen, ich konnte das Boxen mit Camila, meinem Personal Trainer, genießen, Pilates mit der lieben Linda und ich konnte Geschichten mit anderen Gästen teilen. Was anders war, war, dass ich merkte, dass ich so viel fitter und gesünder war, als ich mir selbst zugetraut hatte, indem ich einige der gleichen Übungskurse wie vor 12 Monaten absolvierte, aber mit viel leichterer Leichtigkeit. Auch beim zweiten Mal machten die Vorträge alle mehr Sinn. Ich konnte mich wirklich mit ihnen identifizieren und eines Tages träume ich davon, eine von Bobs berühmten „Wir hatten hier einmal Gast“-Geschichten zu sein . Ich danke euch allen.

Also, wenn Sie dies lesen und sich über die Zahlen wundern – es ist 13 Monate her, ich habe insgesamt 110 Pfund abgenommen, ich bin über 2000 Meilen gelaufen, ich habe Kleidung im Wert von 1000 $ entsorgt und meine Reise ist noch nicht vorbei – Ich mach einfach weiter ……


Schau das Video: victors legendary dance and victor iq1000+ (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Terisar

    Es tut mir leid, aber ich glaube, du liegst falsch. Ich bin sicher. Lassen Sie uns darüber diskutieren. Maile mir per PN.

  2. Kentaro

    wunderbar nützlicher Satz

  3. Riston

    Welches gute Thema

  4. Bashir

    Sie besuchte die einfach ausgezeichnete Idee

  5. Baghel

    Sie haben wunderschön geschrieben, aber nicht viel, wenn es für Sie nicht schwierig ist, das Thema in zukünftigen Veröffentlichungen ausführlicher zu erweitern



Eine Nachricht schreiben