Neue Rezepte

Wenn ich mir keinen Champagner leisten kann, kann ich dann Schaumwein servieren?

Wenn ich mir keinen Champagner leisten kann, kann ich dann Schaumwein servieren?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ist es gauche, das billigere Zeug zu servieren?

Coryanne Ettiene ist eine Expertin für das Wohnen in der Küche und für Unterhaltung, die häufig im Fernsehen, in gedruckter Form und auf mehreren Social-Media-Kanälen auftritt und ihre Liebe zum Wohnen in der Küche und zur stilvollen Unterhaltung teilt. Coryanne beantwortet jede Woche Fragen der Leser von The Daily Meal zu den Dilemmata, mit denen sie konfrontiert sind, während sie zu Hause unterhalten und die Feiertage feiern, und gibt Tipps für eine selbstbewusste und moderne Gastgeberin.

Haben Sie eine Frage, die Coryanne beantworten soll? Kontaktiere uns auf Facebook und Twitter oder schreib uns eine E-Mail und schau jede Woche nach neuen Tipps und Ratschlägen.

Frage: "Ich habe ein begrenztes Budget und kann es mir nicht leisten, an diesem Wochenende auf meiner Cocktailparty Champagner zu servieren. Ist es verpönt, stattdessen Sekt zu servieren?"

Coryanne: Ich liebe Champagner, finde aber, dass manche Gelegenheiten nach einer Alternative verlangen, und mit der Vielfalt an Schaumweinen kann man immer noch einen stilvollen Schaumwein ohne die zusätzlichen Kosten für Champagner anbieten. Beliebte Schaumweinvariationen sind auf der ganzen Welt zu finden und kommen in einer Vielzahl von Geschmacksrichtungen und Farben; Am bemerkenswertesten ist der italienische Prosecco, der den knackigen und trockenen Geschmack bietet, der üblicherweise in Champagner zu finden ist.

Ein weiterer italienischer Favorit von mir ist der Lambrusco, weil er mit einer kräftigen roten Farbe auffällt und einen abgerundeten Beerengeschmack bietet, der das ganze Jahr über serviert werden kann. Wenn ich meinem Sekt einen Hauch Pink verleihen möchte, greife ich immer zum australischen Taché. Es ist ein beliebter Schaumwein, der häufig einen leichteren, fruchtigeren Geschmack trägt, der sich hervorragend für Sommerunterhaltung eignet.

Natürlich ist Sekt auch ein großartiger Mixer, besonders wenn Sie einen sprudelnden Cocktail kreieren möchten. Wenn Sie Schaumwein als Cocktailmixer verwenden, greifen Sie zu einem standardmäßigen weißen Schaumwein, der ein trockenes und mildes Bouquet bietet, um den Cocktail einfach zu halten und sich auf alle Zutaten zu konzentrieren, nicht nur auf den Schaum.


Wein

Todd: Jetzt sind Sie ein Weinkenner. Oder Weinlehrer. Nein!

Sandra: Nicht wirklich!

Todd: Nicht wirklich?

Sandra: Ein Weinkenner. Nein, das ist eine Art Snobby.

Todd: Ja wirklich?

Sandra: Jawohl.

Todd: Oh, ok. Wie würden Sie also beschreiben, was Sie tun?

Sandra: Ein Weinprofi.

Todd: Ein Weinprofi. OK, was macht ein Weinprofi?

Sandra: Versuchen Sie, mit Wein Geld zu verdienen.

Sandra: Also, ich bin ein Weinautor, ein Weinkolumnist. Ich unterrichte Wein.

Todd: Okay, sagen wir, wenn ich Freunde habe, und ich mache ein Steak. Ich esse ein Steak vom Grill. Kann ich Wein zum Steak servieren?

Sandra: Jawohl. Steak passt zu fast jedem Rotwein.

Todd: Ja wirklich. OK. Also rot. Wie wäre es, wenn ich Weine mischen möchte. Ist es in Ordnung, Rotwein oder Weißwein zu nehmen?

Sandra: Sie beginnen immer mit Weißweinen und gehen in Richtung Rotwein.

Todd: Okay, immer zuerst Weißwein, dann Rotwein. (Ja) OK, und wie wäre es mit einem Dessert. Gibt es einen besonderen Dessertwein?

Sandra: Es gibt viele tolle Dessertweine, es hängt also davon ab, was Sie mögen, wie süß Sie mögen und was Sie zum Dessert machen.

Todd: OK, wie wäre es, wenn ich Terimisu mache.

Sandra: Terimisu, dann hätte ich wahrscheinlich einen Tawny Port, entweder aus Portugal oder aus Australien, der großartige Ports herstellt, oder Sie könnten sich sogar für einen fruchtigen und eichigen Zinfandel entscheiden, einen trockenen Wein aus Kalifornien.

Todd: OK gut. Wie viel wird mich das kosten?

Sandra: Kommt darauf an, wie viel du ausgeben möchtest. Für einen Portwein, einen Tawny Port, irgendwo zwischen 3.500 bis 10.000 (OK) Und für einen kalifornischen Zinfandel, einen guten wahrscheinlich ungefähr 3.000 (Yen).

Todd: 3.000. Ich denke, das kann ich mir vielleicht leisten. Wenig. Und wie wäre es mit einem guten Wein zum Auftakt wie Vorspeisen oder mit einem Salat oder ähnlichem.

Sandra: Ich beginne immer mit einem Sekt.

Todd: Ein Sekt.

Sandra: Jawohl. Ich bevorzuge Champagner, aber wenn Sie es sich nicht leisten können, obwohl Champagner der niedrigste Preis auf der ganzen Welt ist, dann in Japan

Todd: Ja wirklich.

Sandra: Und viele meiner Studenten beladen Champagnerkisten und lassen sie von ihren Firmencontainern nach Hause schicken.


Wein

Todd: Jetzt sind Sie ein Weinkenner. Oder Weinlehrer. Nein!

Sandra: Nicht wirklich!

Todd: Nicht wirklich?

Sandra: Ein Weinkenner. Nein, das ist eine Art Snobby.

Todd: Ja wirklich?

Sandra: Jawohl.

Todd: Oh, ok. Wie würden Sie also beschreiben, was Sie tun?

Sandra: Ein Weinprofi.

Todd: Ein Weinprofi. Okay, was macht ein Weinprofi?

Sandra: Versuchen Sie, mit Wein Geld zu verdienen.

Sandra: Also, ich bin ein Weinautor, ein Weinkolumnist. Ich unterrichte Wein.

Todd: Okay, sagen wir, wenn ich Freunde habe, und ich mache ein Steak. Ich esse ein Steak vom Grill. Kann ich Wein zum Steak servieren?

Sandra: Jawohl. Steak passt zu fast jedem Rotwein.

Todd: Ja wirklich. OK. Also rot. Wie wäre es, wenn ich Weine mischen möchte. Ist es in Ordnung, Rotwein oder Weißwein zu trinken?

Sandra: Sie beginnen immer mit Weißweinen und gehen in Richtung Rotwein.

Todd: Okay, immer zuerst Weißwein, dann Rotwein. (Ja) OK, und wie wäre es mit einem Dessert. Gibt es einen besonderen Dessertwein?

Sandra: Es gibt viele tolle Dessertweine, es hängt also davon ab, was Sie mögen, wie süß Sie mögen und was Sie zum Dessert machen.

Todd: OK, wie wäre es, wenn ich Terimisu mache.

Sandra: Terimisu, dann hätte ich wahrscheinlich einen Tawny Port, entweder aus Portugal oder aus Australien, der großartige Ports herstellt, oder Sie könnten sich sogar für einen fruchtigen und eichigen Zinfandel entscheiden, einen trockenen Wein aus Kalifornien.

Todd: OK gut. Wie viel wird mich das kosten?

Sandra: Kommt darauf an, wie viel du ausgeben möchtest. Für einen Portwein, einen Tawny Port, irgendwo zwischen 3.500 bis 10.000 (OK) Und für einen kalifornischen Zinfandel, einen guten wahrscheinlich ungefähr 3.000 (Yen).

Todd: 3.000. Ich denke, das kann ich mir vielleicht leisten. Wenig. Und wie wäre es mit einem guten Wein zum Auftakt wie Vorspeisen oder mit einem Salat oder ähnlichem.

Sandra: Ich beginne immer mit einem Sekt.

Todd: Ein Sekt.

Sandra: Jawohl. Ich bevorzuge Champagner, aber wenn Sie es sich nicht leisten können, obwohl Champagner der niedrigste Preis auf der ganzen Welt ist, dann in Japan

Todd: Ja wirklich.

Sandra: Und viele meiner Studenten beladen Champagnerkisten und lassen sie von ihren Firmencontainern nach Hause schicken.


Wein

Todd: Jetzt sind Sie ein Weinkenner. Oder Weinlehrer. Nein!

Sandra: Nicht wirklich!

Todd: Nicht wirklich?

Sandra: Ein Weinkenner. Nein, das ist eine Art Snobby.

Todd: Ja wirklich?

Sandra: Jawohl.

Todd: Oh, ok. Wie würden Sie also beschreiben, was Sie tun?

Sandra: Ein Weinprofi.

Todd: Ein Weinprofi. OK, was macht ein Weinprofi?

Sandra: Versuchen Sie, mit Wein Geld zu verdienen.

Sandra: Also, ich bin ein Weinautor, ein Weinkolumnist. Ich unterrichte Wein.

Todd: Okay, sagen wir, wenn ich Freunde habe, und ich mache ein Steak. Ich esse ein Steak vom Grill. Kann ich Wein zum Steak servieren?

Sandra: Jawohl. Steak passt zu fast jedem Rotwein.

Todd: Ja wirklich. OK. Also rot. Wie wäre es, wenn ich Weine mischen möchte. Ist es in Ordnung, Rotwein oder Weißwein zu nehmen?

Sandra: Sie beginnen immer mit Weißweinen und gehen in Richtung Rotwein.

Todd: Okay, immer zuerst Weißwein, dann Rotwein. (Ja) OK, und wie wäre es mit einem Dessert. Gibt es einen besonderen Dessertwein?

Sandra: Es gibt viele tolle Dessertweine, es hängt also davon ab, was Sie mögen, wie süß Sie mögen und was Sie zum Dessert machen.

Todd: OK, wie wäre es, wenn ich Terimisu mache.

Sandra: Terimisu, dann hätte ich wahrscheinlich einen Tawny Port, entweder aus Portugal oder aus Australien, der großartige Ports herstellt, oder Sie könnten sich sogar für einen fruchtigen und eichigen Zinfandel entscheiden, einen trockenen Wein aus Kalifornien.

Todd: OK gut. Wie viel wird mich das kosten?

Sandra: Kommt darauf an, wie viel du ausgeben möchtest. Für einen Portwein, einen Tawny Port, irgendwo zwischen 3.500 bis 10.000 (OK) Und für einen kalifornischen Zinfandel, einen guten wahrscheinlich ungefähr 3.000 (Yen).

Todd: 3.000. Ich denke, das kann ich mir vielleicht leisten. Wenig. Und wie wäre es mit einem guten Wein zum Auftakt wie Vorspeisen oder mit einem Salat oder ähnlichem.

Sandra: Ich beginne immer mit einem Sekt.

Todd: Ein Sekt.

Sandra: Jawohl. Ich bevorzuge Champagner, aber wenn Sie es sich nicht leisten können, obwohl Champagner der niedrigste Preis auf der ganzen Welt ist, dann in Japan

Todd: Ja wirklich.

Sandra: Und viele meiner Studenten beladen Champagnerkisten und lassen sie von ihren Firmencontainern nach Hause schicken.


Wein

Todd: Jetzt sind Sie ein Weinkenner. Oder Weinlehrer. Nein!

Sandra: Nicht wirklich!

Todd: Nicht wirklich?

Sandra: Ein Weinkenner. Nein, das ist eine Art Snobby.

Todd: Ja wirklich?

Sandra: Jawohl.

Todd: Oh, ok. Wie würden Sie also beschreiben, was Sie tun?

Sandra: Ein Weinprofi.

Todd: Ein Weinprofi. Okay, was macht ein Weinprofi?

Sandra: Versuchen Sie, mit Wein Geld zu verdienen.

Sandra: Also, ich bin ein Weinautor, ein Weinkolumnist. Ich unterrichte Wein.

Todd: Okay, sagen wir, wenn ich Freunde habe, und ich mache ein Steak. Ich esse ein Steak vom Grill. Kann ich Wein zum Steak servieren?

Sandra: Jawohl. Steak passt zu fast jedem Rotwein.

Todd: Ja wirklich. OK. Also rot. Wie wäre es, wenn ich Weine mischen möchte. Ist es in Ordnung, Rotwein oder Weißwein zu nehmen?

Sandra: Sie beginnen immer mit Weißweinen und gehen in Richtung Rotwein.

Todd: Okay, immer zuerst Weißwein, dann Rotwein. (Ja) OK, und wie wäre es mit einem Dessert. Gibt es einen besonderen Dessertwein?

Sandra: Es gibt viele tolle Dessertweine, es hängt also davon ab, was Sie mögen, wie süß Sie mögen und was Sie zum Dessert machen.

Todd: OK, wie wäre es, wenn ich Terimisu mache.

Sandra: Terimisu, dann hätte ich wahrscheinlich einen Tawny Port, entweder aus Portugal oder aus Australien, der großartige Ports herstellt, oder Sie könnten sich sogar für einen fruchtigen und eichigen Zinfandel entscheiden, einen trockenen Wein aus Kalifornien.

Todd: OK gut. Wie viel wird mich das kosten?

Sandra: Kommt darauf an, wie viel du ausgeben möchtest. Für einen Portwein, einen Tawny Port, irgendwo zwischen 3.500 bis 10.000 (OK) Und für einen kalifornischen Zinfandel, einen guten wahrscheinlich ungefähr 3.000 (Yen).

Todd: 3.000. Ich denke, das kann ich mir vielleicht leisten. Wenig. Und wie wäre es mit einem guten Wein zum Auftakt wie Vorspeisen oder mit einem Salat oder ähnlichem.

Sandra: Ich beginne immer mit einem Sekt.

Todd: Ein Sekt.

Sandra: Jawohl. Ich bevorzuge Champagner, aber wenn Sie es sich nicht leisten können, obwohl Champagner der niedrigste Preis auf der ganzen Welt ist, dann in Japan

Todd: Ja wirklich.

Sandra: Und viele meiner Studenten beladen Champagnerkisten und lassen sie von ihren Firmencontainern nach Hause schicken.


Wein

Todd: Jetzt sind Sie ein Weinkenner. Oder Weinlehrer. Nein!

Sandra: Nicht wirklich!

Todd: Nicht wirklich?

Sandra: Ein Weinkenner. Nein, das ist eine Art Snobby.

Todd: Ja wirklich?

Sandra: Jawohl.

Todd: Oh, ok. Wie würden Sie also beschreiben, was Sie tun?

Sandra: Ein Weinprofi.

Todd: Ein Weinprofi. OK, was macht ein Weinprofi?

Sandra: Versuchen Sie, mit Wein Geld zu verdienen.

Sandra: Also, ich bin ein Weinautor, ein Weinkolumnist. Ich unterrichte Wein.

Todd: Okay, sagen wir, wenn ich Freunde habe, und ich mache ein Steak. Ich esse ein Steak vom Grill. Kann ich Wein zum Steak servieren?

Sandra: Jawohl. Steak passt zu fast jedem Rotwein.

Todd: Ja wirklich. OK. Also rot. Wie wäre es, wenn ich Weine mischen möchte. Ist es in Ordnung, Rotwein oder Weißwein zu nehmen?

Sandra: Sie beginnen immer mit Weißweinen und gehen in Richtung Rotwein.

Todd: Okay, immer zuerst Weißwein, dann Rotwein. (Ja) OK, und wie wäre es mit einem Dessert. Gibt es einen besonderen Dessertwein?

Sandra: Es gibt viele tolle Dessertweine, es hängt also davon ab, was Sie mögen, wie süß Sie mögen und was Sie zum Dessert machen.

Todd: OK, wie wäre es, wenn ich Terimisu mache.

Sandra: Terimisu, dann hätte ich wahrscheinlich einen Tawny Port, entweder aus Portugal oder aus Australien, der großartige Ports herstellt, oder Sie könnten sich sogar für einen fruchtigen und eichigen Zinfandel entscheiden, einen trockenen Wein aus Kalifornien.

Todd: OK gut. Wie viel wird mich das kosten?

Sandra: Kommt darauf an, wie viel du ausgeben möchtest. Für einen Portwein, einen Tawny Port, irgendwo zwischen 3.500 bis 10.000 (OK) Und für einen kalifornischen Zinfandel, einen guten wahrscheinlich ungefähr 3.000 (Yen).

Todd: 3.000. Ich denke, das kann ich mir vielleicht leisten. Wenig. Und wie wäre es mit einem guten Wein zum Auftakt wie Vorspeisen oder mit einem Salat oder ähnlichem.

Sandra: Ich beginne immer mit einem Sekt.

Todd: Ein Sekt.

Sandra: Jawohl. Ich bevorzuge Champagner, aber wenn Sie es sich nicht leisten können, obwohl Champagner der niedrigste Preis auf der ganzen Welt ist, dann in Japan

Todd: Ja wirklich.

Sandra: Und viele meiner Studenten beladen Champagnerkisten und lassen sie von ihren Firmencontainern nach Hause schicken.


Wein

Todd: Jetzt sind Sie ein Weinkenner. Oder Weinlehrer. Nein!

Sandra: Nicht wirklich!

Todd: Nicht wirklich?

Sandra: Ein Weinkenner. Nein, das ist eine Art Snobby.

Todd: Ja wirklich?

Sandra: Jawohl.

Todd: Oh, ok. Wie würden Sie also beschreiben, was Sie tun?

Sandra: Ein Weinprofi.

Todd: Ein Weinprofi. OK, was macht ein Weinprofi?

Sandra: Versuchen Sie, mit Wein Geld zu verdienen.

Sandra: Also, ich bin ein Weinautor, ein Weinkolumnist. Ich unterrichte Wein.

Todd: Okay, sagen wir, wenn ich Freunde habe, und ich mache ein Steak. Ich esse ein Steak vom Grill. Kann ich Wein zum Steak servieren?

Sandra: Jawohl. Steak passt zu fast jedem Rotwein.

Todd: Ja wirklich. OK. Also rot. Wie wäre es, wenn ich Weine mischen möchte. Ist es in Ordnung, Rotwein oder Weißwein zu trinken?

Sandra: Sie beginnen immer mit Weißweinen und gehen in Richtung Rotwein.

Todd: Okay, immer zuerst Weißwein, dann Rotwein. (Ja) OK, und wie wäre es mit einem Dessert. Gibt es einen besonderen Dessertwein?

Sandra: Es gibt viele tolle Dessertweine, es hängt also davon ab, was Sie mögen, wie süß Sie mögen und was Sie zum Dessert machen.

Todd: OK, wie wäre es, wenn ich Terimisu mache.

Sandra: Terimisu, dann hätte ich wahrscheinlich einen Tawny Port, entweder aus Portugal oder aus Australien, der großartige Ports herstellt, oder Sie könnten sich sogar für einen fruchtigen und eichigen Zinfandel entscheiden, einen trockenen Wein aus Kalifornien.

Todd: OK gut. Wie viel wird mich das kosten?

Sandra: Kommt darauf an, wie viel du ausgeben möchtest. Für einen Portwein, einen Tawny Port, irgendwo zwischen 3.500 bis 10.000 (OK) Und für einen kalifornischen Zinfandel, einen guten wahrscheinlich ungefähr 3.000 (Yen).

Todd: 3.000. Ich denke, das kann ich mir vielleicht leisten. Wenig. Und wie wäre es mit einem guten Wein zum Auftakt wie Vorspeisen oder mit einem Salat oder ähnlichem.

Sandra: Ich beginne immer mit einem Sekt.

Todd: Ein Sekt.

Sandra: Jawohl. Ich bevorzuge Champagner, aber wenn Sie es sich nicht leisten können, obwohl Champagner der niedrigste Preis auf der ganzen Welt ist, dann in Japan

Todd: Ja wirklich.

Sandra: Und viele meiner Studenten beladen Champagnerkisten und lassen sie von ihren Firmencontainern nach Hause schicken.


Wein

Todd: Jetzt sind Sie ein Weinkenner. Oder Weinlehrer. Nein!

Sandra: Nicht wirklich!

Todd: Nicht wirklich?

Sandra: Ein Weinkenner. Nein, das ist eine Art Snobby.

Todd: Ja wirklich?

Sandra: Jawohl.

Todd: Oh, ok. Wie würden Sie also beschreiben, was Sie tun?

Sandra: Ein Weinprofi.

Todd: Ein Weinprofi. OK, was macht ein Weinprofi?

Sandra: Versuchen Sie, mit Wein Geld zu verdienen.

Sandra: Also, ich bin ein Weinautor, ein Weinkolumnist. Ich unterrichte Wein.

Todd: Okay, sagen wir, wenn ich Freunde habe, und ich mache ein Steak. Ich esse ein Steak vom Grill. Kann ich Wein zum Steak servieren?

Sandra: Jawohl. Steak passt zu fast jedem Rotwein.

Todd: Ja wirklich. OK. Also rot. Wie wäre es, wenn ich Weine mischen möchte. Ist es in Ordnung, Rotwein oder Weißwein zu nehmen?

Sandra: Sie beginnen immer mit Weißweinen und gehen in Richtung Rotwein.

Todd: Okay, immer zuerst Weißwein, dann Rotwein. (Ja) OK, und wie wäre es mit einem Dessert. Gibt es einen besonderen Dessertwein?

Sandra: Es gibt viele tolle Dessertweine, es hängt also davon ab, was Sie mögen, wie süß Sie mögen und was Sie zum Dessert machen.

Todd: OK, wie wäre es, wenn ich Terimisu mache.

Sandra: Terimisu, dann hätte ich wahrscheinlich einen Tawny Port, entweder aus Portugal oder aus Australien, der großartige Ports herstellt, oder Sie könnten sich sogar für einen fruchtigen und eichigen Zinfandel entscheiden, einen trockenen Wein aus Kalifornien.

Todd: OK gut. Wie viel wird mich das kosten?

Sandra: Kommt darauf an, wie viel du ausgeben möchtest. Für einen Portwein, einen Tawny Port, irgendwo zwischen 3.500 bis 10.000 (OK) Und für einen kalifornischen Zinfandel, einen guten wahrscheinlich ungefähr 3.000 (Yen).

Todd: 3.000. Ich denke, das kann ich mir vielleicht leisten. Wenig. Und wie wäre es mit einem guten Wein zum Auftakt wie Vorspeisen oder mit einem Salat oder ähnlichem.

Sandra: Ich beginne immer mit einem Sekt.

Todd: Ein Sekt.

Sandra: Jawohl. Ich bevorzuge Champagner, aber wenn Sie es sich nicht leisten können, obwohl Champagner der niedrigste Preis auf der ganzen Welt ist, dann in Japan

Todd: Ja wirklich.

Sandra: Und viele meiner Studenten beladen Champagnerkisten und lassen sie von ihren Firmencontainern nach Hause schicken.


Wein

Todd: Jetzt sind Sie ein Weinkenner. Oder Weinlehrer. Nein!

Sandra: Nicht wirklich!

Todd: Nicht wirklich?

Sandra: Ein Weinkenner. Nein, das ist eine Art Snobby.

Todd: Ja wirklich?

Sandra: Jawohl.

Todd: Oh, ok. Wie würden Sie also beschreiben, was Sie tun?

Sandra: Ein Weinprofi.

Todd: Ein Weinprofi. OK, was macht ein Weinprofi?

Sandra: Versuchen Sie, mit Wein Geld zu verdienen.

Sandra: Also, ich bin ein Weinautor, ein Weinkolumnist. Ich unterrichte Wein.

Todd: Okay, sagen wir, wenn ich Freunde habe, und ich mache ein Steak. Ich esse ein Steak vom Grill. Kann ich Wein zum Steak servieren?

Sandra: Jawohl. Steak passt zu fast jedem Rotwein.

Todd: Ja wirklich. OK. Also rot. Wie wäre es, wenn ich Weine mischen möchte. Ist es in Ordnung, Rotwein oder Weißwein zu nehmen?

Sandra: Sie beginnen immer mit Weißweinen und gehen in Richtung Rotwein.

Todd: Okay, immer zuerst Weißwein, dann Rotwein. (Ja) OK, und wie wäre es zum Nachtisch. Gibt es einen besonderen Dessertwein?

Sandra: Es gibt viele tolle Dessertweine, es hängt also davon ab, was Sie mögen, wie süß Sie mögen und was Sie zum Dessert machen.

Todd: OK, wie wäre es, wenn ich Terimisu mache.

Sandra: Terimisu, dann hätte ich wahrscheinlich einen Tawny Port, entweder aus Portugal oder aus Australien, der großartige Ports herstellt, oder Sie könnten sich sogar für einen fruchtigen und eichigen Zinfandel entscheiden, einen trockenen Wein aus Kalifornien.

Todd: OK gut. Wie viel wird mich das kosten?

Sandra: Kommt darauf an, wie viel du ausgeben möchtest. Für einen Portwein, einen Tawny Port, irgendwo zwischen 3.500 bis 10.000 (OK) Und für einen kalifornischen Zinfandel, einen guten wahrscheinlich ungefähr 3.000 (Yen).

Todd: 3.000. Ich denke, das kann ich mir vielleicht leisten. Wenig. Und wie wäre es mit einem guten Wein zum Auftakt wie Vorspeisen oder mit einem Salat oder ähnlichem.

Sandra: Ich beginne immer mit einem Sekt.

Todd: Ein Sekt.

Sandra: Jawohl. Ich bevorzuge Champagner, aber wenn Sie es sich nicht leisten können, obwohl Champagner der niedrigste Preis auf der ganzen Welt ist, dann in Japan

Todd: Ja wirklich.

Sandra: Und viele meiner Studenten beladen Champagnerkisten und lassen sie von ihren Firmencontainern nach Hause schicken.


Wein

Todd: Jetzt sind Sie ein Weinkenner. Oder Weinlehrer. Nein!

Sandra: Nicht wirklich!

Todd: Nicht wirklich?

Sandra: Ein Weinkenner. Nein, das ist eine Art Snobby.

Todd: Ja wirklich?

Sandra: Jawohl.

Todd: Oh, ok. Wie würden Sie also beschreiben, was Sie tun?

Sandra: Ein Weinprofi.

Todd: Ein Weinprofi. OK, was macht ein Weinprofi?

Sandra: Versuchen Sie, mit Wein Geld zu verdienen.

Sandra: Also, ich bin ein Weinautor, ein Weinkolumnist. Ich unterrichte Wein.

Todd: Okay, sagen wir, wenn ich Freunde habe, und ich mache ein Steak. Ich esse ein Steak vom Grill. Kann ich Wein zum Steak servieren?

Sandra: Jawohl. Steak passt zu fast jedem Rotwein.

Todd: Ja wirklich. OK. Also rot. Wie wäre es, wenn ich Weine mischen möchte. Ist es in Ordnung, Rotwein oder Weißwein zu nehmen?

Sandra: Sie beginnen immer mit Weißweinen und gehen in Richtung Rotwein.

Todd: Okay, immer zuerst Weißwein, dann Rotwein. (Ja) OK, und wie wäre es mit einem Dessert. Gibt es einen besonderen Dessertwein?

Sandra: Es gibt viele tolle Dessertweine, es hängt also davon ab, was Sie mögen, wie süß Sie mögen und was Sie zum Dessert machen.

Todd: OK, wie wäre es, wenn ich Terimisu mache.

Sandra: Terimisu, dann hätte ich wahrscheinlich einen Tawny Port, entweder aus Portugal oder aus Australien, der großartige Ports herstellt, oder Sie könnten sich sogar für einen fruchtigen und eichigen Zinfandel entscheiden, einen trockenen Wein aus Kalifornien.

Todd: OK gut. Wie viel wird mich das kosten?

Sandra: Kommt darauf an, wie viel du ausgeben möchtest. Für einen Portwein, einen Tawny Port, irgendwo zwischen 3.500 bis 10.000 (OK) Und für einen kalifornischen Zinfandel, einen guten wahrscheinlich ungefähr 3.000 (Yen).

Todd: 3.000. Ich denke, das kann ich mir vielleicht leisten. Wenig. Und wie wäre es mit einem guten Wein zum Auftakt wie Vorspeisen oder mit einem Salat oder ähnlichem.

Sandra: Ich beginne immer mit einem Sekt.

Todd: Ein Sekt.

Sandra: Jawohl. Ich bevorzuge Champagner, aber wenn Sie es sich nicht leisten können, obwohl Champagner der niedrigste Preis auf der ganzen Welt ist, dann in Japan

Todd: Ja wirklich.

Sandra: Und viele meiner Studenten beladen Champagnerkisten und lassen sie von ihren Firmencontainern nach Hause schicken.


Wein

Todd: Jetzt sind Sie ein Weinkenner. Oder Weinlehrer. Nein!

Sandra: Nicht wirklich!

Todd: Nicht wirklich?

Sandra: Ein Weinkenner. Nein, das ist eine Art Snobby.

Todd: Ja wirklich?

Sandra: Jawohl.

Todd: Oh, ok. Wie würden Sie also beschreiben, was Sie tun?

Sandra: Ein Weinprofi.

Todd: Ein Weinprofi. Okay, was macht ein Weinprofi?

Sandra: Versuchen Sie, mit Wein Geld zu verdienen.

Sandra: Also, ich bin ein Weinautor, ein Weinkolumnist. Ich unterrichte Wein.

Todd: Okay, sagen wir, wenn ich Freunde habe, und ich mache ein Steak. Ich esse ein Steak vom Grill. Kann ich Wein zum Steak servieren?

Sandra: Jawohl. Steak passt zu fast jedem Rotwein.

Todd: Ja wirklich. OK. Also rot. Wie wäre es, wenn ich Weine mischen möchte. Ist es in Ordnung, Rotwein oder Weißwein zu nehmen?

Sandra: Sie beginnen immer mit Weißweinen und gehen in Richtung Rotwein.

Todd: Okay, immer zuerst Weißwein, dann Rotwein. (Ja) OK, und wie wäre es mit einem Dessert. Gibt es einen besonderen Dessertwein?

Sandra: Es gibt viele tolle Dessertweine, es hängt also davon ab, was Sie mögen, wie süß Sie mögen und was Sie zum Dessert machen.

Todd: OK, wie wäre es, wenn ich Terimisu mache.

Sandra: Terimisu, dann hätte ich wahrscheinlich einen Tawny Port, entweder aus Portugal oder aus Australien, der großartige Ports herstellt, oder Sie könnten sich sogar für einen fruchtigen und eichigen Zinfandel entscheiden, einen trockenen Wein aus Kalifornien.

Todd: OK gut. Wie viel wird mich das kosten?

Sandra: Kommt darauf an, wie viel du ausgeben möchtest. Für einen Portwein, einen Tawny Port, irgendwo zwischen 3.500 bis 10.000 (OK) Und für einen kalifornischen Zinfandel, einen guten wahrscheinlich ungefähr 3.000 (Yen).

Todd: 3.000. Ich denke, das kann ich mir vielleicht leisten. Wenig. Und wie wäre es mit einem guten Wein zum Auftakt wie Vorspeisen oder mit einem Salat oder ähnlichem.

Sandra: Ich beginne immer mit einem Sekt.

Todd: Ein Sekt.

Sandra: Jawohl. Ich bevorzuge Champagner, aber wenn Sie es sich nicht leisten können, obwohl Champagner der niedrigste Preis auf der ganzen Welt ist, dann in Japan

Todd: Ja wirklich.

Sandra: Und viele meiner Studenten beladen Champagnerkisten und lassen sie von ihren Firmencontainern nach Hause schicken.



Bemerkungen:

  1. Tarisar

    HAAA, DER AUTOR HAT SICH RICHTIG gedreht

  2. Glaucus

    Sie wurden von der bemerkenswerten Idee besucht

  3. Finn

    Ja wirklich. Und ich habe mich dadurch konfrontiert.

  4. Zechariah

    der ausgezeichnete Satz

  5. Benicio

    Bravo, deine Idee einfach klasse



Eine Nachricht schreiben